Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1 - Anschwitzen

Druck vorm Kellerduell? Nee. Christian Keil (l.) sieht eher einen Anreiz in der Reise zu SF Siegen und wirkt gelassen.

"Aller guten Dinge sind drei": Keil ist tiefenentspannt


von Fabian Renger

(17.03.23) "Our battle will be legendary, FC Gievenbeck." Unter diesem Motto stimmen sich die SF Siegen schonmal auf den Sonntag ein. Sie posteten am Freitagmorgen auf ihrer Instagram-Seite ein Reel.(s. unter diesem Text) Darauf zu sehen: Zwei Menschen mit einem Reifen auf dem Kopf, die sich mit einer Stange duellieren. Den tieferen Sinn suchen wir noch. Aber lustig ist es. Es geht tatsächlich um viel: Die SFS, neuerdings von Ex-Profi Patrick Helmes trainiert, sind Vorletzter (Platz 17) mit 18 Zählern. Gievenbeck steht zwei Plätze über Siegen, hat 21 Punkte. Der Knackpunkt: Der FCG hat bereits zwei Spiele mehr absolviert. Ein wahnsinnig wichtiges Match, wohl wahr.

Auch Christian Keil sieht das so. Der spielt derzeit seine 14. Saison für die 49ers und hat so einiges mitgemacht. Zwei Oberliga-Aufstiege und postwendende Abstiege beispielsweise. "Wir versuchen, den Druck ein bisschen weg zu halten. Aber es ist natürlich jedem klar, dass es ein wichtiges Spiel wird", wirkt der Angreifer am Freitagmittag tiefenentspannt. Ein bisschen Anspannung gehöre definitiv dazu. Jedoch: "Gerade wenn man nach Siegen fährt, mit der Historie und dem Stadion, ist das eher ein Anreiz als ein negativer Druck, der da ensteht." Eine kluge Herangehensweise.

Ziemlich viel "Durchwurschtelei"

Wir hatten es im Anschwitzen der Vorwoche bereits thematisiert (gerne nochmal nachlesen, wollen uns ja nicht ständig wiederholen): Den Gievenbeckern fehlt in dieser Saison eigentlich nie so wirklich viel, aber irgendwie dann doch meistens ein bisschen was. Zahlreiche Führungen wurden verspielt, oft folgten auf gute Halbzeiten schlechte - oder andersherum, so wie beim 1:3 gegen Vreden in der vorigen Woche. Die Pleite tat weh. Zeit für Erklärungen. "Ich glaube, wir hatten nicht einmal zweimal nacheinander die gleiche Startelf. Es war immer wieder Durchwurschtelei", sagt Keil. Und so fehle es eben oftmals an den nötigen Automatismen. Daraus folgt die Berg- und Talfahrt in den einzelnen Partien.

In der vergangenen Woche fielen Daniel Geisler und Jannis Fraundörfer kurzfristig aus. Auch an diesem Sonntag ist FCG-Coach Florian Reckels zum Kaderumbau gezwungen. Louis Martin und Justus Kurk sahen gegen Vreden ihre jeweils fünfte Gelbe. Dennoch: Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Für Keil sowieso schonmal nicht. Die Situation sei aussichtsreicher als in den ersten beiden Oberliga-Versuchen. "Ich habe das Gefühl, dass mehr Mannschaften dort unten auf einem Niveau sind", findet der 32-Jährige. "Aller guten Dinge sind drei." Auf einem Abstiegsplatz standen die Gievenbecker übrigens in dieser Saison noch gar nicht. Das soll und darf natürlich so bleiben.

Kommen wir nun aber zum Tippen. Für Keil ist's das erste Mal. Können wir fast gar nicht glauben. "Wenn ich am Sonntag zwei Tore machen, dann können wir jede Woche telefonieren", verspricht er. Möglicherweise werden die künftigen Anschwitzen eher monothematisch. Das Tippduell gegen Kinderhaus' Luis Haverland gewann ich mit 3:1. Ich hoffe an dieser Stelle aber, dass er sich von seinem Infekt erholt hat. Sonst nochmal: Gute Besserung!

Oberliga Westfalen, 23. Spieltag

TuS Bövinghausen - Preußen Münster II (Fr., 19.30 Uhr)
Flutlich. Zweiter gegen Erster. Temperaturen im zweistelligen Bereich. Ihr habt sturmfreie Bude oder Langeweile? Dann jetzt nicht mehr. Ab auf die Provinzialstraße nach Dortmund!
Heimspiel-Tipp: Wir sagten ja, Preußen verliert erst im April wieder. Wir bleiben dabei. 2:2.
Keil: 1:1

SpVgg Vreden - Westfalia Rhynern (So., 15 Uhr)
Dass Vreden Spitzenmannschaften kann, haben wir schon häufig an dieser Stelle erzählt. Verweisen wir Öffnet externen Link in neuem Fensterlieber auf die florierenden Kaderplanungen der Rhynerner, die den dritten Platz belegen und ab sofort auf Mazlum Bulut verzichten müssen. Der Stammspieler hat sich nach Bali verzogen. Auslandssemester. Wer kann, der kann. Aber: Ob der dort wirklich studiert? Wir würden auf Bali eher andere Dinge bevorzugen...
Heimspiel-Tipp: 2:1. Vreden gewann nur eines der zwölf Spiele gegen Rhynern und hübscht die Statisik auf. Doppelpack Frieling.
Keil: 1:2

SF Siegen - 1. FC Gievenbeck (So., 15 Uhr)
Zum Spiel und seiner Bedeutung ist alles gesagt. Kommen wir zur persönlichen Bilanz des Christian Keil. "Ich hab im letzten Jahr 24 Tore geschossen, da habe ich mir die Hälfte vorgenommen", sieht er sich auf einem guten Weg. Derzeit steht er bei acht Treffern. Wenn er sich nicht auch noch verletzten sollte, dürfte das wohl was werden. Vier Tore in zwölf Partien halten wir jetzt für nicht unwahrscheinlich. Und nun doch noch ein abschließender Satz zum Sonntag. Das Hinspiel endete 1:1. "Das war ein knappes Ding, es hätten beide gewinnen können", erwartet Keil nun abermals ein Duell auf Augenhöhe. Vielleicht lädt die FCG-Socialmedia-Abteilung ja im Anschluss ein Sieges-Reel ins Netz - aber bitte ohne Reifen...
Heimspiel-Tipp: 1:1. Hilft beiden nicht weiter. Fun fact: Alle drei bisherigen Duelle der beiden Kontrahenten endeten jeweils Remis.
Keil: Wir gewinnen 2:0. Nico hat sich das verdient, dass wir mal wieder zu Null spielen.

Victoria Clarholz - SF Lotte (So., 15 Uhr)
War das ein komisches Spiel der Sportfreunde gegen Delbrück. Eine Schneeschicht auf dem Acker. Dazu dieser höchstseltsame Platzverweis für Burinyuy Nyuydine. Aber: Lotte siegte und bleibt 2023 ungeschlagen. "Wir wollten mehr Konstanz reinbekommen und das gelingt uns sehr gut. Wir belohnen uns für die harte Arbeit, die wir jeden Tag betreiben", freute sich nun SFL-Coach Fabian Lübbers bei den Öffnet externen Link in neuem FensterKollegen von RevierSport über diesen anhaltenden Trend. Läuft endlich mal wieder am Kreuz!
Heimspiel-Tipp: Alleine aus Protest gegen die Clarholzer Schlachtenbummler, die mich am Delsen vorige Woche kirre gemacht haben, setze ich auf einen Auswärtssieg. 0:2. Lotte klettert weiter. Ein Tor macht Fatlum Elezi.
Keil: 0:1.

TuS Erndtebrück - FCE Rheine (So., 16 Uhr)
Es gibt Auswärtsreisen. Lange und kurze. Schöne und nicht so schöne. Und dann gibt's die Reise nach Erndtebrück. Etwas mehr als 200 Kilometer sind's aus Rheine dorthin. Und sagen wir es mal so: Die Reise ins Siegerland ist eine sehr sonderbare. Denn drumherum ist nicht so viel, abgesehen von ein paar Bergen. Erinnert mich an die Ausflüge ins Messdiener-Zeltlager früher. Da ging's auch immer ins Sauerland. War 'ne schöne Zeit. Da könnte ich wilde Geschichten erzählen. Aber lassen wir das.
Heimspiel-Tipp: Der TuS ist 13., der FCE ist inzwischen Siebter und beißt sich endgültig oben fest. 1:3. Diesmal nach durchweg starker Leistung. Mindestens eine Bude erzielt Julius Hölscher. Die Serpentinen-Rückfahrt wird legendär.
Keil: 0:1

Westfalenliga 1, 21. Spieltag

Westfalia Kinderhaus - SC Verl II (So., 15 Uhr)
Oh weh! Westfalias Auftritt in Sinsen war vor allem vor der Pause erklärungsbedürftig. Holger Möllers dürfte von seinen Jungs eine Reaktion fordern. Wird allerdings gar nicht so leicht. Verl kann nämlich kicken. Also richtig, richtig, richtig gut kicken. Das wird ein Brett.
Heimspiel-Tipp: Reaktion geglückt. Kinderhaus kämpft sich zum glücklichen 1:0-Heimsieg. Das goldene Tor ist ein Strafstoßtor.
Keil: Der Rasen in Kinderhaus ist nicht mehr so angenehm. Deswegen sage ich 1:1.

SV Rödinghausen II - SV Mesum (So., 15 Uhr)
Da das Spiel gegen Haltern dem Wetter zum Opfer fiel, schob Mesum am Dienstagabend kurzfristig Testspiel gegen den SC Altenrheine (Landesliga 4) ein und gewann mal eben so mit 6:1. Gleich dreimal war Elias Strotmann mit 'ner Bude zur Stelle. Kann man mal machen. Es ist übrigens das Duell der Sieglosen: Der SVR gewann in 2023 nämlich auch noch kein Spiel, verlor alle drei Auftritte. Mesum wartet auch noch auf die ersten drei Zähler.
Heimspiel-Tipp: Rödinghausen hat gegen Mesum vier seiner fünf Spiele verloren. Dieser Trend ändert sich. 2:1. Mesum führt und verspielt den Vorsprung leichtfertig wie unnötig.
Keil: 2:1

Borussia Emsdetten - TuS Hiltrup (So., 15 Uhr)
Menschen, die glauben, dass der TuS Hiltrup in dieser Saison irgendwann mal nicht mehr Remis spielt, glauben auch an den Weihnachtsmann. Die Borussen verfügen mit 23 Toren über die zweiharmloseste Angriffsreihe und sind mit 25 Punkten trotzdem Siebter. Borussia Emsdetten ist damit das neue Synonym für Effizienzbestien.
Heimspiel-Tipp: 2:2. Alles andere ist unmöglich. 
Keil: 2:1

GW Nottuln - RW Deuten (So., 15 Uhr)
Das Hinspiel war ein Spektakel. Neun Tore fielen. Öffnet externen Link in neuem FensterNottuln gewann mit 6:3. Das liegt auch diesmal wieder in der Luft. Nottuln hat noch kein Heimspiel ohne Gegentreffer überstanden. Deuten hat in den letzten fünf Auswärtsspielen auch immerhin 13 Treffer gemacht. Noch Fragen?
Heimspiel-Tipp: 3:2. Georg Schrader erzielt das Siegtor.
Keil: 3:0



Top-Klicker der Kreise
1Querpass: Der Fußballkreis hat mit dem VfL Gievenbeck ein neues Mitglied
(749 Klicks)
2Kreisliga A ST: Guido Göcke spricht über das Meister-Trauma
(491 Klicks)
3Querpass: Jahresabschlusstagung der Herren 2023/24
(462 Klicks)
4Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(368 Klicks)
5Querpass: Kreispokal-Auslosung
(96 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Eure Urlaubsgrüße 2024
» [mehr...] (1.514 Klicks)
2 Querpass: Geht es der Bezirksliga 12 an den Kragen?
» [mehr...] (1.229 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Zu- und Abgänge Saison 2024/25
» [mehr...] (863 Klicks)
4 Oberliga Westfalen: Marcel Pieper komplettiert den FCE-Kader
» [mehr...] (862 Klicks)
5 Westfalenliga 1: Lars Dömer kehrt zu Borussia Emsdetten zurück
» [mehr...] (487 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle