Suchbegriff:

Spielerpass

Ist seit Jahren die Nummer Eins bei den Wessumerinnen: Anna Zeiske. (Foto: Egbert Große Ahlert)

"Alles rausreißen oder alles verkacken."


Von Theresa van den Berg

(16.03.21) Aus der Landesliga sind die Frauen von Union Wessum seit Jahren nicht mehr wegzudenken. Wobei sie das nach dieser Saison wohl gerne wären. In die Bezirksliga wollen die Grün-Weißen, nachdem sie diese als ewiger Zweiter 2016 endlich hinter sich gelassen haben, auf keinen Fall zurück. Die Gefahr besteht für die Mannschaft von Marco Leimbach seit dem Aufstieg auch wohl nur theoretisch. Vielmehr geht der Blick des aktuellen Tabellenführers immer öfter und immer konkreter in Richtung Westfalenliga. Zu Recht, wie viele Trainer der gegnerischen Teams finden. Einen großen Anteil daran hat auch Anna Zeiske, die bald zwölf Jahre für die Wessumerinnen - zehn davon in der Ersten - zwischen den Pfosten steht und sich zum persönlichen Damen-Jubiläum den Aufstieg wünscht.

Angefangen hat das Abenteuer Fußball für Zeiske in ihrer Heimat in Wüllen. "Im Grunde haben wir damals mit ein paar Freundinnen eine Mädelsabteilung in Wüllen gegründet. Ziemlich unerfolgreich", wie die 25-jährige lachend zugibt. Nicht selten kassierte ihr Team bis zu 30 Gegentore. Trotzdem ist sie dabei geblieben, machte bei einem Kreisauswahl-Training auf sich aufmerksam und landete so im Nachbarort Wessum. An ihrer Position liebt sie vor allem eins: "Du kannst als Torhüterin alles rausreißen, aber auch alles verkacken. Ich liebe das Gefühl, an einem guten Tag die drei Punkte zu sichern", so die Referendarin, die während ihres Studiums einige Jahre in Münster gewohnt hat.

Im Eins gegen Eins fast unschlagbar

Im Tor ist Zeiske, dessen Vorbild schon immer Nadine Angerer war, eher durch Zufall gelandet. Da in Wüllen noch keine Positionen vergeben waren, musste jede Spielerin mal in den Kasten. "Von Können konnte da nicht die Rede sein, aber ich war wohl die einzige, die den Kopf nicht weggezogen hat." Den hält sie auch heute immer noch hin und aus dem Talent, sich nicht wegzuducken, ist doch noch Können geworden. "Meine Stärke ist das Eins gegen Eins und auch mit dem Ball am Fuß bin ich stärker geworden", so die angehende Lehrerin. 

Das kann ihr Trainer nur bestätigen. "Anna ist unglaublich stark im Eins gegen Eins. Im Heimspiel gegen Nottuln in der vergangenen Saison hat sie uns durch zwei, drei richtig starke Aktionen im Spiel gehalten, sodass wir mit einem 0:0 in die Kabine gegangen sind und das Spiel in Durchgang Zwei weiter offen war. Aber auch in der Partie gegen Vreden hatte der Gegner die erste Chance und sie bewahrte uns mit einer starken Parade vor dem Rückstand. Generell gibt sie uns eine große Sicherheit."

Eine ehrgeizige Leaderin

Das übertrage sich auch auf die Vorderleute. "Mit Anna im Tor fühlt sich die Mannschaft sicher. Wir spielen hinten rum, können das Spiel über die andere Seite neu aufbauen und haben mit ihr immer eine Anspieloption." Aber nicht nur fußballerisch, auch menschlich kann sich ihr Team immer auf sie verlassen. "Wenn ich Anna mit einem Wort beschreiben müsste, dann wäre es Kämpferin. Sie geht voraus und hat einen unbändigen Kampfgeist. Für sie gibt es kein Aufgeben. Wenn etwas nicht funktioniert, wird weiter trainiert. Sie ist unsere Trainingsweltmeisterin und eine echte Leaderin. Und deswegen ist sie auch einstimmig zur Kapitänin gewählt worden", ist Leimbach absolut überzeugt von seiner Nummer Eins. 

Für diese Rolle ist die Wessumerin auch für ihren ehemaligen Trainer, Uwe Stampfer, genau die Richtige. "Anna denkt total teamorientiert. Sie ist eine Sprecherin, die gerne Verantwortung übernimmt, die aber auch sehr emotional und schnell hochzukriegen ist. Was man einfach festhalten muss: Anna ist ein ganz wichtiger Baustein für den Erfolg von Union Wessum in den vergangenen Jahren." Denn nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz geht Zeiske in ihrer Rolle als Kapitänin voll auf. "Anna ist immer da, wenn es etwas zu organisieren gibt. Sie stellt ihre eigenen Bedürfnisse oft hinten an", so Leimbach - und sie hält die Mannschaft zusammen, wie Stampfer nur bestätigen kann. 

Beruhigen statt ausrasten

Aber Moment mal. Haben wir da etwa emotional gehört? "Das stimmt", gibt Zeiske, die von vielen nur Änna genannt wird, lachend zu. "Ich bin schnell auf 180 und verliere den Blick für das Wesentliche. Das hat aber wenig mit der Mannschaft zu tun. Oft bin ich sauer auf mich selber - auch im Training - und habe lange an etwas zu knabbern." Mit ihren Nerven hat die Keeperin immer schon zu kämpfen gehabt - "aber es wird besser", stellt sie klar. "Als ich damals hochgezogen wurde, war ich lange mit Abstand die Jüngste und immer total nervös. Ich glaube, ich habe immer alle bekloppt gemacht." Jetzt, wo sie zu den Älteren gehört und dazu auch noch Kapitänin ist, weiß sie, dass ihre Aufgabe eher beruhigen statt ausrasten ist. 

Trainingsweltmeisterin, der Ehrgeiz, immer alles perfekt machen zu wollen, Emotionalität - "das alles steht mir auch immer wieder im Weg. Manchmal wünsche ich mir die Gelassenheit von Lena." Lena Thermate ist ihre Torwartkollegin, von der sie sich gerne die gewisse "Scheiß-Egal-Einstellung" abgucken würde. "Aber dann denke ich mir wieder, wenn ich nicht die Nummer Eins bin, spiele ich nicht und wenn ich diese Position erst einmal verloren habe, ist sie nicht so leicht zurückzubekommen." Hatte Zeiske zu Beginn ihrer Zeit bei den Damen noch keine Konkurrenz, hat sie jetzt mit Thermate und Ann-Kathrin Hünker gleich zwei Mädels im Nacken. Aber eben nur im Nacken und (noch) nicht neben oder vor sich.

Unumstrittene Nummer Eins

"Wir gucken von Jahr zu Jahr, wer im Tor steht. Wir haben mit Ann-Kathrin Hünker eine junge Torhüterin in unserem Team, die für ihre Entwicklung Spielanteile braucht, aber in diesem Jahr ist Anna die unumstrittene Nummer Eins", macht ihr Coach klar. Anders war es auch bei Stampfer nicht. "Wir hatten damals mit Lena eine gute zweite Keeperin. Anna war aber die ehrgeizigste und routinierteste, was letztendlich die ausschlaggebende Punkte für ihren Einsatz waren. Da konnten die anderen nicht mithalten." 

Spielerpass von Anna Zeiske

Name: Anna Zeiske

Geboren am: 15.07.1995

Spitzname: Änna, Zeiske

Verein: Union Wessum

Beruf: Referendarin, angehende Lehrerin 

frühere Vereine: TuS Wüllen

höchste Spielklasse: Landesliga

größte Erfolge: Der Aufstieg in die Landesliga 2016 unter Mechthild Wissing war definitiv mein schönster Moment. Ich bin nie Meister geworden, davor nicht und auch danach nicht. Die Jahre zuvor sind wir immer knapp gescheitert und wir waren froh, als wir den Fluch des ewigen Zweiten endlich besiegt haben. Aber auch der Pokalsieg 2019 zum Abschied von Uwe war für alle ein riesen Erfolg. 

Position: Torhüterin

Von dieser Mitspielerin kassiere ich im Training die meisten Gegentore: Christin Holtkamp

Am meisten ärgere ich mich über Gegentore von: Ganz klar Luca Kersken. Sie ballert den Ball mit 300 km/h ganz stumpf aufs Tor. Meistens gehen die Bälle drüber, aber wenn sie dann doch rein gehen, ärgere ich mich, weil's so planlos ist. 

Meine schönste Parade: Im Spiel gegen Wacker Mecklenbeck - Wacker war bereits Meister - habe ich einen Elfmeter gehalten. An dieses Spiel erinnert sich auch Stampfer besonders gut. "Ein Treffer wäre das 1:1 gewesen. So haben wir mit 2:0 gewonnen. Wir haben uns alle total gefreut, dass auch Anna mal im Mittelpunkt stand." 

Lieblingsgegner: Die Spiele gegen Rhade sind immer heiße und knappe Duelle, in denen beide Mannschaften super motiviert sind. 

Dein größter Fan: Definitiv mein Vater. Anfangs war er gar nicht so begeistert, dass ich Fußball spielen will, aber jetzt ist er jede Woche bei den Spielen dabei. Aber nicht nur er: Unsere Eltern haben einen Union-Damen-Fanclub gegründet und sogar Tassen. Wenn man Glück hat, bekommt man sonntags Kaffee daraus. 

Lieblingsessen: jegliche Pasta-Variationen

Ich würde gerne eine Nacht durchmachen mit: der Mannschaft. Unsere Mannschaftsabende sind jedes Mal eine Eskalation. 

Damit vertreibe ich mir im Moment die Zeit: Referendariat und Homeworkouts 

Kurz nach ihrer Lieblingsparade: Anna Zeiske hält den Elfmeter gegen Wacker und wird von ihrer Mannschaft gefeiert. (Foto: Egbert Große-Ahlert)


Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: BW Aasee - SV Burgsteinfurt 0:5
» [mehr...] (585 Klicks)
2 Anstoß: Es ist einfach zutiefst unsozial
» [mehr...] (563 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 9. Spieltag
» [mehr...] (556 Klicks)
4 Anstoß: Wer sein Team liebt, der abonniebt
» [mehr...] (488 Klicks)
5 Westfalenliga 1: Borussia Emsdetten verlängert mit Steffen Molitor
» [mehr...] (450 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    W. Kinderhaus II 8    37:7 22  
2    Teuto Riesenbeck 8    21:4 22  
3    Lengerich 9    35:15 21  
4    Osterwick 7    22:4 21  
5    Brukt. Dreierwalde 8    21:6 20  

» Zur kompletten Tabelle