Suchbegriff:
  • BL 11
  • Spielplan
  • Tabelle
Die Entscheidungsspiele gegen Blau-Weiß Aasee im Jahr 2015 waren für Lüdinghausens Sven Görlich (h.) die Highlights seiner noch jungen Laufbahn.

Malocher Görlich geht voran


Von Marc Klein

(13.02.20) Mit 23 Jahren schon Captain einer Bezirksliga-Mannschaft: Viele können das nicht von sich behaupten. Sven Görlich von Union Lüdinghausen hat es sich laut Trainer Tobias Tumbrink aufgrund seiner durchweg positiven Einstellung aber mehr als verdient. "Sven ist nicht der Spielführer, der auf dem Platz viel rumschreit. Er leitet das Team eher auf seine ruhigere Art und Weise", so sein Trainer.

Dass der gelernte Stürmer in der Hinrunde nur ein Törchen erzielte, liegt nicht etwa an fehlender Effizienz, sonder eher daran, dass er vermehrt im defensiven Mittelfeld eingesetzt wurde. "Auch wenn Sven ein unglaublicher Malocher und sich für keinen Meter und keine Grätsche zu schade ist, würde ich ihn lieber im Sturm einsetzen", erklärt Union-Coach Tumbrink.

Bemerkenswert zu erwähnen ist: Sven Görlich hat seit knapp eineinhalb Jahren mit Asthma zu kämpfen und reibt sich trotzdem in jedem Spiel aufs Neue für seine Farben auf. Die Symptome der Lungenkrankheit wurden zuletzt allerdings immer geringer, der Allrounder kann damit ganz gut umgehen. 

Mit dem heutigen Nachholspiel gegen die SF Merfeld richtet sich der Blick in Lüdinghausen auf den Klassenerhalt. Geht es nach Görlich, gilt es für Union ohne Wenn und Aber darum, den Abstieg zu vermeiden. "Die nächsten beiden Spiele gegen Merfeld und RC Borken-Hoxfeld sind für uns wegweisend." Trainer Tumbrink verriet im Vorfeld der Spiele schon, dass sein Spielführer endlich wieder weiter vorne eingesetzt werden soll. Auch Görlich selbst spielt lieber an vorderster Front. "Im Sturm habe ich mehr Freiheiten und kann flexibler aggieren", so der Kapitän. Als Ziel für die Rückserie hat sich Görlich mindestens fünf Treffer gesetzt.

 

Nachholspiel:

Union Lüdinghausen - SF Merfeld (Donnerstag, 19:30 Uhr)
Die Sportfreunde Merfeld können der Rückserie ganz entspannt entgegenschauen. Aktuell spielen sie die beste Bezirksligasaison des Vereines. In Lüdinghausen würde das Team so etwas auch gerne von sich behaupten. Die Union steckt mittendrin im Abstiegskampf. Ein Hoffnungsschimmer für die Hausherren ist allerdings die starke Heimbilanz: 12 der 15 Punkte holte Union zuhause und verließ dabei nur einmal als Verlierer das heimische Geläuf.
Heimspiel-Tipp: Gegen Merfeld reicht es trotz der Union-Heimstärke nicht zu einem Sieg. 1:2 für die Gäste.
Görlich: Die Punkte bleiben bei uns! Wir gewinnen 2:1! Ein Tor steuer ich zum Sieg bei.

 

Der 20. Spieltag:

VfB Alstätte - FC Epe (Sonntag, 15 Uhr)
Aus den vergangenen neun Spielen gegen den FC Epe entschied der VfB Alstätte fünf für sich. An diesem Wochenende stehen die Vorzeichen allerdings ganz anders. Für den Tabellenachtzehnten aus Alstätte geht es in der Rückrunde nur ums Überleben. Möchte man die acht Punkte Rückstand aufs rettende Ufer aufholen, sollte ein Sieg gegen den Tabellenzehnten aus Epe her.
Heimspiel-Tipp: Für Alstätte wird es immer enger... Epe gewinnt 3:1!
Görlich: 0:2

RC Borken-Hoxfeld - Union Lüdinghausen (Sonntag, 15 Uhr)
Das erste von zwei Kellerduellen findet am kommenden Sonntag in Borken-Hoxfeld statt. Geht es nach Union-Spielführer Görlich, zählt nur ein Sieg! Die letzten vier Ligaspiele hat Lüdinghausen allesamt verloren. Mit einem Sieg würde Union an Borken vorbeiziehen und die eigene Ausgangslage definitiv verbessern.
Heimspiel-Tipp: Lüdinghausen holt sich den zweiten Auswärtssieg der Saison. 0:1!
Görlich: Egal wie, wir müssen gewinnen! Alles andere kommt für uns nicht in Frage! 0:2!

SpVgg Vreden II - TSG Dülmen (Sonntag, 15 Uhr)
Gegen die auswärtsstarken Dülmener konnte die Spielvereinigung aus Vreden noch nie gewinnen. Nach dem torlosen Hinspiel im August wäre ein Sieg für Vreden gar nicht mal so unwichtig. Anders als die TSG Dülmen, für die es sehr wahrscheinlich in dieser Saison um nicht mehr allzu viel geht, könnte Vreden durchaus noch in den Abstiegskampf reinrutschen.
Heimspiel-Tipp: 0:2
Görlich: 0:1

SC Reken - SV Gescher (Sonntag, 15 Uhr)
Ein Duell der Tabellennachbarn. Neunter gegen Achter. Gescher würde sicherlich gerne die positive Auswärtsbilanz ausbauen und mit einem Sieg Reken auf Distanz halten. Allerdings gewann der Sportverein in der jüngsten Vergangenheit erst zwei Mal gegen Reken. Der letzte Sieg datiert aus dem Jahre 2016.
Heimspiel-Tipp: Gescher hält Reken auf Distanz und gewinnt 2:1.
Görlich: Reken packt das und überholt Gescher mit einem 3:1 Heimsieg!

VfL Billerbeck - Adler Weseke (Sonntag, 15 Uhr)
Im Teamcheck ließ Billerbeck-Trainer Yannick Gieseler noch verlauten, dass er dem Braten noch nicht so ganz traue. Seine Jungs können am Wochenende dafür sorgen, dass ihr Trainer zumindest vorerst weiter ruhig schlafen kann. Mit einem Sieg gegen Adler Weseke würde der Vorsprung auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz für den VfL weiter steigen.
Heimspiel-Tipp: 2:0 Heimsieg für Billerbeck
Görlich: 1:1

Vorwärts Epe - TuS Haltern II (Sonntag, 15 Uhr)
Spitzenspiel!!! Vorwärts Epe empfängt als Tabllendritter den Spitzenreiter. Wenn Haltern den Aufstiegskampf nicht noch einmal spannend machen will, sollte der Tabellenführer das Spiel gewinnen. Für Epe allerdings ist der Aufstiegszug selbst bei einem Sieg sehr wahrscheinlich schon abgefahren.
Heimspiel-Tipp: Haltern strauchelt nicht! 0:3
Görlich: 0:2

SV Lippramsdorf - FC Nordkirchen (Sonntag, 15 Uhr)
Gefühlt muss die halbe Liga noch zittern. Lippramsdorf auf Platz elf hat lediglich fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Dass Nordkirchen den drittbesten Angriff der Liga stellt, macht es am Wochenende sicherlich nicht einfacher, Punkte zu holen.
Heimspiel-Tipp: 1:3
Görlich: Auch wenn ich sonst nie für Nordkirchen bin, gewinnt der FCN mit 2:1

SF Merfeld - SuS Stadtlohn (Sonntag, 15 Uhr)
Die Gäste aus Stadtlohn wollen am Sonntag bloß nicht patzen! Um weiter in Schlagdistanz zum Ligaprimus TuS Haltern zu bleiben, zählt für die Mannschaft von Trainer Stefan Rahsing nur ein Sieg! Mit den Merfeldern, die eine sehr gute Saison spielen, hat Stadtlohn allerdings einen starken Gegner vor der Brust. Das Hinspiel entschied Stadtlohn knapp mit 3:2 für sich.
Heimspiel-Tipp: Auch am Sonntag geht es heiß her! 2:2
Görlich: 0:2 - Stadtlohn bleibt dran!

SuS Olfen - TuS Wüllen (Sonntag, 15:30 Uhr)
Abstiegsfight Nr. 2! Für den TuS Wüllen wären am Sonntagnachmittag die drei Punkte wirkliche Big Points! Der TuS will den Abstiegskampf noch einmal richtig spannend machen. Mit einem Sieg am Sonntag wäre die Chance dafür gegeben. Die Hausherren aus Olfen wollen ihre Heimbilanz von nur drei Siegen ein wenig aufpolieren und werden definitiv etwas dagegen haben.
Heimspiel-Tipp: Olfen behält die Oberhand und gewinnt 1:0
Görlich: Bei diesem Spiel drücke ich Olfen die Daumen - 2:1!



heimspiel-newsletter
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: GW Gelmer steht plötzlich ohne Trainer dar
» [mehr...] (2.270 Klicks)
2 Querpass: Diskussion beendet - 30 und nicht mehr
» [mehr...] (842 Klicks)
3 Westfalenliga 1: Michael Fromme ist zurück beim 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (831 Klicks)
4 Landesliga 4: "Wir sind nicht die Benchmark"
» [mehr...] (690 Klicks)
5 Querpass: Coronavirus-Fall in Münster - Was tun?
» [mehr...] (643 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle