Suchbegriff:
  • Spielplan
  • Tabelle

U19-Landesliga

Nur eine Halbzeit auf Augenhöhe


von Julian Schimmöller

(14.05.19) 45 Minuten lang hielt die U19 von Münster 08 gegen die starken Gäste vom SC Wiedenbrück sehr gut dagegen, ehe den Nullachtern im zweiten Durchgang die Felle davonschwammen und das Team letztlich mit 0:5 (0:0) unter die Räder kam. Die große Kritikkeule wollte 08-Trainer Jan-Niklas Niehoff im Anschluss aber dennoch nicht rausholen: „In der ersten Halbzeit haben wir sehr leidenschaftlich verteidigt, das wurde dann nach den ersten zwei Gegentoren leider weniger. Aber Wiedenbrück hat auch einfach eine richtig starke Truppe.“

Die Münster im ersten Durchgang jedoch kaum zur Entfaltung kommen ließ, grade defensiv standen die Hausherren enorm kompakt und ließen der Gästeoffensive kaum Raum. Offensiv hingegen fand Nullacht kaum Wege, um Wiedenbrücks Schnapper Maik Rubzov in die Bredouille zu bringen. Beim einzig nennenswerten Schuss des kurz danach verletzungsbedingt ausgewechselten Jeron Karayaz hatte Rubzov wenig Mühe, da Karayaz nur mit seinem schwächeren Rechten abschließen konnte. Auf der Gegenseite war Münsters Schnapper bei den wenigen gefährlichen Wiedenbrücker Angriffen ebenfalls auf dem Posten.

Doppelter Doppelpack

Unmittelbar nach der Pause ging es dann nach dem ereignisarmen ersten Durchgang Schlag auf Schlag: Nachdem Lars Ottens im eigenen Sechzehner etwas zu ungestüm zu Werke ging, gab es Elfmeter. Torjäger Andre Warkentin verwandelte sicher zur Gästeführung (46.). Keine fünf Minuten später stand es dann auch schon 2:0 für Wiedenbrück: Leon van der Veen zog mit Dampf von der linken Seite in die Mitte und traf quasi in seitenverkehrter Arjen-Robben-Manier mit einem Flachschuss ins lange Eck (49.). „Danach hingen bei uns dann die Köpfe“, konstatierte Niehoff.

Nullacht musste außerdem dem hohen Aufwand aus der ersten Hälfte Tribut zollen, Wiedenbrück zeigte nun seine gesamte Spielstärke und stieß auf deutlich weniger Gegenwehr als zu Beginn der Partie. Fast mit einer Kopie des 2:0 erhöhte Fabio Francesco la Mendola nach einer Stunde auf einen Drei-Tore-Abstand und sorgte damit für die endgültige Entscheidung (60.). La Mendola besorgte schließlich mit seinem zweiten Treffer auch für den 5:0-Abstand (84.), zwischenzeitlich hatte auch Warkentin den Doppelpack geschnürt. Das Ergebnis spiegelte letztlich dann doch auch die Kräfteverhältnisse auf dem Platz wider: „Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung“, bilanzierte Niehoff.

Weiter geht es für Münster am kommenden Sonntag in Oerlinghausen, das Hinspiel gewann Nullacht knapp mit 2:1. Niehoff erwartet einen „aggressiven, früh attackierenden Gegner“, der aufgrund der prekären Tabellensituation alles raushauen wird. Dennoch will Niehoff auf jeden Fall punkten: „Zwei Niederlagen in Serie reichen, jetzt muss wieder was Zählbares her.“

SC Münster 08 – SC Wiedenbrück 0:5 (0:0)
0:1 Warkentin (46.), 0:2 van der Veen (49.),
0:3 la Mendola (60.), 0:4 Warkentin (65.),
0:5 la Mendola (84.)



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Duo als Gadomski-Nachfolger
» [mehr...] (1.888 Klicks)
2 Querpass: Ex-Nullachter Yannick Albrecht wechselt nach Hamburg
» [mehr...] (839 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Markus Heckmann spricht über seinen Wechsel nach Emsdetten
» [mehr...] (698 Klicks)
4 Landesliga 4: SC Altenrheines Kevin Vollrath ist froh über das fehlende Herzschlagfinale
» [mehr...] (554 Klicks)
5 Landesliga 4: Hagedorn kann auch genießen
» [mehr...] (553 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle