Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 4

Beim VfL Senden stellt sich dieser Saison die Trainerfrage nicht. Rabah Abed (r.) hat einen Vertrag bis Sommer 2025. Foto: Greshake

Bei fünf Teams besteht noch Handlungsbedarf


Von Malte Greshake

(12.01.24) Achja, diese kurze Leerlaufphase nach Neujahr, bevor die Mannschaften die Wintervorbereitungen aufnehmen. Für uns ist das immer die Zeit, um uns bei den Teams der Liga einen Überblick in Sachen Trainerfrage zu verschaffen. Das übliche Spiel: Wer kommt, wer geht, wer bleibt? Denn bei längst noch nicht allen Vereinen ist geklärt, wer in der Saison 2024/25 auf dem Cheftrainerstuhl sitzt.

Trainer in der Landesliga 4 - Wer kommt, wer geht, wer bleibt?

SuS Neuenkirchen
In Neuenkirchen könnte es in dieser Saison nicht besser laufen. "Es gibt keinen Grund, aktuell irgendetwas zu verändern", sagte SuS-Sportleiter Andre Haarmann Mitte Dezember zu unserer Redaktion. Öffnet externen Link in neuem FensterThorsten Schmidt und sein Co Philipp Hölscher bleiben dem derzeitigen Tabellenführer also erhalten.

TSG Dülmen
Für die TSG Dülmen ist es die zweite Saison seit dem Aufstieg in die Landesliga. Und auch in diesem Jahr überzeugt die Mannschaft von Manfred Wölpper mit starken Leistungen. Wieder haben es sich die Dülmener in der Spitzengruppe der Liga gemütlich gemacht. Und Wölpper? Der unterschrieb vor ungefähr einem Jahr Öffnet externen Link in neuem Fenstereinen unbefristeten Vertrag bei der TSG und bleibt, bis es nicht mehr passt.

Westfalia Gemen
Bis 2025 hat Thomas Zielaskowsi bei der in Gemen als Chefcoach zugesagt. Und nachdem die Westfalia in der Vorsaison lange gegen den Abstieg kämpfte, läuft es bisher wesentlich besser. In der Tabelle überwintern die Gemener auf Rang drei.

SV Dorsten-Hardt
Mit Marc Gebler gingen die Dorstener in diese Saison. Öffnet externen Link in neuem FensterBereits nach fünf Spieltagen trennte sich der Verein allerdings schon von seinem Chefcoach. Die Vereinsführung war seinerzeit nicht zufrieden mit der sportlichen Entwicklung. Nur zwei Wochen später übernahm Christoph Schlebach die Erste. Und verlängerte schließlich seinen Vertrag Anfang Dezember Öffnet externen Link in neuem Fensterum ein weiteres Jahr.

VfL Senden
Dieser Vertrauensvorschuss hat sich bezahlt gemacht. Vor einem Jahr verlängerten der VfL Senden und Rabah Abed ihre Zusammenarbeit um zwei Spielzeiten bis 2025. Damals standen die Sendener noch auf einem Abstiegsplatz. Doch nach einer richtig starken Rückserie - der VfL sammelte ganze 31 Punkte - sicherte Abeds Truppe den Nichtabstieg ohne Probleme. Auch wenn die Sendener in dieser Saison nicht ganz so konstant auftreten, reicht es derzeit trotzdem für den fünften Tabellenrang.

RW Deuten
Nach dem Abstieg aus der Westfalenliga übernahm Marcus Behnert im zurückliegenden Sommer die Erste von RW Deuten. Ob der Coach 'die Macht vom Bahndamm' auch in der Saison 2024/25 trainiert, ist noch nicht bekannt. 

Vorwärts Wettringen
Keine Abnutzungserscheinungen in Wettringen. Patrick Wensing bleibt Trainer der Ersten und wird im kommenden Sommer Öffnet externen Link in neuem Fensterseine achte Saison (!!!) bei Vorwärts antreten. "Pätty ist Wettringer, kennt den Verein durch und durch", sagte Wettringens Abteilungsleiter Frank Wellkamp Ende November." Er weiß, was er an Wettringen hat - und wir wissen, was wir an ihm haben. Von uns aus kann das gerne noch lange so weitergehen." 

SC Altenrheine
Der Name Marc Wiethölter steht auch beim SC Altenrheine für Kontinuität. Schon Anfang November sagte der Übungsleiter für eine weitere Spielzeit zu. Nur auf seine beiden Co-Trainer Maik Klostermann und Simon Rosetti wird er ab dem Sommer verzichten müssen. Stattdessen hat sich der Verein aber namhaften Ersatz ins Boot geholt: Öffnet externen Link in neuem FensterGuido Göcke und Mario Brinkmann werden Wiethölter in der Saison 2024/25 als Assistenten unterstützen. 

Ibbenbürener SpVgg
Gefühlt war die Saison kaum gestartet, da hatte die ISV schon die Trainerfrage geklärt. Steffen Büchter, der das Team in der vergangenen Saison zum Landesliga-Aufstieg führte, Öffnet externen Link in neuem Fensterbleibt ein weiteres Jahr Cheftrainer.  

FC Epe
Jan Sundermann und Niklas Niehuis übernahmen die Eperaner zu Beginn dieser Saison. Weil das gleichberechtige Trainerduo Öffnet externen Link in neuem Fenstereinen Vertrag bis 2025 unterschrieb, gibt es von uns an dieser Stelle nichts hinzuzufügen.

Eintracht Ahaus
Aus Ahaus nichts Neues. Zumindest was die Cheftrainer-Position angeht. Öffnet externen Link in neuem FensterFrank Wegener bleibt der Eintracht erhalten und strebt im kommenden Sommer gar seine sechse Spielzeit an. Cihan Bolat, spielender Co-Trainer unter Wegener, wird den Verein allerdings verlassen und heuerte bei A-Ligist Union Wessum an. Einen Nachfolger für den Knipser haben die Ahauser aber schon gefunden. Kapitän Timo Brillert wurde befördert und geht Wegener nach dieser Saison als Assistent zur Hand.

SpVg Beckum
Nach drei Jahren in Beckum Öffnet externen Link in neuem Fensterzieht Robert Mainka nach dieser Spielerzeit einen Schlussstrich. Der Verein hätte gerne verlängert, für den 41-Jährigen sei der der Aufwand in der Landesliga jedoch zu hoch. Einen Nachfolger wollen die Vereinsverantwortlichen im kommenden Frühling präsentieren. Und übrigens: Ob Toptorjäger Ogün Gümüstas bleibt, ist auch nicht nicht geklärt.

Borussia Münster
Seit dieser Woche haben wir Gewissheit: Nach zwei Spielzeiten als Chefcoach Öffnet externen Link in neuem Fensterwird Henry Hupe die Borussen verlassen. Auch sein Co-Trainer Thomas Klimka sagt dann Lebewohl. Nach dem Abschied von Yannick Bauer hatte Hupe im Sommer 2022 an der Grevingstraße übernommen. Danach folgte der ereignisreiche Aufstieg in die Landesliga und der Gewinn des Kreispokals. Nun sucht Hupe eine neue Herausforderung. Wohin es den 26-Jährigen zieht, soll sich wohl alsbald klären. Die Borussen sind indes auf der Suche nach einem Nachfolger. 

Vorwärts Epe
Nach zwei Jahren wird Öffnet externen Link in neuem FensterTimo Scherping die Verantwortung bei Vorwärts Epe abgeben. Im vergangenen Sommer feierte der Spielertrainer mit seiner Mannschaft noch den umjubelten Aufstieg in die Landesliga. Unter dem neuen Coach Jochen Wessels, Öffnet externen Link in neuem Fensterder seine dritte Amtszeit am Wolbertshof antritt, bleibt Scherping dem Team aber als Spieler erhalten. Routinier Felix Fuchs wird Wessels zudem als spielender Co-Trainer unterstützen.

TuS Sinsen
In der vergangenen Saison stieg der TuS Sinsen unter Timo Koscholleck aus der Westfalenliga ab. In der neuen Liga ist der TuS noch nicht wirklich angekommen und überwintert auf dem vorletzten Tabellenplatz. Ob Koscholleck auch über die Saison hinaus in Sinsen die Verantwortung trägt, ist derweil noch nicht bekannt.

SG Borken
Auf dem letzten Tabellenplatz, seit Ende Oktober kein einziges Tor mehr geschossen - die Verantwortlichen der SG Borken sahen vor dem Jahreswechsel Handlungsbedarf. Öffnet externen Link in neuem FensterDer Verein trennt sich daraufhin von Cheftrainer Christian Erwig. Mit Miroslaw Giruc präsentierten die Borkener aber prompt einen neuen Trainer, mit dem das Ziel Klassenerhalt angegangen werden soll. Ob Giruc allerdings über die Saison hinaus bleibt, ist noch nicht klar.



Top-Klicker der Kreise
1Krombacher-Pokal MS 2023/24: SV Mauritz - SC Münster 08 16:15 n.E.
(1246 Klicks)
2Kreisliga A ST: Germania Hauenhorst holt sich Alex Bügener vom FCE
(1056 Klicks)
3Kreisliga B1 TE: Dreierwaldes Familie wächst weiter
(568 Klicks)
4Handball-Münsterlandklasse: Quickies, der 22. Spieltag
(262 Klicks)
5Kreisliga A2 AC: Turo Darfeld trennt sich von Christoph Klaas
(212 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Die Kobbos regeln ein paar Personalien
» [mehr...] (1.023 Klicks)
2 Landesliga 4: Matteo Schultewolter zieht's zum FC Epe
» [mehr...] (642 Klicks)
3 Bezirksliga 12: SC Greven 09 - Germania Horstmar 2:3
» [mehr...] (638 Klicks)
4 Landesliga 4: Michel Schrick wechselt zu Borussia Münster
» [mehr...] (571 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 25. Spieltag
» [mehr...] (487 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 24    104:19 65  
2    Germ. Hauenhorst 24    78:25 63  
3    SG Sendenhorst 24    72:20 62  
4    VfB Alstätte 24    64:19 62  
5    FC Nordwalde 23    72:22 58  

» Zur kompletten Tabelle