Suchbegriff:
  • WL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1 - Anschwitzen

Oliver Leifken (l.) ist seit 2013 bei GW Nottuln - und hat tatsächlich noch nie mit uns angeschwitzt. Foto: Teipel

Die Minimalisten werden zum Faktor X


von Fabian Renger

(06.05.22) Preisfrage: Was haben Mesums Nils Wiedenhöft, Borussia Emsdettens Kalle Hoffmann und Nottulns Oliver Leifken gemeinsam? Pro-Tipp: Die Frisur ist nicht gemeint. Wir meinen etwas anderes. Alle drei haben vorher noch nie mit uns angeschwitzt. Bei Hoffmann und Wiedenhöft haben wir das bereits nachgeholt. Heute ist Leifken dran. "Das ist das erste Mal" sagt er auf unsere Frage. Die Nottulner Schraders, Böckmanns, Daglars, Heskers und Co hatten wir alle schon irgendwann mal. Doch den 33-jährigen Leifken noch nie. Unerhört! "Die anderen können das ja bestimmt viel besser", entgegnet Leifken lachend.

Warum die Wahl auf einen Nottulner fällt, ist auch klar. Nach kümmerlichen sechs Toren in acht Partien platzte bei GWN voriges Wochenende ein Knoten. Mit 7:2 schickte die Truppe von Roland Westers das Schlusslicht Fichte Bielefeld auf die Heimreise. Ja, Fichte machte es den Nottulner leicht, lud sie durchaus ein. Doch Leifken macht auf einen weiteren Punkt aufmerksam: "Wir haben die vorne gut unter Druck gesetzt, sie zu Fehlern gezwungen und waren eiskalt vorm Tor. Das haben wir in den Spielen davor oft vermissen lassen." Kann man so sagen. Andererseits: Aus dem besagten Zeitraum, aus den besagten acht Partien mit nur sechs eigenen Toren holte GWN trotzdem stolze 15 Zähler. Viermal gewann Nottuln mit 1:0. "Wir sind ja eher die Minimalisten", sagt Leifken dazu. Wo er Recht hat...

"Da bist du einfach platt"

Was gegen Fichte auch geholfen hatte: Die Mannschaft war endlich mal ausgeruht. Nach fünf (!) englischen Wochen in Serie hatte GWN eine ganz normale Trainingswoche, konnte die Akkus aufladen und war entsprechend frisch. Dass solche Wochenspiele schlauchen, merkte man Nottuln zuvor gegen Sinsen an. 0:3 ging das Spiel in die Buchse. "Da hat man's wirklich komplett gemerkt, dass wir durch sind. Irgendwann bist du einfach platt", erinnert sich Leifken. Dann war Pause, dann war Bielefeld - und dann war Toreschießen angesagt. Auch Leifken schoss zwei. Insgesamt steht er bei acht Saisontoren. "Ich hätte Potenzial, den einen oder anderen Treffer mehr zu machen", sagt er dazu. Das gelte für die gesamte Truppe.

Er selbst hat noch mindestens ein Jahr Zeit, um an seiner Torquote zu feilen. Der gebürtige Schapdettener hat verlängert, bleibt (mindestens) bis 2023. Macht damit die zehn Jahre nach seiner Rückkehr im Jahr 2013 voll. Wie viele gehen noch? "Frag mich in einem Jahr nochmal", sagt er. "Solange mich meine Beine noch irgendwie tragen und mein Ehrgeiz mich nicht verlässt."  Wir fragen dich in einem Jahr nochmal. Versprochen.

Was er zum bald anstehenden Pokalfinale sagt und wie er Nottulns arg schweres Restprogramm bewertet, klären wir nun. Das Anschwitzen in der Vorwoche ging mit 3:2 an den Rheinenser Paul Dreesen. Wie immer eine blamable Ausbeute meinerseits.

Oberliga Westfalen - Aufstiegsrunde

FC Gütersloh - FCE Rheine (So., 15 Uhr)
Am Donnerstagabend spielte der FCG gegen die SF Siegen und ist nach dem 1:1-Remis nun Vierter. Ans letzte Duell gegen Gütersloh erinnern sich die Rheinenser eher ungerne, das gab's nämlich Anfang März - Dimitrios Nemtsis gab sein Comeback nach langer Verletzungspause und traf direkt mit einer komischen Gurke zum Sieg. Seitdem war Nemtsis, zwischendurch auch mal wieder verletzt, nicht wieder erfolgreich. Bis Sonntag?
Heimspiel-Tipp: 2:3. Nemtsis trifft zwar wieder. Aber für Rheinenser feiern einen möglicherweise für manche leicht überraschenden Dreier.
Leifken: Das klingt nach einem. 1:1.

Oberliga Westfalen-  Abstiegsrunde

SpVgg Vreden - Preußen Münster II (So., 15 Uhr)
Die Preußen hatten am Donnerstagabend  die SG Finnentrop/Bamenohl zu Gast, verspielten dabei eine 2:0-Führung und verloren Keeper Steffen Westphal. Zum Schluss stand Feldspieler Sören Wald im Kasten. Huch. (mehr dazu hier) Die Vredener zogen derweil dank eines 6:0-Erfolgs über den SuS Legden ins Kreispokalfinale ein. Dort warten die Nottulner. Leifken freut sich schon. "Ich glaube, Nottuln hat den Pokal noch nie gewonnen. Und wenn du im Finale stehst, dann willst du das Ding auch gewinnen. Das sollte definitiv das Ziel sein", sagt er. Und Leifken hat Erfahrung mit Titelgewinnen: 2010 gewann er mit dem TuS Hiltrup den Kreispokal in Münster. Die Hiltruper schlugen seinerzeit den 1. FC Gievenbeck. Beim TuS spielten neben Leifken bekannte Nasen wie Oliver Logermann oder auch Yannick Gieseler.
Heimspiel-Tipp: Puuuuuuuuuh. 1:2. Knappes Ding. (btw: Ich glaube, dass Preußens Erste an diesem Wochenende bereits den Aufstieg feiert!)
Leifken: Das ist ja ein spannendes Duell. 2:1

Westfalenliga 1

1. FC Gievenbeck - SC Peckeloh (So., 15 Uhr)
Daumen drücken ist angesagt! Die Regionalliga West geht auf ihre Zielgerade. Zwei Spieltage stehen dort noch aus. Aktuell ist mit den SF Lotte bereits ein westfälischer Vertreter abgestiegen. Wir erinnern uns: Bei insgesamt einem westfälischen Regionalliga-Absteiger kommt's zu einem Relegationsspiel der beiden Westfalenliga-Vizemeister. Steigen zwei westfälische Regionalligisten ab, dann haben die Westfalenliga-Vizemeister keine Aufstiegschancen. Es wird knapp: Der SV Lippstadt (zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze) und die U23 des FC Schalke 04 (Drei Punkte Vorsprung) müssen noch zittern. Gievenbeck ist dank des 2:1 in Tengern vom Donnerstagabend Zweiter mit vier Punkten Vorsprung auf Rang drei und drei Zählern weniger als Rang eins. Alles ist möglich...
Heimspiel-Tipp: 2:0. Gievenbeck lässt nichts anbrennen.
Leifken: 3:1

SV Mesum - Preußen Espelkamp (So., 15 Uhr)
Komische Nummer. Spieler, die abgemeldet werden, um fünf Tage später wieder angemeldet zu werden. So geschehen bei Preußen Espelkamp, weswegen plötzlich Spielberechtigungen fehlten und das Spiel beim SV Rödinghausen II gegen die Preußen gewertet wurde. (wir berichteten) Bei den Kollegen Öffnet externen Link in neuem Fenstervon FuPa ist nun zu lesen, dass sich der Club das Ganze gar nicht erklären könne und Anzeige wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung erlassen habe. So fehlen sechs Zähler auf den Zweiten Gievenbeck. Ein Brett.
Heimspiel-Tipp: Mesum bleibt im vierten Spiel in Folge sieglos, holt aber abermals einen Zähler. 1:1.
Leifken: 1:2.

SuS Neuenkirchen - TuS Tengern (So., 15 Uhr)
Ein Sieg ist Pflicht. Mehr denn je. Denn falls die Neuenkirchener auch noch die Rest-Chance auf den Klassenerhalt beibehalten wollen, dann brauchen sie einen Sieg. Schlimmstenfalls könnte nämlich bereits am Sonntagabend bei einer SuS-Pleite und einem gleichzeitigen Sieg des TuS Sinsen gegen Erkenschwick und einem Remis von Kinderhaus der Abstieg fest stehen.
Heimspiel-Tipp: Gegen den Vorletzten muss es ja mal wieder klappen. 3:0.
Leifken: Die werden an diesem Wochenende noch nicht absteigen und kämpfen. 2:0.

Borussia Emsdetten - Westfalia Kinderhaus (So., 15 Uhr)
Fünf der vergangenen sieben Duelle der beiden Teams gewann stets das Auswärtsteam, die übrigen beide endeten 0:0. Also es ist jetzt keine Frage, wer dieses Spiel gewinnt. Wunderbar plausibel fand ich es indes, wie Borussia Emsdettens Coach Steffen Molitor die nachgeschobene Verpflichtung von Keeper Luca Dömer erklärte. Eigentlich hatte er keinen dritten Schnapper gewollt - uneigentlich gibt's ihn jetzt doch. Wer die Gründe erfahren will, der klicke bitte hier. Kinderhaus  gewann am Donnerstagabend in Lünen mit 2:0. Elf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone sollte für die Westfalia eigentlich reichen.
Heimspiel-Tipp: Schönes Spiel zweier sympathischer Clubs und Mannschaften. 3:4. Es wird ein äußerstes Spektakel. Auch wenn wir da angesichts der Kinderhauser Serie (Siebenmal ungeschlagen, fünfmal hintereinander ohne Gegentreffer) noch Zweifel haben...
Leifken: 1:2

Fichte Bielefeld - TuS Hiltrup (So., 15 Uhr)
Fichte ist auf Abschiedstournee und gab sich gegen Nottuln als guter Gast aus. Beim TuS Hiltrup, der gegen Sinsen stark performte, kündige ich schonmal an: Christian Hebbeler, ich werde dich demnächst noch zum Abschieds-Anschwitzen herausfordern. So viel Zeit ist es ja nicht mehr. Und irgendwann müssen wir meinen Anschwitz-Fluch mit euch ja mal beenden...(es sei denn, ich liege an diesem Wochenende mal richtig)
Heimspiel-Tipp: 1:5. Hiltrup lässt diesmal Nullkommanull liegen.
Leifken: 0:3. Hiltrup wird da deutlich gewinnen.

SV Rödinghausen II - GW Nottuln (So., 15 Uhr)
Rödinghausen ist Dritter. Danach geht's noch gegen Delbrück, Mesum, Gievenbeck und abschließend nach Espelkamp - der Tabellensechste aus Nottuln kriegt es noch mit den gesamten Teams der Top fünf zu tun. "Wir sind der Faktor X", kommentiert das Leifken. "Solche Spiele sind doch wesentlich interessanter als die, in denen für keinen mehr um was geht. Dass wir jede Mannschaft schlagen können, haben wir in der Hinrunde ganz gut bewiesen." Vier Punkte holte Nottuln aus den damaligen fünf Begegnungen. Allerdings führte GWN sowohl gegen Rödinghausen als auch gegen Espelkamp mit 1:0, beide Spiele gingen noch mit 1:3 verloren. Also nah dran waren sie schonmal. Und mittlerweile kann Nottuln ja auch 1:0...
Heimspiel-Tipp: 1:1. 
Leifken: 0:1. Wir werden mal wieder zum Minimalisten. Ich glaube, wir sind gut gewappnet dafür.



Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A ST: Zu- und Abgänge Saison 2022/23
(1313 Klicks)
2Kreisliga A2 MS: Zu- und Abgänge 2022/23
(1008 Klicks)
3Kreisliga A TE: Zu- und Abgänge Saison 2022/23
(974 Klicks)
4Kreisliga A2: Zu- und Abgänge 2022/23
(304 Klicks)
5Handball-Landesliga 3: Planung macht Elschner nachdenklich
(228 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Westfalenliga 1: Beben kurz vor dem Start bei Borussia Emsdetten
» [mehr...] (2.954 Klicks)
2 Landesliga 4: Zu- und Abgänge Saison 2022/23
» [mehr...] (1.778 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Zu- und Abgänge 2022/23
» [mehr...] (1.122 Klicks)
4 Oberliga Westfalen: Zu- und Abgänge Saison 2022/23
» [mehr...] (1.074 Klicks)
5 Zu- und Abgäng 2022/23 - Liga-Übersicht
» [mehr...] (714 Klicks)

» Mehr Top-Klicker