Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!

-Anzeige-

Stadtmeister 2014: SC Münster 08

Herzlichen Glückwunsch an den Stadtmeister 2014, den SC Münster 08! 

Glückwunsch auch an

Bester Spieler: Yannik Albrecht (SC Münster 08)
Bester Torwart: Moritz Ostrop (SC Münster 08)
Bester Torschütze: Leon Tia (Preußen Münster II / 8 Tore)

22.36 Uhr: Aus! Aus! Aus! Nullacht ist Stadtmeister!!!!

22.35: Albrecht dreht sich, wird aber geblockt! Doch dann.... TOOOOOOOR! Albrecht nagelt den Ball im Fallen in den Giebel!!!

22.34 Uhr: Romario Wiesweg mit einer Halbchance. Sehr fahrig alles!

22.32 Uhr: Wir nähern uns dem Neunmeterschießen. Nullacht lauert auf einen Angriff...

22.31 Uhr: Das sah noch Schwalbe von Altun aus. Trotzdem Freistoß. Die Preußen scheinen mehr Reserven zu haben. Noch drei!

22.30 Uhr: Weiter geht's! Wenig Fußball, viel Dramatik! 

22.28 Uhr: Sechs Minuten? Ey, ich kann nich mehr!

22.27 Uhr: So ist es dann auch! Verlängerung!!!

22.27 Uhr: Immer noch 1:1. Wenn's so bleibt, gibt's 1 x 6 Min Verlängerung!

22.26 Uhr: Starke Parade von Ostrop! Letzte Minute!

22.23 Uhr: Tooooor! Nullacht hat die Unterzahl fast überstanden, da nagelt Leon Tia den Ball rein. 8. Turniertor!

22.22 Uhr: Tantow sagt: "Spielt ruhig!" Tia hört nicht, jagt den Ball unters Hallendach.

22.21 Uhr: Twachtmann verliert den Ball, grätscht dann gegen Yasin Altun. Die zwei Minuten gehen in Ordnung!

22.20 Uhr: Marco Gatzke mit leichtem Fehler. Die Teams sind nervös. Noch sechs...

22.19 Uhr: Noch 7:23 auf der Uhr...

22.18 Uhr: Moritz Ostrop ist für mich wie schon im letzten Jahr der Schnapper des Turniers. Nicht nur, weil er gerade einen Abschluss von Romario Wiesweg gehalten hat.

22.17 Uhr: Sechs Minuten gespielt. Die Preußen wollen noch nicht zuviel riskieren.

22.14 Uhr: Zwei Preußen-Versuche aus der Distanz. Die feuern alles raus.

22.12 Uhr: Tooooor für Nullacht! Yannick Albrecht zum 1:0!

22.11 Uhr, 30.12.: Ich lass' jetzt das Datum weg... :-)

22.11 Uhr, 30.12.: Anstoß!

22.05 Uhr, 30.12.: Nullacht geht mit Moritz Ostrop, Sebastian Klesse, Philipp Spangenberg, Sven Annas, Jan-Niklas Tegtmeyer, Niklas Wathling, Rami Abdel-Ghany, Steffen Dondrup, Miles Geske, Yannick Albrecht, Timo Twachtmann und Fabian Stiller ins Rennen.

22.02 Uhr, 30.12.: Die Preußen schicken aufs Feld: Stephan Tantow, Kevin Hund, Christoph Blesz, Leon Tia, Yasin Altun, Stefan Kaldewey, Romario Wiesweg, Daniel Mladenovic, Marco Gatzke, Julian Büscher, Diego Menendez und Lennart Stoll.

22.01 Uhr, 30.12.: Jetzt geht's rund! Die Gladiatoren marschieren ein...

21.58 Uhr, 30.12.: Helmut Ossenbeck dankt vielen Menschen, auch den 3.368 Zuschauern. Insgesamt waren es 10.623 Besucher an den fünf Turniertagen.

21.53 Uhr, 30.12.: Lang kann's nicht mehr dauern bis zum Finale. 

21.50 Uhr, 30.12.: So, da bin ich wieder. Hab's tatsächlich geschafft, noch eine Pommes abzusahnen. YES! Und auf dem Weg dahin habe ich noch den Michael Fromme getroffen. Der hat heute mit vier Treffern seine Endrundenform gefunden, sein TuS Hiltrup jedoch schaffte es nicht ins Halbfinale. "Wenn man gegen Borussia verliert, hat man's auch nicht verdient", so Fromme. Er drückte dem BSV Roxel im Halbfinale die Daumen, es packte jedoch Nullacht. Er glaubt aber, dass es im Finale die Preußen machen werden.

21.33 Uhr, 30.12.: Kurze Pause...

21.31 Uhr, 30.12.: Für das Einlagespiel hat man sich hier was Besonderes einfallen lassen. Die Jungs vom UBC Münster machen hier Alarm! Auch, wenn noch nicht alles klappt...

 

21.27 Uhr, 30.12.: Und Manuel Beyer jagt das Ding an die Latte!!! Roxel ist raus! Nullacht im Finale! Welch Dramatik!

21.27 Uhr, 30.12.: 7:6 Nullacht, Albrecht trifft! 

21.26 Uhr, 30.12.: Abdel-Ghany trifft, 6:5 Nullacht! Dann Kintrup, 6:6!

21.25 Uhr, 30.12.: Spangenberg trifft, jetzt ist Lambert gefordert. Gellendes Pfeifkonzert, doch der trifft ganz locker zum 5:5.

21.23 Uhr, 30.12.: Für Nullacht trofft Albrecht zum 4:4, Gockel verschießt.

21.23 Uhr, 30.12.: Fabian Stiller, 3:3! Und Andrick trifft auch, 4:3.

21.23 Uhr, 30.12.: Manuel Beyer! 3:2 Roxel!

21.23 Uhr, 30.12.: Miles Geske verschießt!

21.22 Uhr, 30.12.: Lukas Kintrup trifft, 1:1. Bzw. insgesamt 2:2.

21.22 Uhr, 30.12.: Erster Schütze: Rani Abdel Ghany! 1:0 Nullacht!

21.22 Uhr, 30.12.: Roxel stellt jetzt Daniel Neuhaus statt Hallas in den Kasten.

21.20 Uhr, 30.12.: Es wird auf das von uns aus linke Tor geschossen. Das ist nett, so sind wir näher dran.

21.19 Uhr, 30.12.: Aus! Neunmeterschießen...

21.19 Uhr, 30.12.: 1:1, noch zehn Sekunden!

21.17 Uhr, 30.12.: Die Zuschauer pfeifen den Lambert gnadenlos aus, weil er nach dem Halbfinaleinzug eine provokative Geste in Richtung des Publikums geschickt hatte. Hat er nicht nötig, denn er spielt ein gutes Turnier.

21.15 Uhr, 30.12.: Was ist das Äquivalent zu Rasenschach in der Halle? Das betreiben beide Teams gerade zumindest. 

21.15 Uhr, 30.12.: Twachtmann zu Albrecht, doch der verpasst den Ball knapp. 3 Minuten noch!

21.14 Uhr, 30.12.: Die Nullachter schieben sich den Ball in den eigenen Reihen hin und her und legen sich den Gegner zurecht...

21.13 Uhr, 30.12.: Moritz Ostrops Bogenlampe zwingt Hallas zu einer starken Parade! Immer noch 1:1!

21.11 Uhr, 30.12.: Patrick Gockel legt sich in Spangenberg hinein, und wird von ihm locker weggeblockt. Die Kräfteverhältnis spiegelt das aber nicht wieder. 5:38 vor dem Ende ist das Spiel ausgeglichen.

21.09 Uhr, 30.12.: Albrecht und Twachtmann stehen direkt vor BSV-Schnapper Damian Hallas, rauben ihm die Sicht. Wenig später rauscht Albrecht nur knapp an einer hohen Hereingabe vorbei.

21.09 Uhr, 30.12.: Roxel jetzt besser drin, Jan Dransmann und Sven Anna griechisch-römisch an der Bande.

21.07 Uhr, 30.12.: Und kaum hab ich das geschrieben, straft mich Manuel Andrick Lügen. Tor für Roxel, 1:1!

21.05 Uhr, 30.12.: Roxel noch verhalten. Nullacht hat das gut im Griff. Vor allem Philipp Spangenberg hält seinen Laden da wirklich gut zusammen.

21.04 Uhr, 30.12.: Toooooor!!! Yannick Albrecht trifft zum 1:0 für Nullacht!

21.03 Uhr, 30.12.: Jetzt aber das zweite Halbfinale! Roxel gegen Nullacht, die Anhänger peitschen sich gegenseitig auf.

21.00 Uhr, 30.12.: Preußen gewinnt mit 4:1, aber Borussia hat sich die Ovationen der Zuschauer verdient. Klasse Leistung von Johnnys Rasselbande!

20.57 Uhr, 30.12.: Vor dem zweiten Halbfinale hat Robert im Kabinentrakt Roxels Lukas Kintrup angequatscht. Der und sein BSV haben mit den Nullachtern noch eine Rechnung offen, verloren sie doch in der Vorrunde des LEG-Cups mit 0:2. Den Titel holten die Kleeblätter trotzdem. 

20.55 Uhr, 30.12.: Die geben nicht auf, diese Borussen. Ganeshalingam und Fuhrmann versuchen's. ohne Erfolg.

20.54 Uhr, 30.12.: Borussia hat sich hier viele Freunde gemacht. Das Anschlusstor Fabian Ebongs zum 1:4 aus Sicht des A-Ligisten wird frenetisch bejubelt.

20.50 Uhr, 30.12.: Noch fünf Minuten. Hier ist jetzt nicht mehr viel drin.

20.49 Uhr, 30.12.: 4:0 für die Preußen, das Ding ist durch. Gatzke und Tia haben getroffen.

20.46 Uhr, 30.12.: Keine 20 Sekunden später reißt der SCP-Schnapper erneut die Arme hoch, allerdings zum Jubel! 2:0 für die Preußen nach seinem Distanzschuss-Hammer!

20.45 Uhr, 30.12.: Alex Führings Kracher prallt an Leon Tia ab wie nichts. Was für eine Maschine! Die Dinger von Borussias Schnapper sind tückisch, Stephan Tantow musste sich gerade strecken.

20.45 Uhr, 30.12.: Die Preußen mit dem 1:0! Daniel Mladenovic trifft. Wer sonst?

20.44 Uhr, 30.12.: Zwei Minuten gespielt. Noch keine Torchance auf beiden Seiten.

20.43 Uhr, 30.12.: Andreas is back. Und schießt ne Salve Fotos aus der Hüfte. Das wird keiner.

20.42 Uhr, 30.12.: Auf geht's!

20.40 Uhr, 30.12.: Ich habe mal wieder bewiesen, dass mir der Fußball-Sachverstand fehlt. Mein Favorit Hiltrup raus. Jetzt scheint der Weg frei für Nullacht. Aber ich lege mich jetzt nicht mehr fest.

20.39 Uhr, 30.12.: Ich fürchte, das mit der Pommes kann ich mir abschminken. Letzte Chance wäre im Einlagespiel. Mal sehen. Jetzt geht's erstmal um die Worscht! Borussia gegen die Preußen!

20.38 Uhr, 30.12.: Noch zwei Minuten bis zum ersten Halbfinale!

20.34 Uhr, 30.12.: Die Halbfinals stehen also und starten in fünf Minuten. Borussia spielt zunächst gegen die Preußen, anschließend Nullacht gegen Roxel.

20.33 Uhr, 30.12.: Riesenkompliment an GW Marathon! Die Jungs haben ein Wahnsinns-Turnier gespielt und scheiden ganz bitter aus. 

20.31 Uhr, 30.12.: Aus! Gellendes Pfeifkonzert. Martin Lambert regt sich tierisch darüber auf, kann sich aber über den Halbfinaleinzug freuen. Roxel ist weiter, Marathon raus!

20.31 Uhr, 30.12.: Foul an Rüschenpöhler, oder doch nicht? Riesenaufregung. Noch zwei!

20.30 Uhr, 30.12.: Kommando zurück. Könemann! 3:1. Roxel wäre weiter. Noch 37 Sekunden!!!

20.29. 30.12.: Waaaahnsinn! Alex Kenkel lupft das Ding rein! 2:1. Roxel wäre jetzt raus!

20.29 Uhr, 30.12.: Und bekommt es! Aljoscha Groß profitiert von einem Fehler und jagt das Ding aus 13 Metern in die Maschen! 2:0!

20.28 Uhr, 30.12.: Noch drei Minuten. Roxel braucht ein Tor!

20.26 Uhr, 30.12.: Erst Kintrup, dann Dransmann! Die Roxeler schießen Wojtek Szymanski warm!

20.24 Uhr, 30.12.: Der UFC ist nah dran am Ausgleich. Gereon Quick setzt den Ball in Bedrängnis aus kurzer Distanz drüber!

20.23 Uhr, 30.12.: Pfosten durch Alexander Kenkel für den UFC.

20.22 Uhr, 30.12.: Freistoß Roxel, wenig Hektik, noch acht Minuten.

20.21 Uhr, 30.12.: Roxel hat relativ früh durch Jens Könemann die halbe Miete eingefahren. Die reicht aber noch nicht. Ein zweites Tor muss her. Doch der UFC hält dagegen, nehmen das Spiel an. 

20.14 Uhr, 30.12.: Jetzt geht's drum. Roxel und der UFC. Roxel muss mit 2 Toren gewinnen, um weiterzukommen. Wenn Roxel das nicht gelingt ist Marathon weiter. Der UFC ist raus. 

20.13 Uhr, 30.12.: 2 Sekunden auf der Uhr, das ist durch. Krass. Marathon ist weiter. Oh nein, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses sind die Preußen weiter - und nicht Marathon. Marathon muss also aufs nächste Spiel hoffen.

20.11 Uhr, 30.12.: Die Uhr läuft, Preußen verkürzt Tia 

20.10 Uhr, 30.12.: Krach in der Halle. Mc Danny Antony Francis erhöht auf 2:0 und damit auch die Chance, in den engsten Kreis der besten Spieler zu kommen. Eine Minuten fehlen noch zum Einzug ins Halbfinale. Geil!


20.08 Uhr, 30.12.: Preußen spielt gegen Marathon, braucht einen Punkt zum Gruppensieg. Marathon aber einen Sieg zum Weiterkommen. Ich rieche hier einen Interessenkonflikt. 3 Minuten noch auf der Uhr. Spielstand 0:0, beste Chance Andreas Schulze-Frenking, doch Preußen Keeper Stephan Tantow. Rashid Hassanzadeh-Ashrafi. Was für eine krasse Endrunde. Die Kleinen sind ganz groß.

20.06 Uhr, 30.12.: So, Jonny klärt uns auf. Das meiste wussten wir ja schon, aber Borussias Torhüter heißt definitiv Alexander Führung!!! Nicht Gabriel, nicht Fuhrmann. 

20.02 Uhr, 30.12.: Münster, früher Abend, das Internet streikt - Drei-Wetter-Taft. So haben wir die kleine Sensation verpasst. Denn nach dem Remis von Hiltrup gegen 08, hat Borussia im zweiten Spiel seine Hausaufgaben erfüllt, ist weiter und schmeißt Hiltrup raus. Wir entschuldigen nochmal die technischen Probleme - wo auch immer sie liegen sollten.

19.33 Uhr, 30.12.: Geiles Spiel zwischen Hiltrup und 08. Der TuS drängt unheimlich, doch 08 macht die Tore. 2:0 durch Wathling und Abdel-Ghany.

19.16 Uhr, 30.12.: Sind das jetzt wieder die Preußen aus der Vorrunde? Ich weiß ja nicht. Auf jeden Fall setzen sie sich gegen den BSV Roxel mit 4:2 durch. Ordentliches Spiel.

19.14 Uhr, 30.12.: Daniel Mladenovic mit Turniertor vier zum 4:1.

19.12 Uhr, 30.12.: Ein super Angriff über Manuel Beyer landet bei Könemann, doch der scheitert aus spitzem Winkel. Stefan Kaldewey trifft auf der Gegenseite zum 3:1. 

19.08 Uhr, 30.12.: Der Könemann ist heute irgendwie abwesend, wollte ich gerade schreiben. Läuft erst in die falsche Richtung, und trifft wenige Sekunden später zum 2:1-Anschlusstreffer. "Tor 266", ruft Helmut Ossenbeck. "Den holt keiner mehr ein", behauptet Robert.

19.06 Uhr, 30.12.: Wieder dieser Mladenovic für Preußen zum 1:0 gegen Roxel! Exakt vom Mittelpunkt aus. Und dann trifft Yasin Altun zum 2:0.

19.03 Uhr, 30.12.: Lose gibt's nicht mehr. Ooooch.

19.01 Uhr, 30.12.: Derweil schnackt Roxels Neuzugang Patrick Gockel mit dem "Pistolero" (l.) über die Weihnachtspfunde...

19.00 Uhr, 30.12.: Tooor für Marathon! Chaschul Hassanzadeh zum 2:1-Endstand für GWM!

18.56 Uhr, 30.12.: Uii, dicker Bock von Christoph Rüschenpöhler, Chaschul Hassanzadeh frei vor Szymanski. Aber kein Tor. Robert empfiehlt, dass ich Rüschenpöhler wie Mario gestern ebenfalls nur noch CR24 nennen soll. Was mach ich dann bei Rashid Hassanzadeh-Ashrafi?

18.53 Uhr, 30.12.: Starke Aktion von Rüschenpöhler und Solisch, Letzterer scheitert aber an Jaber. Kurz darauf versiebt der Mann mit den gelben Schuhsohlen erneut.

18.51 Uhr, 30.12.: Oha, geht da noch was für den B-Ligisten? Rashid Hassanzadeh-Ashrafi tunnelt UFC-Greifer Wojtek Szymanski. Da hätten ihm auch Handschuhe, die er wie üblich auch heute nicht trägt, nicht geholfen.

18.49 Uhr, 30.12.: Christoph Rüschenpöhler bringt den UFC in Front. Das wird ganz schwer für Marathon.

18.47 Uhr, 30.12.: "Die Tombola der Superlative läuft noch", sagt Hallensprecher Helmut Ossenbeck. Das erinnert mich daran, dass ich hier noch so viel vorhatte. Ne Pommes essen zum Beispiel. Hoffentlich packe ich das noch.

18.46 Uhr, 30.12.: Jetzt der UFC gegen Marathon. Beide müssen gewinnen.

18.45 Uhr, 30.12.: Nullacht gewinnt mit 2:1. Und Twachtmann einen Haarschnitt, weil er während des Torbonus getroffen hat. Was will man mehr?

18.42 Uhr, 30.12.: Twachtmann zum 2:1 für Nullacht! Und dat Trömmelsche jeht...

18.39 Uhr, 30.12.: Robert hat gerade Robin Paton getroffen. Mit dicker Schiene nach seiner schweren Verletzung. Wie es ihm geht? "Den Umständen entsprechend. Ich kann seit zwei Tagen wieder auftreten und ohne Krücken laufen." Natürlich drückt er seinen Hiltrupern die Daumen.

18.38 Uhr, 30.12.: Nullacht mit dicker Chance, Niklas Wathling verpasst den richtigen Zeitpunkt fürs Abspiel.

18.37 Uhr, 30.12.: Wenn Borussia das 1:1 hält, ist die Tür zum Halbfinale weit offen.

18.33 Uhr, 30.12.: Der Tim Hermann gefällt mir gut. Erinnert mich an den jungen Christian Lehmann. Ich war immer ähnlich groß wie der. Okay, flemmen kann der besser.

18.30 Uhr, 30.12.: Twachtmann hat wohl unseren Blog gelesen, gleicht postwendend aus. Außerdem prüft Kvesic seinen Schnapper Fuhrmann, anschließend scheitert Dondrup. Auch Spangenbergs Hammer geht über das Tor. Nullacht jetzt am Drücker!

18.29 Uhr, 30.12.: Borussia will's hier wissen, Klaudio Kvesic trifft nach wenigen Sekunden zum 1:0.

18.27 Uhr, 30.12.: Jetzt treffen die beiden Sieger der ersten Spiele in Gruppe A aufeinander. Auf der Videowall warnt Nullachts Philipp Spangenberg vor Borussia, während sich die Fans des A-Ligisten auf den nächsten Coup vorbereiten.

18.20 Uhr, 30.12.: Gestern zog es hier bitterkalt durch die Halle, heute ist es knalleheiß. So richtig Stimmung ist aber noch nicht in der Bude, obwohl Jan Kniesel und erneut Fromme auf 4:0 erhöht haben.

18.18 Uhr, 30.12.: Michael Fromme schießt sich langsam warm. Unser Ex-Praktikant drückte den Stadtis im letzten Jahr mit seinem Dreierpack im Finale seinen Stempel auf. Jetzt macht er das 2:0 für den TuS. Aus einem Winkel, wie er spitzer gar nicht sein kann.

18.16 Uhr, 30.12.: Klasse Parade von Aasee-Schnapper Sven Cordes gegen Kai Kleine-Wilke. Ich hab' das schonmal gesagt, und ich sag's wieder. Der Cordes ist ein guter. Auch, weil der gerade nochmal so stark gegen Hiltrups Sechser gehalten hat.

18.15 Uhr, 30.12.: Feines Kabinettstückchen von Jan Kniesel an der Bande. Hiltrup scheint nicht nervös.

18.12 Uhr, 30.12.: Gegen BW Aasee bringt Michael Fromme den TuS Hiltrup in Führung. Der Titelverteidiger muss jetzt aber auch liefern.

18.11 Uhr, 30.12.: Alex Kenkel hat kurz vor Schluss gegen die Preußen die Ausgleichschance vergeben. Unter dem Strich ein verdienter Sieg für den Westfalenligisten. Andreas dankt derweil Borussia Münsters Trainer Johnny Jötten, der ihm sein Ladekabel zur Verfügung gestellt hat.

18.08 Uhr, 30.12.: Robert hat gerade Daniel Graffe gesprochen. Der hat hier an den letzten beiden Tagen gepfiffen und guckt sich den Finaltag in zivil an. Mit der Leistung seiner Schiri-Kollegen ist er sehr zufrieden: "Da bin ich echt etwas erstaunt. Ich hatte mit den neuen Regeln mehr Probleme erwartet. Es gibt kaum Diskussionen. Das ist ein super Jahr aus Schiri-Sicht." Sein Siegertyp: Der SC Münster 08! 

18.06 Uhr, 30.12.: 110 Sekunden vor dem Ende bringt Daniel Mladenovic die Preußen in Führung. Der scheint bei denen für die wichtigen Tore zuständig zu sein.

18.05 Uhr, 30.12.: Fast ein Kopfballtor von Christoph Rüschenpöhler! Sonst bieten beide eher Magerkost.

18.03 Uhr, 30.12.: Versprochen, ab jetzt keine weiteren Schnaase-Witze mehr!

18.01 Uhr, 30.12.: Noch nicht viel passiert hier. Der Jörg Roscher vom UFC ist ja in Rheine schon öfter Stadtmeister geworden. Ich glaube, mit dem SV Mesum und sogar mit dem FC Eintracht Rheine II. Muss ich ihn später mal fragen...

17.58 Uhr, 30.12.: Mein Kollege Mario Witthake hat gerade den Weg zu den HKM Warendorf hinter sich gebracht. By the way: Auch über die Ergebnisse in der Bundeswehrhalle werden wir euch aktuell informieren. Da soll noch einer sagen, wir Männer seien nicht multitasking-fähig!

17.57 Uhr, 30.12.: Jetzt steigen die Preußen gegen den UFC ein. Ich bin mal gespannt, ob sich die Truppe von Sören Weinfurtner im Vergleich zu gestern steigern kann.

17.52 Uhr, 30.12.: Höhenflug gestoppt?

17.51 Uhr, 30.12.: Schluss, Aus! Marathon verliert mit 1:2. Trotzdem gute Leistung der Truppe von Hussein El-Lababidi!

17.50 Uhr, 30.12.: Maann, das kann so weitergehen! Hier ist richtig Feuer drin. Erst zwei Minuten gegen Könemann, dann fette Chance für Schulze-Frenking!

17.48 Uhr, 30.12.: Marathon ist hier ebenbürtig. Schulze-Frenking mit guter Chance, nachdem Jens Könemann den Ball verdaddelt hatte. Jetzt ein richtig geiles Tor zum 2:1 für Roxel: Manuel Beyer per Fallrückzieher und mit seinem sechsten Turniertor!

17.44 Uhr, 30.12.: Ich sehe noch ein paar freie Plätze auf der Gegengerade. 26 und 27, direkt unter der Anzeigetafel.

17.43 Uhr, 30.12.: Lukas Kintrup gleicht aus. Marathon hält hier aber mit allem dagegen, was es hat. Rashid Hassanzadeh-Ashrafi macht im Zweikampf keine Gefangenen...

17.41 Uhr, 30.12.: Zur nächsten Überraschung ist es aber noch ein weiter Weg für den B-Ligisten. Für ein Foul an der Bande bekommt Andi Schulze-Frenking zwei Minuten Zeitstrafe!

17.40 Uhr, 30.12.: 1:0 für GWM!!! Tim Wagner versucht's mit einem eher semi-gelungenen Hackentrick, im Gegenzug jagt Chaschul Hassanzadeh das Leder erst an den Innenpfosten und dann ins Tor!

17.38 Uhr, 30.12.: Marathon wieder mit Mohammed Jaber im Kasten. Jetzt feuert McDanny Antony Francis den ersten Warnschuss ab.

17.36 Uhr, 30.12.: Es besteht doch keine Gefahr. Er geht ein Bütterken essen. Zeit, sich auf die interessante Paarung der Endrundengruppe 2 zu konzentrieren. 

17.35 Uhr, 30.12.: Soo, wir spielen jetzt ein Spiel. Jeder von euch aktualisiert einfach 50 Mal hintereinander den Stadiblog. Mal sehen, ob unser Server das aushält. Oh Mist, gleich wischt mir der Templator eine.

17.33 Uhr, 30.12.: Während sich Roxel und Marathon bereitmachen, fragen wir uns: Watt is eigentlich mit Stimmung? Gerade habe ich ein paar Orktrommeln vernommen, außerdem ist der Fanklub des Allwetterzoos da. Außer einer Saxonia-Fahne in der Vorrunde war da noch nicht viel. Zeigt euch!

17.31 Uhr, 30.12.: Gutes Niveau bisher. Torben Bucksteeg macht den Anschlusstreffer zum 2:1, Albrecht weiß jedoch die Antwort. 3:1 ist dann auch der Endstand. Deshalb wird der Spielplan jetzt umgeworfen. Also nicht wundern, wenn ihr auf die Ergebnisse bei uns schaut ;-)

17.29 Uhr, 30.12.:
Schon wieder ist eine Pille vom Hallendach verschluckt worden. Diesmal hängt ein Ball im Fangnetz. Eine neue Einnahmequelle für den USC?

17.28 Uhr, 30.12.: Timo Twachtmann spielt ein ordentliches Turnier, ist aber bisher noch nicht so überragend wie in den vergangenen Jahren. Aber watt nich is, kann ja noch werden. 

17.23 Uhr, 30.12.: Nullacht führt derweil gegen Aasee mit 2:0 durch Tore von Philipp Spangenberg und Yannick Albrecht mit 2:0. Gerade 'ne dicke Chance für nen blonden von BWA. "War nicht Uphues", sagt Andi. Dietz war's! Oder, Tobias? ;-)

17.20 Uhr, 30.12.: Und so hat Borussias Schnapper Alex Führing seinen Treffer bejubelt. Co-Trainer Alex Hülsmann berichtete unserem Fieldreporter Robert Wojtasik: "Der hat sich beim Hallentraining einmal ins Tor gestellt und da richtig Bock dran gehabt. Er ist halt n' super Fußballer, der meistens das richtige auf dem Feld tut."

(v.l.) Philipp Hagemann, Thorsten Kaatz, Gereon Melchers und Bernhard Bögemann.

17.14 Uhr, 30.12.: Was für ein Auftakt! Durch ein Tor von Schnapper Alex Führing gewinnen die Borussen mit 2:1!

17.09 Uhr, 30.12.: Stromausfall! Wir haben jetzt aber wieder eine Verbindung und können euch berichten, dass Borussia das klasse macht! Nach langem Ball von Klaudio Kvesic hat Fabian Ebong den Underdog in Führung gebracht, Guglielmo Maddente glich aus. Starkes Spiel!

17.00 Uhr, 30.12.: Das erste Spiel läuft! Hiltrup tritt gegen Borussia an!

16.53 Uhr, 30.12.: Soeben wurden die Mannschaften und auch die Schiedsrichter vorgestellt. Die Unparteiischen haben bisher einen super Job gemacht. Weiter so!

16.42 Uhr, 30.12.: Wer wird denn nun Stadtmeister? Redaktionsintern sind die Lager gespalten. Kollege Robert Wojtasik sagt: "Das ist langweilig, aber ich glaube Hiltrup macht's!" Da muss ich ihm beipflichten, der Titelverteidiger ist für mich ebenfalls der Topfavorit. Obwohl ich die Nullachter gestern schon stark fand. Andreas bleibt bei den Preußen: "Ich glaube, die haben das größte Potenzial. Die finden heute wieder zu ihrer Rochade zurück." Was auch immer er damit meint. Mario setzt auf Nullacht.

16.40 Uhr, 30.12.: Schon mächtig voll hier. Vor uns machen sich BW Aasee, die Preußen, Borussia Münster, der TuS Hiltrup, Nullacht und der BSV Roxel warm. Guglielmo Maddente vom TuS haben wir auch schon erblickt. Der wollte doch hier eigentlich gar nicht ran...

16.36 Uhr, 30.12.: Finaltag! Und wir sind schon vor Ort. Und ziemlich cool posieren können wir auch.

16.20 Uhr, 30.12.: Nicht nur Ralf Speer und Mario Zohlen bleiben bei ihren Vereinen, auch Martin Kastner hat beim TuS Hiltrup bis zum Ende der Saison 2015/16 verlängert. Das passt doch sehr gut, schließlich eröffnen Kastners Hiltruper gleich um 17 Uhr die Endrunde gegen Borussia Münster.

15.55 Uhr, 30.12.: Wir sind heute übrigens nicht nur in Berg Fidel, sondern auch in der Bundeswehr-Sporthalle in Warendorf aktiv. Wir werden unseren Lesern die Ergebnisse und Torschützen liefern. Mit dabei sind heute die Warendorfer SU, BW Beelen, SC Müssingen, RW Alverskirchen und SC Everswinkel.

15.51 Uhr, 30.12.: Jaja, schon sind die Klubs ausgeschieden bei den Stadtis, schon haben sie Zeit für Pressearbeit. Da wäre der ESV Münster, der bekanntgibt, dass Trainer Ralf Speer zusammen mit Markus Thorwesten und Marcel Ringelnaldus die Mannschaft der Kreisliga B1 auch in der Saison 2015/16 coachen wird.

15.46 Uhr, 30.12.: Jan Lauhoff vermeldet die Vertragsverlängerung mit Wacker-Trainer Opens internal link in current windowMario Zohlen und freut sich einen Ast. Auch Wackers Sportlicher Leiter fiebert der in etwa einer Stunde beginnenden Endrunde entgegen. "Ich tendiere zu Roxel, wobei es selten so offen ist wie in diesem Jahr. Nullacht hat auch eine gute Hallen-Mannschaft."

21.56 Uhr, 29.12.: Auf folgende Teams dürfen wir uns also morgen freuen: Hiltrup, Borussia, Münster 08 und Aasee in Gruppe 1. Die Parallegruppe bilden Roxel, Marathon, der UFC und Preußen Münster.

21.54 Uhr, 29.12.: Das Gegenteil von bitter ist das, was der UFC heute erlebt hat. Mit sechs Feldspielern den Gastgeber rausgeworfen, starke Leistung! Oben drauf wird Alex Kenkel zum besten Spieler gewählt. Eine sehr nachvollziehbare Entscheidung am heutigen Tag.

21.49 Uhr, 29.12.: Gelmer ist raus, und es gibt keinen Applaus. Stattdessen Pfiffe ohne Ende, denn Preußens Keeper ist Zehntelsekunden vor der Sirene mit dem Ball in der Hand aus seinem Feld gerutscht. Kein Freistoß, sondern Abpfiff. Gelmer scheidet wie Handorf aus. Ganz bitter! Da nützen auch die Proteste beim Schiedsrichter nicht.

21.42 Uhr, 29.12.: Handorf ist raus. Denn Preußen geht durch Daniel Mladenovic in Führung.

21.40 Uhr, 29.12.: Noch sieben Minuten, immer noch torlos. Wenn es dabei bleibt, müssen Handorf und Gelmer im Neunmeterschießen den achten Endrunden-Teilnehmer ausschießen.

21.34 Uhr, 29.12.: Aasee ist in der Endrunde. Handorf hat nur eine Chance, wenn sich Gelmer und Preußen 0:0 trennen. Ich sag mal so: Unwahrscheinlich!

21.28 Uhr, 29.12.: Intensive Recherchen haben ergeben, dass das Aus des 1. FC Gievenbeck nichts mit dem Internet-Blackout zu tun hat. Na dann.

21.26 Uhr, 29.12.: In der Halle ist das WLAN ausgefallen. In der Zwischenzeit hat sich Nullacht den Gruppensieg geholt, der UFC den FCG rausgekegelt und Aasee das 1:0 gegen Handorf vorgelegt. Und sonst so? Reporterpuls auf 280.

20.46 Uhr, 29.12.: Nullacht führt schnell 3:0. Richtig spannend ist es in der anderen Gruppe mit BW Aasee. Julian Kampschulte und seine Kollegen haben sich nach dem 1:2 gegen Gelmer "richtig in den Arsch gebissen". Das hat er nur gesagt und zum Glück nicht getan, sonst wäre das Remis gegen Preußen nicht möglich gewesen. Auf die jungen Adlerträger hoffen Kampschulte und Co im letzten Gruppenspiel, um dann mit einem Sieg gegen Handorf auch in die Endrunde einzuziehen.

20.39 Uhr, 29.12.: Die Pause hat gut getan. Jetzt geht es mit neuer Energie in die letzten Gruppenspiele. Nullacht legt gegen Dyckburg vor.

20:19 Uhr, 29.12.: Es bleibt dabei. Immerhin wird das Gruppenfinale spannend. Jetzt folgt das Einlagespiel mit der U17 des FCG gegen die des SCP.

20.16 Uhr, 29.12.: "Ein Feuerwerk aus Endorphine", dröhnt es aus den Lautsprechern. Damit kann nicht die Darbietung der Adlerträger gemeint sein. Eine Minute noch, 1:1.

20.12 Uhr, 29.12.: Endlich mal ein Antritt von Marco Gatzke. Yasin Altun trifft zum 1:1.

20.08 Uhr, 29.12.: So kennt man ihn. Enno Stemmerich tankt sich durch und markiert die hochverdiente Aasee-Führung.

20.06 Uhr, 29.12.: Spielt so ein Titelkandidat? Preußen irgendwie nicht bei der Sache heute. Kampschulte und Sandner verpassen das 1:0 für Aasee.

20.02 Uhr, 29.12.: Knapp 20 Sekunden vor Schluss trifft Rexhep Jusufi nur die Latte. Handorf rettet das Ding über die Zeit. Jetzt sind BWA und der SCP dran.

20.00 Uhr, 29.12.: Gelmer zwischenzeitlich zu fünft. Wechselfehler in der Aufregung. Gelbe Karte für Mark Behling.

19.56 Uhr, 29.12.: Schöner Strahl von Niklas Vennemann. Christoph Dahlmann im Handorfer Tor ist zur Stelle.

19.54 Uhr, 29.12.: "Not gegen Elend" höre ich hinter mir. So schlimm ist es wirklich nicht. Ein Tor hat bisher nur Pascal Wenker erzielt. 1.0 für Handorf.

19.51 Uhr, 29.12.: Gelmer und Handorf haben heute jeweils den lautstärksten Anhang mitgebracht. Insgesamt hätte der Tag hier ein paar mehr Zuschauer verdeint. Hinter dem Gelmeraner Tor ist fast tote Hose.

19.46 Uhr, 29.12.: Christian hier. Gerade kurz mit Uli Leifken, Coach der SG Sendenhorst, geschnackt. Der war schon gestern hier und vom bunten Treiben recht angetan. Er bedauert jedoch, dass sein Bruder Wolfgang mit GW Amelsbüren schon ausgeschieden ist. Morgen ist Leifken jedoch nicht hier. "Wir trainieren für die HKM Warendorf und specken ein paar Pfunde ab", sagt er. In das Turnier, das ab morgen beginnt, steigt die SGS am Freitag ein und rechnet sich durchaus etwas aus.

19.45 Uhr, 29.12.: Das Spiel endet 5:0. Da ist Dyckburg nochmal glimpflich davongekommen. Jetzt wieder ein Duell mit "Der-hat-doch-da-mal-gespielt"-Charakter. Gelmer gegen Handorf.

19.42 Uhr, 29.12.: Laue Nummer jetzt. Fast wäre ich eingeschlafen. Tu mal was, CR24!

19.35 Uhr, 29.12.: Während Helmut Ossenbeck die Tombola anpreist, möchte ich hier den UFC anpreisen. Es steht jetzt 4:0, bittere Nummer für Dyckburg.

19.33 Uhr, 29.12.: Der UFC lässt hier nichts anbrennen. Alex Kenkel und Christoph Rüschenpöhler sorgen für das 2:0.

19.27 Uhr, 29.12.: Der erste Endrunden-Teilnehmer heute steht gefühlt schon fest. Nullacht gewinnt 2:0. Der Anhang freut sich! Der UFC muss jetzt gegen Dyckburg ran.

19.25 Uhr, 29.12.: Gievenbeck attackiert nicht wirklich, das ist schon erstaunlich. Nullacht verteidigt mühelos das 2:0. Noch 90 Sekunden.

19.21 Uhr, 29.12.: "Nullacht ist ein Phänomen in der Halle", weiß der Herr Lehmann. Recht hat er.

19.18 Uhr, 29.12.: Die Nullacht-Kurve über uns rastet aus. Rami Abdel-Ghany erhöht auf 2:0.

19.16 Uhr, 29.12.: Eschhaus lässt Albrecht riskant aussteigen. Solche Aktionen erfreuen Reporterherzen. Bevor ich mich hier weiter auslasse, vermelde ich doch lieber, dass Steffen Dondrup zum 1:0 für Nullacht trifft. 

19.13 Uhr, 29.12.: Der Gelmeraner Anhang jubelt nach dem 2:1-Sieg, den Pierre Ruch 73 Sekunden vor dem Ende klargemacht hat. Jetzt treffen der FCG und Nullacht aufeinander. Im MZ-Interview, das hier gerade ausgestrahlt wurde, hat Yannick Albrecht "ein spannendes Spiel" vorausgesagt. Na dann...

19.01 Uhr, 29.12.: In der Zwischenzeit hat Christian mit dem Handorfer Pascal Wenker gesprochen. Der Torschütze zum 1:0 gegen die SCP-Reserve bedauerte zwar, dass sein Mitspieler Steffen Mauer kurz vor Schluss den Lucky Punch verpasste, betonte aber: "Wir hätten vorher genauso gut einen kassieren können." Die Pfiffe der Zuschauer gegen seinen Keeper Lukas Hendricks, der in der Schlussphase lange den Ball am Fuß hielt, verstand Wenker nicht: "Die Preußen hätten ja auch angreifen können. Und wenn es gegen einen Westfalenligisten unentschieden steht, muss man als Kreisligist nicht nach vorn stürmen." Wenker sieht sein Team nun mit guten Chancen auf die Endrunde. "Die nächsten beiden Spiele werden aber nicht einfacher. Alle Teams, die in der Zwischenrunde stehen, sind da auch zurecht. Wir müssen mindestens genauso gut spielen wie in der ersten Partie."

18.59 Uhr, 29.12.: Steffen Uphues bringt Aasee in Führung. Gelmer macht aber Betrieb und hat mit Vennemann, Jusufi, Behling und Hoffmann gute Techniker am Start.

18.55 Uhr, 29.12.: Andre Frankrone pfeift die nächste Partie zwischen Gelmer und Aasee an. Die Schiris sind in diesem Jahr voll auf der Höhe, das muss auch mal gesagt werden!

18.53 Uhr, 29.12.: Fünf Sekunden vor dem Ende hat Steffen Mauer die Riesenchance zum Handorfer Sieg. Es bleibt beim 1:1. Da geht vor allem von den Preußen noch mehr.

18.50 Uhr, 29.12.: Klasse Grätsche in den Ball von Daniel Wibbelt. Der gleiche Spieler knockt aus Versehen Romario Wieswig per Gesichtsschuss aus. 1.18 vor dem Ende steht es weiter 1:1.

18.46 Uhr, 29.12.: Rieche ich da eine Manta-Platte hinter mir? 1:1 inzwischen.

18.44 Uhr, 29.12.: Field-Reporter Christian hat sich mit Bodo Gadomski unterhalten. Altenberges Trainer bedauert, gestern früh die Halle verlassen zu haben. Marathon gönnt er den Endrundeneinzug. Nicht, weil er Wacker nicht mag, sondern weil er für die Kleinen ist. Derweil schießt Pascal Wenker die Handorfer mit 1:0 in Führung.

18.41 Uhr, 29.12.: Handorf ist nicht chancenlos. Die Preußen agieren noch verhalten. 0:0.

18.35 Uhr, 29.12.: Jetzt erwartet Handorf die bisher so starken Preußen. Mein damaliger E-Jugend-Coach würde sagen: "Ich will gespannt sein."

18.33 Uhr, 29.12.: Schönes Passspiel zwischen Fabian Gerick und Nils Wiethölter zum 6:1. Tristan Niemann zum Siebten. Und Schluss!

18.29, 29.12.: Die Gievenbecker wollen jetzt was für's Torverhältnis tun. Alan Bezhaev als Erster. 5:1.

18.28 Uhr, 29.12.: 4:1 für Gievenbeck. Paata Zhgenti hat erhöht.

18.26 Uhr, 29.12.: Gerick tunnelt mit Musik aus den Boxen Frank Blankenburg zum 3:1. Dyckburgs Keeper sah da gar nicht gut aus...

18.23 Uhr, 29.12.: Applaus in der Halle. Dennis Mührmann verkürzt per Billardtor auf 1:2. Fabain Gerick hatte vorher auf 2:0 erhöht.

18.21 Uhr, 29.12.: Dyckburg macht das gut bisher. Dennis Mührmann hat auch schon Nico Eschhaus davon überzeugt, dass er hier mitspielen muss. Trotzdem 1:0 für den FCG durch Niemann.

18.19 Uhr, 29.12.: Es geht weiter mit Dyckburg gegen den FCG. D-Ligist gegen Westfalenliga-Team.

18.15 Uhr, 29.12.: Zehn Sekunden vor Abpfiff der Ausgleich. Alex Kenkel trifft satt zum 2:2.

18.10 Uhr, 29.12.: Nicht umsonst ist mein Chef Andi Teipel in CR24 verliebt. Ein toller Futsaler UND Fußballer. Nullachts Albrecht schießt trotzdem das 2:1 für Nullacht. Guter Auftakt!

18.08 Uhr, 29.12.: Patsch, was für ein schönes Tor: Christoph Rüschenpöhler überwindet nach starker Pirouette auch noch Moritz Ostrop zum 1:1.

18.06 Uhr, 29.12.: Nullacht macht das, was der UFC gerne tun würde. Steffen Dondrup schließt einen Gegenangriff mithilfe des Innenpfostens zum 1:0 ab. Philipp Spangenberg hat schon die Möglichkeit zum 2:0.

18.05 Uhr, 29.12.: Timo Twachtmann mit der ersten guten Chance. Noch 0:0, der UFC findet nur defensiv statt.

18.02 Uhr, 29.12.: Erster Torschuss von Sven Annas. Das geht noch besser.

18.01 Uhr, 29.12.: Den Spruch mit dem Mauerfußball bringe ich jetzt nicht!

18.00 Uhr, 29.12.: Pünktlich wie die Maurer. Anpfiff!

17.57 Uhr, 29.12.: Ich sehe nicht nur Albrecht, sondern auch Annas, Dondrup und Twachtmann. Natürlich ist auch der Finaltorschütze von vor zwei Jahren mit dabei, Fabian Stiller. Auch wenn Thomas und Andreas Höppner das nicht hören wollen: Nullacht hat einfach eine starke Combo zusammen und ist für mich ein Turnierfavorit.

17.53 Uhr, 29.12.: Der UFC tritt heute wie in der Vorrunde nur mit sechs Feldspielern an (Uhle, Roscher, Schnaase, Kenkel, Rüschenpöhler, Solisch). Ob das gegen Nullacht reicht? Einen hätten sie ganz sicher gerne dabei gehabt. Neu-UFCler Yannick Albrecht spielt heute aber für sein Fußballklub SC Münster 08. Mal sehen, ob der Linksfuß gegen seine Kameraden trifft...

17.42 Uhr, 29.12.: Heute werden hier die letzten vier Endrundenteilnehmer ermittelt. Hiltrup, Marathon, Roxel und Borussia haben es gestern schon geschafft. Nur Außenseiterchancen hat die SG Dyckburg heute. Wetten, dass sich Trainer Andreas Bieling seine gute Laune auch im Fall des Ausscheidens nicht nehmen lässt?

17.36 Uhr, 29.12.: So früh wie heute waren wir wohl noch nie da, also ein ganz gepflegt entspanntes Hallo an euch da draußen. Die Teams von Nullacht und des UFC machen sich bereits warm, Helmut Ossenbeck sitzt auch schon an seinem Platz. Es kann gleich wieder losgehen!

17.50 Uhr, 28.12.: 4:1 und das Ende naht, rückt näher, schier unaufhaltsam, gnadenlos, entlässt uns in den Sonntagabend. Schluss, vorbei. Der dritte Turniertag ist vorbei.

17.48 Uhr, 28.12.: Kleines Trostpflaster für Kinderhaus: Fidan Zegiri rückt mit seinem fünften Turniertor gleich mit den Führenden dieser Wertung, Manuel Beyer (Roxel) und Robin Wellermann (Hiltrup).

17.47 Uhr, 28.12.: 3:1 für Kinderhaus mittlerweile. 

17.46 Uhr, 28.12.: Christian Lehmann, kommt gerade mal vorbei, noch völlig aufgelöst und begeistert von der Gruppe mit Borussia. "Die sind vielleicht abgegangen. Das war für mich das bisher Spannendste hier in der Halle."

17.44 Uhr, 28.12.: 290, 289, 288, 287,... ich zieh das jetzt bis zum Schluss durch, ... 280, 279, 278... nein, Scherz.

17.43 Uhr, 28.12.: Ich zähl' schon mal runter.. nein, Tor für Tükiyem. Schütze Deniz Ar, doch direkt gleich Philipp Wassmann für Kinderhaus wieder aus.

17.41 Uhr, 28.12.: Pfffft, so recht mag der Westfalia nichts gelingen. Oooooh, doppelte Großchance für Tükiyem, doch das Tor hätte zwei Meter höher sein müssen.

17.37 Uhr, 28.12.: Undank ist der Welten Lohn. Dabei haben beide Mannschaften mit dazu beigetragen, dass wir hier gut unterhalten wurden.

17.34 Uhr, 28.12.: Hey, Leute!!! Wo lauft ihr denn alle hin? Bleibt hier, Kinderhaus und Türkiyem spielen doch noch. Mann, Mann, Mann, Mann, Mann. Vor dem "Gehet hin in Frieden" verlasst ihr doch auch nicht die Kirche, Moschee oder die dynamische Meditation.

17.33 Uhr, 28.12.: Martin Lambert verleiht meinen Worten Inhalt, trifft zum 2:2. Georg Janzing orakelt hinter mir schon: das war's für Westfalia. Er hat recht. Die Sirene beendet diese Partie.

17.32 Uhr, 28.12.: Noch eine Minute. Ein lebhaftes Hin und Her. Tore nicht ausgeschlossen.

17.31 Uhr, 28.12.: Kinderhaus, ich hab' Dich trotzdem lieb.

17.29 Uhr, 28.12.: Und plötzlich dreht sich der Wind. Ein Doppelschlag von Alex Hülsmann und Samir Betet öffnet der Borussia das Tor zur Endrunde, wo sie - sorry liebe Kinderhauser - auch hingehören. Borussia spielt frech, schnell und attraktiv und hat beim 1:1 gegen Kinderhaus das schönste Tor des Tages erzielt.

17.25 Uhr, 28.12.: 1850 Zuschauer schauen jetzt die letzten beiden Spiele des Tages. Roxel ging hier per 9-Meter von Lukas Kintrup mit 1:0 gegen Borussia in Führung.

17.18 Uhr, 28.12.: Und dann so tun, als wäre nichts gewesen. Typisch.

17.16 Uhr, 28.12.: Jochen Klosa nimmt auf der Gegengeraden Hakan Demir in den Schwitzkasten. Darf der das?!

17.14 Uhr, 28.12.: Auch die letzten Schüsse sitzen nicht. Das Spiel endet 1:1. Wacker ist raus. Aber noch viel bemerkenswerter ist, dass Grün-Weiß Marathon Münster als Gruppenzweiter die Endrunde am 30. Dezember erreicht hat. Immer geil, wenn sich ein Underdog durchsetzt. Das steigert die Stimmung am letzten Tag immer enorm.

17.11 Uhr, 28.12.: Mal im Ernst: Euch gefällt unsere Arbeit bei Heimspiel-online. Mit eurer Registrierung helft ihr dabei, dass wir euch auf diesem Level arbeiten können. 

17.10 Uhr, 28.12.: Jetzt ist hier Dampf in der Hütte. Zweimal verhindert Nils Berding den erneuten Rückstand für Wacker in höchster Not. 

17.08 Uhr, 28.12.: Kleine Spruch zwischendurch: Wer das liest muss sich bei uns online registrieren.

17.08 Uhr, 28.12.: Freistoß Wacker aus sechs Metern. Geblockt. Marathon hat dafür auf der Gegenseite selbst einen. Auch nix.

17.06 Uhr, 28.12.: Vier Minuten noch Zeit für Wacker. Bevor sich die lila Trikots mit roten Köpfen paaren.

17.05 Uhr, 28.12.: Stumm singe ich gerade "Auf geht's Wacker schieß' ein Tor" - und zack. Luca Jungfermann gleich aus für Wacker. Cool, so wird es erst richtig spannend.

17.03 Uhr, 28.12.: Krass, der zweite Versuch von McDAF sitzt. GW Marathon führt gegen Wacker, das nun zwei Tore schießen muss, damit in der Zwischenrunde nicht schon Feierabend ist. Marathon beweist mal wieder, dass zwei, drei gute Hallenspieler Wunder bewirken. Und das ist voller Respekt gemeint.

17.01 Uhr, 28.12.: Netzverbindung ist heute - auch das sei erwähnt - okay. So kann man arbeiten. Eine flotte Cola-Kiste im Rücken gepolstert mit Sitzkissen, macht auch die Aussicht auf die totale Verspannung belanglos. Ooooaaaaah, Anthony Franics verzieht bei einem Konter. Das wäre die Führung gewesen.

17.00 Uhr, 28.12.: Marathon hingegen reicht ein Unentschieden.

16.58 Uhr, 28.12.: Und dann war da noch ein Spiel namens Hallenfußball. Wacker spielt gegen Marathon. Wacker als Bezirksligist muss gegen den B-Ligisten gewinnen, um weiterzukommen. Es steht 0:0.

16.54 Uhr, 28.12.: Hey Ivo, ich sitz' hier, direkt neben der Turnierleitung. Für Dich 20 Meter auf 16 Uhr. Aber ich will ja Deine angeregte Unterhaltung mit Sven Hozjak (Trainer TuS Haltern) nicht stören. Preisfrage: Welcher Ivo ist wohl gemeint. Tipp: Er versteckt seine Locken unter einer Permanentkappe, trainiert den SV Drensteinfurt und behauptet von sich, so schnell zu sein, dass er einen Schuss von sich selbst ins Tor abfälscht.

16.52 Uhr, 28.12.: Zwei Minuten noch. Albachten müht sich redlich, auch ein Tor zu schießen. Ausgeschieden ist die Concordia dennoch.

16.49 Uhr, 28.12.: Bei allem, was ich bislang hier in der Halle gesehen habe, war es vor allem die Leichtfüßigkeit der Preußen-Reseve - 2:0, Kottenstedde -, die mir am meisten Freude bereitet hat. Unheimlich hohe Laufbereitschaft haben die Kabinettstückchen nicht wie Arroganz sondern Spielfreude aussehen lassen. Mehr davon - auch an die Konkurrenz. Morgen sehen wir die Preußen wieder. Für mich aktuell der Topfavorit.

16.47 Uhr, 28.12.: Tim Bothen erhört mein Flehen und bringt den Westfalenligisten gegen den A-Ligisten in Führung.

16.45 Uhr, 28.12.: An dieser Stelle übernehme ich (Andreas) mal wieder den Blog. Mario darf sich die Beine vertreten. Wir sehen Hiltrup gegen Albachten und warten darauf, dass bei Hiltrup mal der Knoten platzt. Oder springt auch dieses Pferd nicht höher als es muss. Es steht 0:0.

16.40 Uhr, 28.12.:  Es geht es jetzt weiter mit Hiltrup gegen Albachten. Die Concorden sind schon raus, Hiltrup will den Gruppensieg klarmachen.

16.24 Uhr, 28.12.: Wieder was gelernt. Die Jungs der U14 vom FCG führen im Einlagespiel nicht nur mit 2:0, sondern sind auch während des gesamten Senioren-Turniers als Balljungen im Einsatz. Dafür bekommen sie gerade fette Props von Hallensprecher Helmut Ossenbeck.

16.20 Uhr, 28.12.: Die Hiltruper spielen natürlich gegen die U14 des 1. FC Gievenbeck.

16.17 Uhr, 28.12.: Einlagespiel, die U14 des TuS Hiltrup läuft gerade ein. 

16.12 Uhr, 28.12.: Jens Könemann trifft neun Sekunden vor dem Ende zum 3:1-Endstand. Damit ist der BSV Roxel für die Endrunde qualifiziert. Zu Recht, denn die Mannschaft von Carsten Winkler überzeugte in den bisherigen beiden Partien.

16.12 Uhr, 28.12.: Anschluss, Zeqiri zum 1:2.Zehn Sekunden noch...

16.12 Uhr, 28.12.: Und jetzt macht der Lambert doch glatt das 2:0 für die Kleeblätter. Dieser Teufelskerl!

16.11 Uhr, 28.12.: Lambert ist angekommen. Hat das Tor zum 1:0 durch seinen Teamkollegen Manuel Beyer verpasst.

16.06 Uhr, 28.12.: Böse Kollision zwischen Roxels Martin Lambert und Westfalias Johannes Kämmerling. Lambert hat sich über die Bande geschleppt und ist gerade auf dem Rückweg zur BSV-Bank. Oder liegt der noch hinterm Westfalia-Tor. Von hier aus nicht zu sehen.

16.05 Uhr, 28.12.: Bisher ist der Funke noch nicht übergesprungen. Viel Kampf, viel Krampf.

16.01 Uhr, 28.12.: Jetzt muss Kinderhaus gegen Roxel liefern, sonst wird es eng mit dem Weiterkommen für die Truppe von Frank Busch. Hier hinter uns wird kräftig mitgefiebert mit der Westfalia.

15.58 Uhr, 28.12.: Wir haben auch einige Trainer erblickt, die heute mit ihren Teams nicht ran müssen. TSV Handorfs Coach Nicolas Hendricks drückt seinem Ex-Verein Wacker die Daumen, Andrea Balderi ist einfach mal froh, in diesem Winter kein Hallenturnier mit seinem SC Greven 09 bestreiten zu müssen. Die Vor- und Zwischenrunde verfolgt er nicht ganz so intensiv. "Da wird mir zu taktisch gespielt." Zur Endrunde in zwei Tagen will er aber auf jeden Fall wiederkommen.

15.57 Uhr, 28.12.: Borussia gewinnt übrigens mit 3:0 gegen Türkiyem und hat gute Chancen aufs Weiterkommen.

15.53 Uhr, 28.12.: So, Mario macht kurz Pause, ich (der Christian) übernehme. Bin gerade ein wenig durch die Halle geschlendert und habe mit Jan Stuhldreier geschnackt. Für ihn ist es sein letzter Auftritt im Wacker-Trikot, nach beendetem Studium zieht es ihn nach Trier. Er sagt nach drei Punkten aus zwei Spielen: "Wir müssen das letzte Spiel gewinnen, damit ich in zwei Tagen meinen Abschluss feiern kann." Jetzt steht aber ein "Endspiel" gegen die bisher so starken Jungs von GW Marathon an. "Die waren gegen Hiltrup überraschend stark", sagt Stuhldreier. "Hiltrup hat enorme Qualität, aber die haben sie bisher noch nicht abgerufen." Und, Jan, packt ihr das denn? "Da gehe ich von aus!" 

15.51 Uhr, 28.12.: Viel Gebolze, das wundert mich ehrlich gesagt.

15.43, Uhr, 28.12.: Borussia und Türkiyem sind jetzt an der Reihe. Hareishan Ganeshalingam eröffnet zum 1:0 für die Borussen.

15.40 Uhr, 28.12.: 0:3 - Albachten ist raus. Das wird ein spannendes Gruppen-Finale zwischen Hiltrup, Marathon und Wacker.

15.37 Uhr, 28.12.: Das goutiert Helmut Ossenbeck und spricht von einem Traumtor. In der Tat, Sebastian Heß nagelt die Kugel aus unmöglichen Winkel ins Netz. 2:0 für Wacker. Stuhldreier macht das dritte Tor.

15.33 Uhr, 28.12.: Wacker trifft zum 1:0. Jan Stuhldreier überwindet Patrick Hinkerohe aus kurzer Distanz. Die Concorden Abdel Mouakit und Steven Meyer haben ihre Visiere dagegen noch nicht scharf gestellt.

15.30 Uhr, 28.12.: Wacker und Albachten jetzt mit einem Muss-Sieg. Eher verkrampft bisher.

15.23 Uhr, 28.12.: Vorbei. 2:2. Respekt, Marathon!

15.21 Uhr, 28.12.: Diogo Castro gleicht aus. Mit einem Punkt könnte Marathon aber auch leben.

15.20 Uhr, 28.12.: Wellermann verkürzt auf 1:2. Auf der Gegenseite fälscht der Hiltruper einen Freistoß von Antony Francis ab ins Tor. Der Treffer zählt aber nicht, weil der Schiri auf direkt verwandelt entschieden hat. Es bleibt 2:30 vor dem Ende eng.

15.15 Uhr, 28.12.: Chaschul Hassanzadeh erhöht auf 2:0. Bahnt sich da eine Überraschung an?

15.14 Uhr, 28.12.: Helene hat schon wieder mitgeholfen. Rashid Hassanzadeh-Ashrafi bringt Marathon in Führung. Wer mir alle Vereine von Hassanzadeh-Ashrafi lückenlos aufzählt, bekommt Haribos.

15.11 Uhr, 28.12.: Mein Kollege, der Herr Lehmann, hat gestern aus Preußens Trainer Dennis einen Björn Schunke gemacht. Hohn und Spott gab's reichlich, soll ich ausrichten.

15.06 Uhr, 28.12.: Gerade war Jan Kappelhoff bei mir. Der Kollege macht Videos mit den Stars und Sternchen der Stadtis. Schaut mal rein beim YouTube-Kanal der MZ. Roxel macht das halbe Dutzend voll. Jetzt ist Marathon gegen den Vorjahressieger aus Hiltrup dran.

15.02 Uhr, 28.12.: Der Favorit setzt sich doch deutlich durch. 5:0 für Roxel und noch zweidrölfzig Minuten.

14.58 Uhr, 28.12.: So langsam hat sich die Halle gefüllt. Die die jetzt noch draußen die Sonne genießen, sollten schleunigst herkommen. Draußen wird's eh gleich dunkel. Ach ja, Jens Könemann überwindet die Nummer 66 im Tor des SC Türkiyem - 2:0 für Roxel.

14.54 Uhr, 28.12.: Der C-Ligist SC Türkiyem spielt munter mit. So muss das sein.

14.52 Uhr, 28.12.: Das schnellste Tor des heutigen Tages ist gefallen. Jan Dransmann mit dem 1:0 für den Favoriten aus der Landesliga.

14.48 Uhr, 28.12.: Es bleibt beim Remis. Schade, da war deutlich mehr drin für beide Teams. Es geht weiter mit Türkiyem gegen Roxel.

14.46 Uhr, 28.12.: Noch eine Minute, Lammerding trifft nur das Außennetz.

14.42 Uhr, 28.12.: Mit gütiger Unterstützung von Helene Fischer hat Kevin Landas ausgeglichen. 1:1 zwischen Borussia und Kinderhaus.

14.39 Uhr, 28.12 Uhr: Mit drei Punkten starteten GW Marathon und Mc Danny Antony Francis ins Turnier. Der Edeltechniker, der von sich behauptet, "etwas in die Jahre gekommen" zu sein, verriet uns, warum er zurück ist bei Marathon. "Das ist nicht ganz fair gelaufen", meint er. Sein Trainer Simo Sroub hatte uns gestern berichtet, dass der Spieler die in ihn gesteckten Erwartungen nicht erfüllt habe. Trotzdem hat Antony Francis weiterhin guten Kontakt zu den Ex-Kollegen: "Da waren richtig gute Jungs dabei." Der 1:0-Sieg gegen die Concordia sei keine Genugtuung gewesen, habe ihn aber "für die Mannschaft" gefreut. "Alles, was jetzt kommt, ist Bonus. Es macht immer Spaß in der Halle. Jetzt kommen zwei ganz dicke Brocken. Große Chancen rechne ich mir nicht aus, aber wir werden alles geben!"

14.36 Uhr, 28.12 Uhr: Tomasso und Zegiri waren schon nah dran, aber... Jetzt trifft Dominic Tomasso zum 1:0 für Kinderhaus.

14.33 Uhr, 28.12 Uhr: Jetzt fallen mehr Tore, versprochen! Denn Borussia spielt gegen Kinderhaus. Die Borussen haben Simon Kusch mitgebracht, der wegen seines Studiums in der Freiluft nicht zum Einsatz gekommen ist.

14.30 Uhr, 28.12.: Feierabend, Albachten verliert zum Auftakt gegen den Drittletzten der Kreisliga B1.

14.27 Uhr, 28.12.: Es geht doch; Rashid Hassanzadeh-Ashrafi bringt Marathon in Führung.

14.25 Uhr, 28.12.: Mc Danny Antony Francis spielt hier gegen seine alten Kollegen und... schießt sie fast ab. Das Tor hat hier noch niemand getroffen.

14.21 Uhr, 28.12.: Concordias Marcel Sladek krempelt seine Hose hoch. Jetzt bitte ein Tor reinmalochen, Jungs!

14.15 Uhr, 28.12.: Manche Spielernamen von Marathon und Albachten, den nächten Teams, sind durchaus Herausforderungen. Für Helmut Ossenbeck nicht. Los geht's...

14:12 Uhr, 28.12.: Auch schön, die Stimme von Helmut Ossenbeck zu hören. Derweil hat Sebastian Heß die Chance zum Ausgleich. Vorbei, Sieg für Hiltrup.

14.07 Uhr, 28.12.: Und dann doch der Favorit; Wellermann trifft zum 1:0 für Hiltrup!

14.05 Uhr, 28.12.: Wacker erntet nach verhaltenem Beginn erstmals Beifall. Kötterheinrich und Möllers mit den ersten Torchancen. Noch 0:0.

14.00 Uhr, 28.12.: Fromme gibt die ersten beiden Torschüsse ab. Ich glaub der hat heute Bock auf Tore!

13.58, 28.12.: Die Schiedsrichter Younes Mabouk und Patrick Holz spielen Schnick, Schnack, Schuck. Die Vorfreude der Spielleiter ist also auch da. Anpfiff jetzt Hiltrup gegen Wacker.

13.54 Uhr, 28.12.: Dann sag ich, Mario, auch mal hallo. Endlich Stadtmeisterschaft! Gestern war ich bei den HKM in Ibbenbüren, wo mit dem Futsal-Ball gespielt wird. Die Lästermäuler und Schreckensszenarien-Ausmaler kann ich nun noch besser verstehen, denn dort wurde seitens der Trainer und Spieler in einer Tour geschimpft. Ball platt, Distanzschüsse sinnlos und langsames Spiel. Futsal ist einfach eine andere Sportart!

13.40 Uhr, 27.12.: So, es geht weiter. Noch knapp 20 Minuten bis zum ersten Anstoß, aber wir sitzen schon auf heißen Kohlen. Gaanz langsam füllt sich hier auch die Halle. Wann geht's denn endlich los?

17.52 Uhr, 27.12.: Für heute verabschieden sich mit einer tiefen Verbeugung - also wegen unserer gekrümmten Rücken vom Sitzen ohne Rückenlehne - euer Chrissi Lehmann (wünscht sich diese Ansprache immer), Timbo Menningen (hat keine Wahl an dieser Stelle, denn auch er weiß nicht, dass ich seinen Namen hier verunglimpfe) und meine Wenigkeit, Ähndi Teipel (hat das Wünschen schon lange aufgegeben). Bis morgen in alter Frische. Später folgen noch die Zusammenfassung des zweiten Teils des Tages plus lauter Tagesfazits. Schüssing.

17.50 Uhr, 27.12.: Gratulation an die SG Dyckburg. Saxonias Köpfe hängen, denn der TuS ist ausgeschieden.

17.49 Uhr, 27.12.: 30 Sekunden noch. Ich wage mal eine Prognose. Da brennt nix mehr an. Dyckburg darf gleich jubeln.

17.48 Uhr, 27.12.: Weiter geht's. Weiter 2:0 Dyckburg. Letzte Minute.

17.47 Uhr, 27.12.: Noch 1:44 auf der Anzeigetafel. Aber erst ist noch eine Verletzungsunterbrechung zu überstehen. Da scheint sich einer böse wehgetan zu haben. Humpelt aber auf einem Bein vom Feld. Applaus.

17.44 Uhr, 27.12.: 1:0 für Dyckburg, die die Zwischenrunde zuletzt im Jahre 1999 erreichte. Und Daniel Sauer erhöht sogar auf 2:0. Das ist der größte Erfolg für den Klub seit Jahren. Sogar bedeutender als der Sieg damals gegen eine Auswahl der Heimspiel-Redaktion. Eines meiner letzten Spiele überhaupt.

17.43 Uhr, 27.12.: Benjamin Müsker!

17.43 Uhr, 27.12.: Tooor!

17.42 Uhr, 27.12.: Getroffen - mitten rein in die Schnitten-Kollektion fiel der Spielball und garnierte den Belag so mit Fussel vom Boden.

17.40 Uhr, 27.12.: Noch sind keine Tor gefallen. Dyckburg aber muss gewinnen, sonst ist das Turnier für den D-Ligisten hier vorbei. Die SGD ist zwar nur ein D-Ligist, doch wissen wir, dass aus Handorf einige alte A-Liga-Recken gekommen sind. Und wenige Gute in einer Mannschaften können in der Halle viel bewirken. Bislang aber noch nicht und gefährlich ist eher der FCM.

17.35 Uhr, 27.12.: Es bleibt beim 2:2. Jetzt muss Dyckburg gegen Mecklenbeck alles auf eine Karte setzen. Hoch gewinnen lautet die Devise.

17.34 Uhr, 27.12.: Thoma pariert nicht zum ersten Mal. Flink und behende wie ein junger Hüpfer ist der graumelierte am Boden.

17.33 Uhr, 27.12.: Es spricht für beide Teams, dass sie auf die Entscheidung drängen. Noch anderthalb Minuten.

17.30 Uhr, 27.12.: Korrektur. Auch wenn Saxonia punktet, hat Dyckburg noch die Chance, durch einen klaren Sieg über den FCM die Zwischenrunde zu erreichen. Gleiches gilt übrigens für Aasee. Auch hier noch nix entschieden. Beide Teams sind also zum Punkten verurteilt. Spielstand 2:2 - das hilft beiden.

17.28 Uhr, 27.12.: Anschlusstreffer für Aasee. Enno Stemmerich schießt distanziert ein. Und das 2:2 folgt wenige Sekunden später. Julian Sandner trifft und setzt Saxonia so unter Zugzwang.

17.27 Uhr, 27.12.: 2:0 Saxonia, Lukas Jakobs stiehl seinem im Tor stehenden Spielertrainer die show. Das MUSS Konsequenzen haben. Mindestens 20 Straf-Kniebeugen beim nächsten Training.

17.26 Uhr, 27.12.: Mit dem Resultat können beide gut leben, denn beide wären so weiter.

17.24 Uhr, 27.12.: Vorletztes Spiel. Saxonia schießt und trifft aus der Distanz durch Sven Thoma gegen BW Aasee. Das ist jetzt schon das dritte Mal, dass Thoma dies gelingt.

17.21 Uhr, 27.12.: Geschafft. Mauritz immerhin muss nächstes Jahr wenigstens nicht mehr in die Quali. Ich denke, das hat sich die Mannschaft auch verdient.

17.20 Uhr, 27.12.: Gelmer ist dem nächsten Tor aber näher, präsentiert sich hier auch als wirklich gute Hallenmannschaft. Von Zeitspielerei keine Spur. Gefällt mir.

17.19 Uhr, 27.12.: Mauritz hat nun noch gut eine Minute Zeit, den Ausgleich zu erzielen und so weiterzukommen.

17.18 Uhr, 27.12.: Und während ich mich hier mit meinem heranwachsenden Magengeschwür durch die miserable Internetverbindung der Halle beschäftige, geht Gelmer in Führung. Steffen Hemesath vollendet den druckvollen Angriff aus kurzer rechter Distanz.

17.12 Uhr, 27.12.: Die Partie wird übrigens von Thorsten Hestermann gepfiffen. Ein Schiri, den ich sehr gerne mag, verfolgt er doch immer ein ruhige und klare Linie.

17.10 Uhr, 27.12.: Doch zu wem halten wir? Mauritz hat schwarze Hosen. Das spricht nicht gerade für ihre Gutheit. Gelmer hingegen hat weiße Hosen. Das sind die Guten. Also halten wir zu Mauritz. Oh, da zieht mir einer kräftig am Ohr - wir sind ja objektiv. Okay, okay.

17.09 Uhr, 27.12.: Und jetzt wird's epochal. Gelmer muss gegen Mauritz gewinnen, um weiterzukommen. dem SVM reicht ein Unentschieden.

17.08 Uhr, 27.12.: Okay, Gievenbeck gewinnt 2:0. Es stehen aber noch alle imaginären Bäume. Ein oder zwei hätte der FC gerne mal ausreißen dürfen. SW ist jedenfalls raus.

17.01 Uhr, 27.12.: Hinter uns steigt der Alkoholpegel und der Mut. "Oberkörper nach vorne", bölkt gerade einer nach einem missglückten Abschluss. Derweil führt der FCG mit 1:0 gegen die Rappen, reißt aber keine Bäume aus. 

16.57 Uhr, 27.12.: Ungleiches Duell zwischen Gievenbeck und SW Münster. Während die Gievenbecker eher schlaksige, drahtige und vor allem blutjunge Kicker in den eigenen Reihen haben, bauen die Rappen, naja, eher auf Routine und Kraft...

16.55 Uhr, 27.12.: Aasee gewinnt und ist so gut wie durch.

16.52 Uhr, 27.12.: Ganz vergessen. Till Leifken vom SV Bösensell wollte gern noch in unserem Blog erwähnt werden. Sitzt schräg links hinter uns. 

16.51 Uhr, 27.12.: Jetzt ist hier doch noch was los. David Gründker netzt zum 1:0 für die Blau-Weißen.

16.49 Uhr, 27.12.: Andreas schlägt vor, dass wir noch mehr unter die Gürtellinie gehen sollten. Wer dafür ist, bitte JETZT eine Laola-Welle in der Halle anstimmen.

16.48 Uhr, 27.12.: Das alles können wir erzählen, weil die Partie Dyckburg gegen Aasee die Menschen (noch) nicht von ihren Sitzen reißt.

16.46 Uhr, 27.12.: Wir hatten in den letzten Stunden übrigens Besuch aus den USA, Österreich, Indonesien, Australien, Brasilien, Kanada, Kolumbien, den Niederlanden, der Türkei und dem Kosovo. Kleiner Fun Fact: Der Kosovo hat bei Google Analytics keine Fahne!

16.38 Uhr, 27.12.: Jetzt jagt Sven Thoma schon den zweiten Strahl ins gegnerische Gehäuse. Endstand: 4:1 für Saxonia. Am Telefon haben wir übrigens gerade erfahren, dass in Brilon 15 cm Neuschnee gefallen sind. Suchen sie sich die Information aus, die sie am meisten interessiert.

16.36 Uhr, 27.12.: Armer Tristan Zumloh. Der Saxone wollte gerade locker-flockig über die Band springen und hat sich fein auf die Nase gelegt. Er nimmt's mit Humor. Immerhin führt sein Team im Bruder-Duell zwischen Sven und Stefan Thoma gegen den FC Mecklenbeck noch mit 2:1.

16.29 Uhr, 27.12.: Da habe ich mich mal wieder so richtig blamiert. Redaktionsintern behaupte ich immer, ich hätte kein Problem damit, die drei Jungs von "Blond-Weiß Aasee" auseinanderzuhalten. Und gerade beim 2:0-Sieg von Aasee gegen den FC Mecklenbeck sind auch mir Tim Dietz / Julian Kampschulte / Steffen Uphues erstmals auf den Leim gegangen. Torschütze zum 2:0 für BWA war Kampschulte. Vielen Dank an Co-Trainer Tobias Steens für die Aufklärung.

16.24 Uhr, 27.12.: Die Halle tobt. Behling trifft zum 3:2, Sekunden später weiß Banach die Antwort! 3:3, das heißt auch, dass Gievenbeck weiter ist.

16.22 Uhr, 27.12.: Danny Banach trifft für die Rappen zum 2:2-Ausgleich. Ja, der Danny Banach, der bis vor kurzem noch bei Concordia Albachten gekickt hat. 

16.19 Uhr, 27.12.: Die Anhänger von GW Gelmer machen hier gut was los. Das 1:1, das Max Hoffmann gerade gegen SW Münster erzielt hat, war das 150. Turniertor. Ebenso bejubelt wurde das 2:1 von Mark Behling.

16.12 Uhr, 27.12.: So, hier hat uns gerade jemand den W-Lan-Empfang gekappt. Ich habe deshalb kurzerhand unseren Internetstick ausgepackt, wir sind wieder online. Gievenbeck hat gegen Mauritz mit 3:0 gewonnen und ist so gut wie weiter.

15.56 Uhr, 27.12.: Der Torschütze zum 2:0-Endstand für Aasee wird hier noch ermittelt. Ich meine aber, dass das Tim Dietz war.

15.54 Uhr, 27.12.: 1:0 für Aasee. Julian Sandner trifft. Der ist neu da, hat in der Hinrunde noch bei Wacker II gespielt. Das weiß ich, weil ich regelmäßig heimspiel-online.de lese ;-)

15.49 Uhr, 27.12.: Bei BW Aasee gegen den FC Mecklenbeck passiert nicht viel, wollte ich gerade schreiben. Da lenkt Sven Cordes das Leder mal eben mit einem katzenartigen Reflex an den Pfosten. Ein klasse Schnapper!

15.46 Uhr, 27.12.: "Aushilfs-Keeper" und Saxonen-Trainer Sven Thomas bringt die Seinen mit einem echten Kracher früh in Führung, doch Dennis Mührmann und Daniel Sauer drehen das Ding! 2:1-Sieg für Dyckburg.

15.28 Uhr, 27.12.: Kommen wir zur letzten Vorrundengruppe H. Saxonia und Dyckburg machen den Anfang. Aasee und der FC Mecklenbeck folgen hinterdrein.

15.26 Uhr, 27.12.: Und dabei bleibt es. Sagen wir es so: Gute Spiele brauchen Spiele wie diese, um als gute auch wieder erkannt zu werden. 

15.24 Uhr, 27.12.: Mauritz führt mit 1:0. 

15.15 Uhr, 27.12.: Im zweiten Spiel kreuzen SW Münster und Qualifikant SV Mauritz die Schienbeinschoner. Eine Minute gespielt, noch nix passiert. Lediglich SW-Tormann Cisco Pires dos Santos erhält bei Ballberührung Sympathiebekundungen aus dem Publikum. Ist halt ein bunter Hund.

15.12 Uhr, 27.12.: Sensationell gutes Spiel zwischen Gastgeber Gievenbeck und Gelmer. Erstmals ist auch die ganze Halle emotional beteiligt und drückte dem B-Ligisten aus Gelmer die Daumen. Paata Zhgentis einziger Treffer hatte jedoch bis zum Ende Bestand, auch wenn Gelmer einige Mal am Ausgleich schnupperte. Dem Publikum hätte es gefallen.

14.50 Uhr, 27.12.: Tor für den UFC. Endlich mal was los. Alex Kenkel stellt seine Torgefahr unter Beweis. Jetzt muss Eintr... Patsch, 2:0. Jörg Roscher nimmt den Ball an, dreht sich und nagelt das Ding sowas von trocken oben in den Winkel. Eine Minute noch.

14.42. Uhr, 27.12.: Irgendwie kommt mir dieses Spiel elbisch vor: beide Teams in weiß und der UFC mit grellgelben Leibchen. Auch wenn Tobi Jöhren heute eher aussieht wie ein Ork. Hey Tobi, Spaß muss sein :)

14.39 Uhr, 27.12.: Zum Abschluss dieser Gruppe treten nun der UFC und Eintracht gegeneinander an. Dem UFC reicht ein Unentschieden zum Weiterkommen.

14.36 Uhr, 27.12.: Mladost spielt gut mit, aber die Preußen zaubern, ohne dabei arrogant zu wirken. Ein paar Tore mehr hätten sie aber schon machen müssen. Inzwischen zeigt die Anzeigetafel 4:2 an.

14.35 Uhr, 27.12.: Tia trifft zum 3:1. "Dem sein viertes Tor", ruft Jeremy-Pascal hinter uns.

14.32 Uhr, 27.12.: ...aber dann rückt Leon Tia nach einem indirekten Freistoß die Verhältnisse gerade. Machen sie gut, die Preußen. Viel Bewegung, geordneter Spielaufbau, keine Spirenzken. Das ist guter Hallenfußball! 

14.28 Uhr, 27.12.: Marcel Reiners setzt sich energisch gegen Daniel Mladenovic durch und hält gerade die Hoffnung für den Klub Mladost gegen die Preußen-Reserve am Leben. Mladost braucht einen Sieg zum Weiterkommen.

14.22 Uhr, 27.12.: Und durch ist das Ding! Basti Markmeyer zum 4:1!

14.21 Uhr, 27.12.: Erst der verdiente Anschlusstreffer von Mahmoud Mahmoud, dann trifft Steffen Mauer zum 3:1 für den TSV. Mann, geht das fix hier!

14.19 Uhr, 27.12.: Und im Gegenzug trifft Pascal Wenker zum 2:0!

14.18 Uhr, 27.12.: Fette Ausgleichschance für Centro, Mahmoud Mahmoud trifft den Pfosten!

14.16 Uhr, 27.12.: Jetzt geht's hier in die heiße Phase. Centro wechselt nochmal den Keeper, der hat jetzt auch Handschuhe an. Ich blick das nicht mehr. Noch fünf!

14.14 Uhr, 27.12.: Ich hab' gerade die erste Saxonia-Fahne gesichtet! Die haben hier letztes Jahr ein Feuerwerk abgebrannt. Vor allem neben dem Platz.

14.12 Uhr, 27.12.: Für beide geht's ums Weiterkommen, Handorf reicht ein Remis. Bisher sieht das gut aus für den TSV, Pascal Wenker trifft zum 1:0.

14.10 Uhr, 27.12.: Centro-Keeper Kevin Hinterding sieht nach 45 Sekunden im Spiel gegen den TSV Handorf die Rote Karte! Das geht ja gut los.

14.06 Uhr, 27.12.: Schluss, Aus, vorbei! Amelsbüren ist als Letzter ausgeschieden, Nullacht mit sieben Punkten weiter!

14.01 Uhr, 27.12.:;GW Amelsbüren stemmt sich im Spiel gegen Nullacht gegen das fast sichere Ausscheiden.Stephan Sagel hat zwar das 1:0 erzielt, Miles Geske aber soeben ausgeglichen. Geht da noch was?

13.50 Uhr, 27.12.: Die MZ hat übrigens eine richtig töfte Video-Zusammenfassung des ersten Stadti-Tages kreiert (Seit Louis van Gaal wird dieses Verb echt inflationär benutzt). Hier der Opens external link in new windowLink.

13.48 Uhr, 27.12.: Wo wir gerade bei schlechten Wortwitzen sind: Thorsten Schnaase senst den Ball Milimeter vor dem Mladost-Tor stehend drüber. Der war quasi nur eine "Schnaasenlänge" vom 2:0 entfernt. Höhö..

13.45 Uhr, 27.12.: ... und der UFC macht da weiter, wo er gegen die Preußen-Reserve aufgehört hat. Die Futsaler versieben Chancen ohne Ende. Jetzt trifft aber Maik Solisch zum 1:0. Der hat sich diesmal nicht so lang gefragt "Solisch abziehen, oder nicht?"

13.42 Uhr, 27.12.: Da grätscht bei der Partie Mladost gegen den UFC doch glatt wieder einer. So richtig können sich die Jungs das noch nicht abgewöhnen.

13.38 Uhr, 27.12.: Anschlag auf Hallensprecher Helmut Ossenbeck. Ein Eintracht-Befreiungsschlag landet nur knapp hinter ihm. Wenig später noch so ein Ei von Blesz. Sein drittes Turniertor.

13.36 Uhr, 27.12.: Ne ziemliche Gurke für die Preußen zum 3:0. Christoph Blesz war zuletzt dran.

13.33 Uhr, 27.12.: Eintracht liegt gegen die Preußen-Reserve mit 0:2 hinten. Das wird eng für das Team von Srdjan Kosoric mit dem Weiterkommen.

13.25 Uhr, 27.12.: Wahnsinn! Neun Sekunden vor dem Ende trifft Philipp Herstelle zum 1:0 für Handorf. Ob das Ding hinter der Linie war? Von hier nicht zu sehen. Schiedrichter Gereon Melchers gibt den Treffer aber.

13.23 Uhr, 27.12.: Jetzt Handorf gegen Amels. Da stellt der Hendricks doch glatt den Dahlmann statt des anderen Hendricks in die Bude. Der Bruder von TSV-Trainer Nicolas, Lukas, stand im ersten Turnierspiel im Kasten. Jetzt darf Christoph Dahlmann, der auch beim Ausber Cup geglänzt hat, ran. Und der hält klasse!

13.14 Uhr, 27.12.: Tim hat sich wieder unters Volk gemischt und Nullacht-Coach Andreas Höppner gefragt, ob es gegen Centro schwerer war, als erwartet. "Nein, ich habe damit gerechnet. Centro hat sehr gute Einzelspieler." Im ersten Spiel gegen Handorf sei die Hauptsache gewesen, dass man gewonnen hat. "Handorf hat auf unsere Fehler gewartet. Für uns ist heute nur wichtig, weiterzukommen." Das haben sie jetzt geschafft!

13.10 Uhr, 27.12.: Nun ist es soweit. Der Drops ist gelutscht, die Messe gelesen, das Buch geschlossen und die Hoffnung zuletzt gestorben. Centro nur überraschend gut - aber ohne zählbaren Erfolg. Trotzdem ist hier jeder Tastendruck ein Klatschen für den Außenseiter. 

13.07 Uhr, 27.12.: Spangenberg schlägt erneut zu. 3:42 noch zu spielen und es steht 2:1 für Münster 08.

13.05 Uhr, 27.12.: Mladost übrigens präsentiert seinen künftigen Hauptsponsor. McDonald's wird von der Familie Feuerstacke gelebt. Mutter und Sohn rasten completly aus. Ist aber noch vom Spiel zuvor.

13.04 Uhr, 27.12.: Aber was sage ich. Marian Busse gleicht aus fürs Centro. Hihi, das macht Spaß.

13.03 Uhr, 27.12.: So muss also ein Strafstoß herhalten. Philipp Spangenberg versenkt zum 1:0 für den Bezirksligisten.

13.01 Uhr, 27.12.: Druck aufs Centro-Tor, einmal direkt neben den rechten Pfosten, danach wird Torwart Kevin Hinterding angeschossen, aber sowas von.

12.59 Uhr, 27.12.: Hm, heute macht das bloggen irgendwie mehr Spaß als gestern. Tagesform oder sind die Spiele mit dafür verantwortlich. Warten wir mal ab, wie es in zwei Stunden aussieht.

12.56 Uhr, 27.12.: Es bleibt dabei. 0:0. Respekt, Mladost. Und jetzt darf sich Münster 08 mit Centro befassen. Aber der Roland Jungfermann steht mal wieder im Weg, sodass ich nicht alles sehen kann. HIN-SETZ-EN.

12.53 Uhr, 27.12.: Saalreport des Tages, Tim Menningen, bringt noch Stimmen von Centro Espanol. Nach dem 3:2 gegen Amelsbüren äußerte sich Centro-Spieler Marvin Hartmann wie folgt: "Der Sieg war so durchaus eingeplant, denn wir wollen hier weiterkommen." Sein Team habe schließlich auch nichts zu verlieren.

12.53 Uhr, 27.12.: Immer noch 0:0. Noch drei Minuten auf der Uhr. Hab ich zuviel versprochen, ich alter Klugschwätzer?

12.51 Uhr, 27.12.: Handorf Trainer Nikolas Hendricks zum ersten Spiel seiner Mannschaft (0:1 gegen Nullacht): "Das war ein taktisch geprägtes Spiel. Sicher nicht so schön für die Zuschauer, aber wichtig ist, dass unser Torverhältnis nicht kaputtgemacht wurde durch Hau-drauf-Fußball." Das zweite Spiel gehen wir aber sicher anders an.

12.48 Uhr, 27.12.: Es steht noch 0:0 und Mladost macht nicht den Eindruck als sei es chancenlos, gibt gerade in Person von Senthuran Nageswaran einen strammen Schuss ab, den Keeper Niklas Preuth pariert.

12.42 Uhr, 27.12.: Es folgt nun eine interessante Paarung. Der D-Ligist und Qualifikant Klub Mladost trifft auf das A-Liga-Schlusslicht Eintracht Münster. Die Namen bei Eintracht sind nicht schlecht. Neben Christian Essing (bald wird's langweilig Eintracht auf ihn zu reduzieren) laufen hier auch Spieler wie Tobias Jöhren, Andre Gehling oder Jonas Kreutzer auf. Scheinbar klares Ding für Eintracht, doch Mladost ist eine junge und spielstarke Truppe. Mal sehen, wie der A-Ligist mit denen klar kommt.

12.41 Uhr, 27.12.: Das alles hilft nichts, wenn man 0:3 hinten liegt und fahrlässig mit seinen Chancen umgeht. Preußen gewinnt.

12.34 Uhr, 27.12.: Na sowas, der UFC Münster tritt hier mit nur sieben Spielern an. Im ersten Spiel dieser Gruppe bewegen sie sich jedoch auf Augenhöhe mit der Preußen-Reserve, hatten durch Alex Kenkel auch eine gute Chance. Doch da fällt das 1:0 für die Preußen - ein Eigentor. Rüschenpöhler tunnelt den eigenen Torwart. Im übrigen passt zu kaum einem Hallenspieler der Name wie zu Christoph Rüschenpöhler, denn der Blondschopf ist - zumindest beim Futsal - einer der filigransten Spieler, die ich je gesehen habe. Rüschen (Verzierung) Pöhler (Fußball) - Schönspieler im positiven Sinn.

12.26 Uhr, 27.12.: Die Arme werden hochgerissen, denn die Sirene besiegelt den Sieg von Espanol. GWA unterliegt 2:3.

12.24 Uhr, 27.12.: Klasse, das ist ein super Spiel und schon wieder führt Centro Espanol. Dave Gaer überlupft - beabsichtig oder unbeabsichtig - Amels-Keeper Mikolas Roenert.

12.23 Uhr, 27.12.: Falk Bußmann macht seinem Namen all Ehre und trifft den Ball in hohen Lüften per Kopf optimal - es steht 2:2.

12.21 Uhr, 27.12.: Die Spanier schlagen zurück, erbost über die Anmaßung des Ausgleichs trifft Razavi zum 2:1.

12.19 Uhr, 27.12.: Aha, Centro Espanol geht gegen Amelsbüren in Führung. Torschütze ist ein ehemaliger Amelseranenser, Hendrik Kalthoff. Doch während ich hier schreibe erzielt Lennart Korn den Ausgleich - 1:1.

12.18 Uhr, 27.12.: Mist, ich hab' meine Brille vergessen. Klaus Tölke, solltest Du noch zuhause sein und vorhaben in die Halle zu kommen, klingel doch mal kurz bei mir an und bring' sie mir mit. Besten Dank schonmal im Voraus.

12.06 Uhr, 27.12.: Noch ist es ruhig zwischen den rivalisierenden Fans. Hier sitzen (v.r.) Tim Menningen, Daniel Speerschneider, Nils Meyersick, Steffen Koch und Timo Höppner. Hm, wenn ich's recht bedenke, ist der Menningen der einzige Handorfer... egal.

12.04 Uhr, 27.12.: Handorf hat beim LEG-Cup in Nienberge ein gutes Turnier gespielt und die Endrunde erreicht. Mal sehen was heute geht. Ups, Tor für Nullacht, 1:0 durch Niklas Wathling.

12.03 Uhr, 27.12.: Das Spiel hat begonnen. Es spielen der "Kreisligist" SC Münster 08 (steht so auf der Anzeigentafel, dann muss das wohl stimmen) und der Kreisligist TSV Handorf gegeneinander. Noch sind keine Tore gefallen. Dafür sitzen hinter und einträchtig Nullachter und Handorfer beisammen. Ob das wohl gut geht? ;)

11.54 Uhr, 27.12.: Moin moin, da samma widda. Immer ein schönes Bild, wenn sich vor dem ersten Spiel alle Teams auf dem Geviert warm machen. Ist irgendwie wie ein Klassentreffen.

23:27 Uhr, 26.12.: Alle, die jetzt schon schlafen, haben eine der wichtigsten Infos des heutigen Tages verpasst. Tim Hermann von Borussia Münster wurde zum besten Spieler gekürt. Zurecht, finden wir. Haben nur vergessen, es euch im ganzen Trubel mitzuteilen. Gut, dass wir aufmerksame Leser haben. Danke an einen gewissen J.J.

20.53 Uhr, 26.12.: Das war's für heute. Ich danke euch für euer Interesse, meiner Schwiegermutter für die leckere Suppe zu Weihnachten und Christian und mir, die heute wieder unheimlich gut gekleidet waren. Bis morgen also. Dann geht's weiter. 

20.53 Uhr, 26.12.: Der Vollständigkeit halber sei noch gesagt, dass auch Romano Severin vom SC Nienberge drei Tore geschossen hat. Sein Team ist aber ausgeschieden. Für ihn ist die Wertung also höchstwahrscheinlich uninteressant.

20.51 Uhr, 26.12.: Romano Severin verkürzt auf 2:3. Doch dann das 4:2 für Marathon durch Schulze-Frenking. 

20.51 Uhr, 26.12.: Letzte Minute läuft. 3:1 für GWM.

20.49 Uhr, 26.12.: Marathon wäre weiter. Könnte mit einem Vorsprung von 4 Toren sogar noch Gruppensieger werden. Zweieinhalb Minuten noch zu spielen.

20.47 Uhr, 26.12.: Im letzten Spiel zwischen Marathon und Nienberge führt Marathon jetzt mit 2:1. Andreas Schulze-Frenking traf. Chaschul Hassanzadeh erhöht gar auf 3:1. Ja, und was bedeutet das am Ende des Tages?

20.45 Uhr, 26.12.: In den Klub der 3-Tore-Leute schob sich in Gruppe C und D Manuel Beyer vom BSV Roxel vor. Er liegt jetzt gemeinsam mit Wellermann (Hiltrup) und Zegiri (Kinderhaus) vorn in der Torjägerliste.

20.36 Uhr, 26.12.: Deniz Ar vom SC Türkiyem, der im letzten Spiel entscheidend gegen Wolbeck getroffen hat, ist übrigens einer von drei Neuzugängen bei Türkiyem, die jetzt im Winter wieder vom FC Mecklenbeck zurückkehren, nachdem sie im Sommer erst gewechselt waren. Can Caan und ein Ahmet sind die beiden anderen.

20.31 Uhr, 26.12.: Aaaah, das tat gut. Wusstet ihr eigentlich, dass nur 32 Prozent aller Männer sich nach dem Toilettengang die Hände waschen? Bei Frauen liegt die Quote immerhin bei 63 Prozent.

20.28 Uhr, 26.12.: Vorletzte Partie des Tages. Danach haut Christian noch in die Tasten, um euch alles noch mundgerecht aufzubereiten. Die Paarung Sprakel gegen Roxel könnte ich eigentlich mal nutzen um... Moment bin gleich wieder da.

20.22 Uhr, 26.12.: Die Zeit läuft Wolbeck davon. 7 Sekunden vor Schluss hat Klemke das Tor auf dem Fuß. Tükiryem aber klärt auf der Linie. Vorbei. Das war's für Wolbeck und den ESV. Der SCT jubelt und gewinnt das spannendste Spiel der Gruppe C.

20.20 Uhr, 26.12.: Zwei Minuten noch.

20.18 Uhr, 26.12.: Türkiyems Deniz Ar erzielt die Führung. 2:1 für Türkiyem. Doch Wolbeck gleich postwendend wieder aus. Jannik Voß erfreut das Fußballauge mit einem feinen Törchen. Wolbeck muss aber gewinnen.

20.17 Uhr, 26.12.: Der Freistoß prallt an den linken Außenpfosten und wieder zurück, titscht einen Wolbecker an und hüpft zurück ins Tor - 1:1. Jetzt wäre Wolbeck wieder draußen. Da ist doch mal wieder Pfeffer drin. Herrlich.

20.15 Uhr, 26.12.: Da ist es passiert. Ein Tor ist gefallen. Nils Gröger traf für den VfL. Jetzt muss Türkiyem reagieren. Tut es durch einen Freistoß aus sieben Metern.

20.13 Uhr, 26.12.: Das ist in der Tat witzig, denn es könnte passieren, dass der SC Türkiyem weiterkommt, ohne selbst ein Tor geschossen zu haben. Dem SCT reicht also ein 0:0 gegen Wolbeck zum Weiterkommen. Aber wir hoffen natürlich auf viele Tore - egal für wen.

20.04 Uhr, 26.12.: Der ESV findet keinen Zugriffs aufs Spiel. Folglich fehlen Chancen für Tore. Schlusssirene. Albachten gewinnt 1:0. Albachten damit Gruppensieger, der ESV Münster ist jedoch ausgeschieden. Platz zwei werden also die nächsten Gegner VfL Wolbeck oder der SC Türkiyem besteigen.

20.01 Uhr, 26.10.: Albachten und der ESV. Was soll man da bloggen? Ich warte einfach, bis was passiert. Hm, Ecke, Ballverlust, Gegenangriff, Gegengegenangriff. Aus. Warten. Einschuss zum Torwart. Lang hinten raus. Decke. Pfiff. Freistoß. Abschlag. TOR!!! Lukas Fellner hält im Strafraum einfach die Sohle in den Abstoß seines Torhüters. 1:0.

19.56 Uhr, 26.12.: Runde drei in der Vorrundengruppenphase. Der ESV muss jetzt gegen Albachten gewinnen, um weiterzukommen. Der Concordia reicht ein Unentschieden. 

19.53 Uhr, 26.10.: Eigentor durch Marathon-Keeper Tobias Keuter. Da kannst Du als Torwart einfach nur doof bei aussehen. Immerhin das ist ihm gründlich gelungen. Verzeih mir die Häme Tobias. Endstand 2:1 für GW Marathon.

19.50 Uhr, 26.12.: Jetzt ist der Widerstand gebrochen Chaschule Hassanzadeh trifft zum 2:0. Zwei Minuten noch zu spielen.

19.48 Uhr, 26.12.: Steffen Kock sieht auf Sprakeler Seite Rot. Handspiel auf der Linie. Strafstoß und Anthony Francis verwandelt zum 1:0 für GW Marathon. Solche Tore tun richtig weh. Das tat sogar Schiedsrichter Thomas Kappek leid.

19.34 Uhr, 26.12.: Durch die neuen positiven Schwingungen hat sich auch das Tor für die Spieler auf dem Parkett wieder geöffnet. Martin Lambert kickt per Hacke zum 3:0 für Roxel ein.

19.31 Uhr, 26.12.: Ich hab' mich wieder eingekriegt und muss mal für DJ Manni Lauhoff eine Lanze brechen. Seit einer Million Jahren legt er hier auf, hat immer ein Gespür für Situationen. Und auch wenn sein Musikgeschmack meilenweit von meinem entfernt zu liegen scheint, bleibt doch festzuhalten: Manni, Du bist ein super Typ. Und über die Mukke motzt eh immer einer, egal was Du machst. Also mach's auf Deine Art.

19.27 Uhr, 26.12.: Vier Mal 0:0 in sechs Spielen. Dabei nur fünf Tore. Ein vorsichtig mahnendes "Pfui" sei an dieser Stelle angebracht. Falls mir diese Gefühlsäußerung gestattet sei. Wollen wir hoffen, dass ich nicht zu einem erregt schmetternden "Buh" ausholen muss. Doch, muss ich, schon wieder läuft diese ausgelutschte "Atemlos"-Nummer - Buuuuuh!!!! Aber immerhin gab's ein Tor. Manuel Beyer trifft für Roxel gegen Nienberge. Und nochmal Beyer. Zack

19.24 Uhr, 26.12.: Es bleibt dabei - torloses Unentschieden. Das zweite schon für Türkiyem.

19.22 Uhr, 26.12.: Letzte Spielminute. Beim Remis ist in der Gruppe noch einiges möglich. Die Nerven werden jetzt auch angespannter, die "Eys!" nehmen zu.

19.21 Uhr, 26.12.: Gut zwei Minuten noch auf der Uhr. Albachten sucht noch die Lücke. Türkiyem hält dagegen, schmeißt sich in jeden Ball.

19.18 Uhr, 26.12.: Aber Patrick Hinkerohe pariert per Fuß. 1972 Zuschauer werden dafür gemeldet. Das ist doch wenigstens mal eine gute Nachricht. Doch dadurch wäre fast untergegangen, dass Ahmet Ök gefoult wurde. Namen sind Nachrichten, belehrt mich Christian von links völlig zurecht.

19.17 Uhr, 26.12.: Immer noch 0:0. Leute, ich sagte: Mit einem Sieg kann sich Albachten für die nächste Runde qualifizieren!!! Hallo! Als Gruppensieger!! Stattdessen 9-Meter für den SCT. Meinetwegen.

19.13 Uhr, 26.12..: Damit kann sich Albachten durch einen Sieg über Türkiyem schon für die Zwischenrunde qualifizieren. Aber noch steht es 0:0. Erst mal ruhig nach links legen den Ball. Fehlpass, Konter, in höchster Not klärt Albachtens Steven Lee Meyer für die Concordia.

19.09 Uhr, 26.12.: Nicht getroffen, Schnaps gesoffen. Haben wir früher als Koten immer gesungen. Der erste Teil trifft auf die Eisenbahner zu. Schnaps haben die aber ganz sicher nicht gesoffen. Wollte nur diese kleine Kindheitserinnerung verarbeiten. Ja, auch dafür müssen die Stadtis herhalten, dass ich hier meine verkorkste Jugend bewältige. Sorry folks.

19.07 Uhr, 26.12.: Der ESV ist jetzt also in Überzahl, Spielstand 0:0, letzte Minute läuft.

19.06 Uhr, 26.12.: Rote Karte gegen Kim Terhaar vom VfL Wolbeck wegen eines Ellebogenchecks. Die erste des Turniers.

19.03 Uhr, 26.12.: Die erste Duftmarke in der Torschützenliste haben Robin Wellermann (TuS Hiltrup) und Fidan Zegiri (Westfalia Kinderhaus) gesetzt. Beide führen die Torjägerliste mit je drei Toren an. Eine handvoll Zwei-Tore-Männer folgen.

18.58 Uhr, 26.12.: Wolbeck und der ESV brauchen jetzt beide einen Sieg. Gibt man jetzt Vollgas oder spielt man verhalten? Die Fragen haben beide für sich noch nicht beantwortet. Stattdessen bohrt man sich an der Bande gegenseitig in der Nase. Der Schiri pfeift jedoch nicht.

18.44 Uhr, 26.12.: An dieser Stelle noch nen schönen Gruß an meinen Freund Christian. Das Foto ist nur für Dich. Aber dafür musste nochmal nen Fuffi rausschrauben :)

18.38 Uhr, 26.12.: Und mal am Rande erwähnt: Gegen Landesligist BSV Roxel hält Marathon das 0:0. Noch 30 Sekunden auf der Uhr. Feierabend. Punkt für Marathon gegen die Kleeblätter, die beim LEG-Cup zum Beispiel deutlich mehr Zug im Abschluss hatten. Aber ist ja noch früh am Abend.

18.33 Uhr, 26.12.: Eine noch deutlich jüngere Legende der Halle steht für Marathon auf dem Platz. Nur wenige haben eine so filigrane Ballbehandlung gezeigt in den letzten Jahren wie McDanny Anthony Francis. Ich dachte eigentlich, der wäre noch bei Albachten. Hat er auch. Also ist er zurückgewechselt zu GW Marathon. Was man hier so alles erfährt...

18.30 Uhr, 26.12.: Zurück nochmal kurz zu Wolbeck. Hier sorgen Verletzungen dafür, dass weder Jörg Pahlig noch Daniel Bothen spielen können. Beide plagen sich mit Verletzungen und wollen in der Halle nichts riskieren. "Draußen ist für uns deutlich wichtiger", so der VfL-Spielertrainer Pahlig, der auf Platz zwei der Kreisliga B2 berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Kreisliga A hegt.

18.28 Uhr, 26.12.: Mittlerweile spielt der BSV Roxel gegen GW Marathon. Wieder so ein Spiel David gegen Goliath. Nur in dem Fall halt Goliath gegen David.

18.23 Uhr, 26.12.: Ja, und dann ist das Spiel vorbei. Wolbeck unterliegt 0:2.

18.19 Uhr, 26.12.: Mit dem VfL Wolbeck spielt gerade ein Geheimtipp für dieses Jahr. Mit dabei Kim Terhaar, Waldemar Klemke, Tim Voß und ... Moment. Daniel Bothen kann ich nicht sehen. Brille auf. Nein, der ist nicht da. Trainer Jörg Pahlig, einstmals Bester Spieler des Turniers, steht auch im Trainingsanzug hinter der Bande. Das Geheimnis könnte also noch einige Zeit im Verborgenen bleiben.

18.16 Uhr, 26.12.: Mittlerweile spielt übrigens Wolbeck gegen Albachten. Das bedeutet aber auch. ICH HAB DAS ANDERE ERGEBNIS NOCH NICHT EINGETRAGEN!!! ICH TROTTEL.

18.12. Uhr, 26.12.: Neben mir sitzt übrigens Tim Menningen (ehem. TSV Handorf). Tim, wie gefällt's Dir bisher? Tim: Ja, geht besser, ne?! Heimspiel: Selbst schon mal hier gespielt? Tim: Nur in der Jugend. A- und B- Junioren. Heimspiel: Und? Was gerissen? Tim: Ich hab' mal ein Tor gemacht. Das war so ziemlich das erfolgreichste hier. Heimspiel: Du studierst in Siegen. Gibt's da auch so ein jovles Turnier? Tim: Bisher hab ich noch nix davon gehört. Ich glaube nicht. Heimspiel: Jukt's denn in den Füßen? Tim: Eigentlich nicht. Meine Zeit ist vorbei. Nach meinem Heimspiel-Praktikum juckt's auch eher in den Finger. Endlich wieder Heimspiel schreiben. Heimspiel: Mal sehen, was wir da tun können für Dich. Herr Menningen, danke fürs Interview.

18.00 Uhr, 26.12.: So, Helmut Ossenbeck macht Werbung für den Erhalt der Stadtis so, wie sie sind - ohne Futsal-Regeln. Ein Meinung dazu hab' ich übrigens auch, denn ich finde Futsal selbst ziemlich geil, um es live zu gucken. Trotzdem kann ich nicht verstehen, warum ein funktionierender Turnier-Modus (nicht nur in Münster, sondern auch in Warendorf oder sonstwo) einfach gekippt werden soll. Warum kann der Verband nicht seine eigenen Turniere (z.B. Kreismeisterschaften) im Futsal-Modus austragen oder eigene Stadtmeisterschaften im Futsal beispielsweise vom UFC ausrichten lassen? Man wird dann ja sehen, was sich durchsetzen wird.

17.59 Uhr, 26.12.: Der SC Türkiyem und der ESV Münster eröffnen die zweite Staffel der Stadtis 2014. 

17.47 Uhr, 26.12.: Nochmal: Die kleinen Interview-Einspieler zwischendurch find' ich super geil. Richtig klasse. Gerade äußern sich Jonny Jötten (Borussia Münster) und Martin Kastner (TuS Hiltrup) über das Display. Tolles feature der MZ. 

17.45 Uhr, 26.12.: Runde 1 ist durch. Wacker gewinnt zwar mit 6:0 über den IKSV Münster, das reicht jedoch nicht für den Gruppensieg. Ein Tor hat Kinderhaus mehr. Trotzdem sind die beiden Bezirksligisten in der Zwischenrunde.

17.30 Uhr, 26.12.: Das Ding ist durch. 3:0 für Kinderhaus und noch eine Minute zu spielen. Freuen wir uns auf dann wieder spannendere Vorrundengruppen C und D.

17.23 Uhr, 26.12.: Seufz, früher war das Duell zwischen Kinderhaus und Teutonia mal ein rechtes Derby. Heute spielt ein starker Bezirksligist gegen einen vom Abstieg bedrohten B-Ligisten. Auch sind die Anhängerscharen, die sich von beiden Seiten oft bemerkbar machten in diesem Jahr nicht auszumachen. Sollte das hier einer lesen, dann regt euch doch mal, ihr Ultras. Müder Beifall fürs 2:0 für Westfalia von Zegiri.

17.17 Uhr, 26.12.: Vorbei. Borussia ist damit Gruppenzweiter und in der Zwischenrunde. 

17.14 Uhr, 26.12.: Der Hülsmann Alexander trifft zum 2:0, Herrmann zum 3:0 innerhalb einer Minute. Bald ist der SC aus Grämendorf.

17.12 Uhr, 26.12.: Gremmendorf in Unterzahl, das lässt sich Borussia nicht nehmen, geht im Moment der Vervollständigung durch Ganeshalingam in Front.

17.09 Uhr, 26.12.: Es geht verhalten zur Sache. Borussia hatte bislang die einzige große Chance. Erwähnten wir denn übrigens schon, dass es keine Halbzeit mehr gibt, sondern elf Minuten am Stück durchgezockt wird? 6:15 Minuten sind noch auf der Uhr.

17.07 Uhr, 26.12.: Ein echtes Endspiel ums Weiterkommen zwischen Borussia Münster und dem SC Gremmendorf. Der Sieger ist weiter, bei einem Unentschieden ist Borussia weiter.

17.02 Uhr, 26.12.: Nochmal der Gomez, 6:1. Seinen Treffer feiert er mit einem Torero-Jubel. Ganz nett, da geht aber noch mehr...

16.58 Uhr, 26.12.: 5:1, Alejandro Gomez...

16.57 Uhr, 26.12.: Ich komme nicht mehr mit. Portu verkürzt auf 1:4. Torschütze: Benjamin Böller. Ja, echt, der heißt so!

16.56 Uhr, 26.12.: Gaaanz feines Tor für Hiltrup von Robin Wellermann. Das Team von Martin Kastner führt gegen Portu bereits mit 3:0. Und jetzt tunnelt Michael Fromme den Portu-Schnapper auch noch zum 4:0. Sapperlot.

16.49 Uhr, 26.12.: Aristeidis Chaldas im IKSV-Tor narrt zum wiederholten Male einen Coerder Angreifer. Das bringt ihm aber nicht viel, Teutonia gewinnt.

16.46 Uhr, 26.12.: Unglaublich. Die fetten Tage mit Raclette, Braten und Keule sind noch nicht ganz vorbei, da reißt mir der süße Duft einer feinen Currywurst ein Loch in den Magen. Da muss ich mir gleich mal 'nen Phosphatschlauch gönnen.

16.45 Uhr, 26.12.: Wie im Taubenschlag hier. Gerade durfte ich eine nette Fachsimpelei zwischen Andreas und HKM-Organisator Norbert Krevert belauschen, jetzt sitzt Ex-Heimspiel-Praktikant Tim Menningen bei uns und plaudert über sein Studium in Siegen.

16.38 Uhr, 26.12.: Während Coerde gegen den IKSV spielt, lugt hier ein kleiner Junge über die Balistrade und grinst uns an. Knipsen lassern wollte er sich aber nicht und duckt sich weg.

16.33 Uhr, 26.12.: Halbe Minute noch. Zeqiri mit der Chance für Kinderhaus, vergeben. Noch 0:0...

16.29 Uhr, 26.12.: Der Chef macht Ernst. Andreas möchte eine Unterschriftenliste auslegen für all diejenigen, die sich gegen Helene Fischer-Musik beim Torbonus aussprechen wollen. Soll dann direkt neben der Liste liegen, in der man sich eintragen kann, wenn man für die Beibehaltung der guten, alten Stadtiregeln ist.

16.26 Uhr, 26.12.: Das gleiche Duell gab's übrigens vor fast exakt genau einem Monat unter freiem Himmel. Endstand damals 5:3 für die Westfalia. Passend, das Hallensprecher Helmut Ossenbeck gerade beim Stand von 0:0 passend ruft: "Wir wollen Tore sehen" und den Torbonus ausruft... Die Mallorca/Ibiza-Version von "Atemlos" animiert die Jungs da unten aber auch nicht zum netzen.

16.24 Uhr, 26.12.: Klasse Parade von Patrick Beyer! Noch steht's 0:0.

16.23 Uhr, 26.12.: Bezirksliga-Derby. Kinderhaus gegen Wacker. Hach, ich krieg' feuchte Hände.

16.17 Uhr, 26.12.: Helene Fischer verhilft dem SC Gremmendorf zum Torbonus. Matthias Vey zum 2:0.

16.15 Uhr, 26.12.: Malte Stoffers bringt Gremmendorf mit 1:0 in Führung. Das war der, der vorher mehrfach vehement den Ball gefordert hatte und ständig geschnitten wurde.

16.11 Uhr, 26.12.: Hab nochmal drüber nachgedacht. War doch witzig.

16.08 Uhr, 26.12.: So, jetzt spielen C-Ligist SC Gremmendorf und D-Ligavertreter Portu Münster um den letzten Strohhalm in Gruppe A. Andreas meint, wenn der SCG rausfliegt, dann wird er zum "SC Grämendorf". Find' ich ja jetzt nicht soo lustig.

16.00 Uhr, 26.12.: Gerade gab's hier ein Fast-Live-Interview mit Kai Kleine-Wilke vom Titelverteidiger TuS Hiltrup. Sekunden später steht der mit seinem Team gegen Borussia auf der Platte. Verrückt, was diese neumodische Technik so alles kann... 

15.59 Uhr, 26.12.: Finde den Ball... Genau, den haben die Herrschaften gerade ins Nirvana, oder vielmehr auf einen der Basketballkörbe in der Halle gejagt.

15.49 Uhr, 26.12.: Die Halle ist mittlerweile gut angefüllt. Beide Seitentribünen sind zu etwa gut zur Hälfte gefüllt.

15.46 Uhr, 26.12.: Bedanken kann sich Gegner Teutonia Coerde übrigens bei seinem Keeper, der mit drei tollen Paraden das 0:2 verhindert. Gute Aktionen, Matthias Schmidt heißt der Spochtkammerad übrigens.

15.42 Uhr, 26.12.: Der Dank Wacker geht an Jan Stuhldreier, alias "Stahl", der die Lila-Weißen nach hundert Jahren Vereinszugehörigkeit in Richtung Trier verlassen wird. Jan selbst muss sich freilich nicht selbst danken, darf deshalb das T-Shirt weglassen zum Mannschaftsfoto. Na, wer erkennt ihn? 

15.38 Uhr, 26.12.: "Danke Jan" steht bei Wacker auf den Warmmachtrikots. Aber wer ist Jan und warum gilt es ihm zu danken. Okay, ich zieh mal los und finde das raus.

15.36 Uhr, 26.12.: Fast ein Ehrentreffer, den die Anhänger des IKSV mit lauten uuuu und aaaa und quuiiiiik auch nicht ins Tor tragen können. Es bleibt also beim 4:0. 

15.32 Uhr, 26.12.: Das wird jetzt aber nix mehr mit einer Überraschung. 3:0 für die Westfalia durch Christian Dan.

15.32 Uhr, 26.12.: 2:0 Stelzig, aber IKSV hält dagegen. Gerade gab's nen Lattenkracher.

15.28 Uhr, 26.12.: Jetzt spielt Westfalia Kinderhaus gegen den IKSV Münster. Gerade ein Wahnsinnsstrahl von Dominic Tomasso zum 1:0 für Kinderhaus.

15.21 Uhr, 26.12.: Aha, Borussia stellt stattdessen einen Feldspieler ins Tor. Julian Fuhrmann steht also zwischen den Pfosten, und der schleicht sich vor, schießt aus der Distanz und dank eines Torwartfehlers vom Portu-Keeper geht das Ding auch zum mittlerweile 3:1 ins Tor. Ich find' diese Taktik aber ehrlich gesagt sehr unattraktiv. Aber einen Schönheitspreis gibt es immer noch nicht.

15.16 Uhr, 26.12.: Gibt es denn neue taktische Hallentrends dieses Jahr? Hiltrup jedenfalls zieht seinen Torwart als Feldspieler vor, sodass sich ein Verteidiger und der Keeper den Ball erstmal quer zuschieben können. Vorne entstehen durch einen zusätzlichen Mann mehr Möglichkeiten. Aber ist das wirklich neu? Immerhin klar zu erkennen. Die anderen gehen so nicht vor, vielleicht ist die Gefahr des Konters bei weniger ballsicheren Leuten mehr gegeben. Das Gute daran: Dadurch bleiben uns diese wirklich öden Vorstöße und Schussversucher der Torleute erspart.

15.15 Uhr, 26.12.: Borussia liegt gegen Portu zurück. Mal sehen wie lange.

15.03 Uhr, 26.12.: Neu in diesem Jahr sind so manche Regeln, die dem Futsal entlehnt sind. Zum Beispiel muss man nach bei einer Spielunterbrechnung den Ball nach vier Sekunden wieder ins Spiel bringen. Sonst gibt's ein Foul gegen einen.

14.59 Uhr, 26.12.: Der Lehmann ist da. Endlich. Mein Gott, das wurde aber auch ... Tor. Hiltrup geht in Front. Torschütze Robin Wellermann.

14.57 Uhr,26.12.: Drei Minuten zu früh beginnt die Hauptrunde. Titelverteidiger TuS Hiltrup in baby-bleu gegen den SC Gremmendorf with white shirt in blue trunks.

14.50 Uhr, 26.12.: Es gibt übrigens eine jovle Videotafel in der Halle. Kann ich leider nicht knipsen, man sieht nichts darauf. Aber es hilft sicher, das Geschehen auf dem Parkett zu verfolgen.

14.49 Uhr, 26.12.: Torbonus - Manni will's nicht verraten. Udo Jürgens aber wohl nicht. Da schüttelt Manni den Kopf. Hoffentlich was von den Ramones oder Panthera. Bestimmt!

14.47 Uhr, 26.12.: Ich bin wieder oben in der Halle. Hoffe, das Netz ist jetzt stabil und ich kann meine Eindrücke direkt von hier aus schildern. Als Muffkopp, Nörgler und ewig Unzufriedener muss ich jetzt noch herausfinden, wie ich mir hier eine Rückenlehne einrichte. Sonst hält das mein Rücken keine ganze Woche aus. Bin offen für Anregungen.

14.42 Uhr, 26.12.: Nach dem Einlagespiel der U irgendwas (vllt. U9) zwischen Gievenbeck und Altenberge, scheint ein nächstes zu folgen. Zumindest beim Blick in die Gesichter der Borussen, die sich gerade warm machen, bekommt man den Eindruck. Lauter junge Kerls. Ich schau mal auf den Zettel mit den Aufstellungen: 1994 und 1995 stehen da in erster Linie als Geburtsjahre. Hey, ein '89er. Alter Knacker, ist doch hier kein Altherren-Turnier ;)

14.33 Uhr, 26.12.: Hunger! Essen! Ich! Jetzt! 

14.28 Uhr, 26.12.: Und wer ist nun der eigentliche Gewinner der Quali? Ich würde sagen der 1. FC Mecklenbeck. Denn dadurch, dass der FC nur Gruppen-Zweiter wurde, rutscht er in die wohl einfachste Vorrunden-Gruppe H, ist als B-Ligist so ziemlich unter seinesgleichen: Aasee ist A-Ligist und Favorit, Saxonia ist B-Ligist und die SG Dyckburg D-Ligist. Für unterklassige Mannschaften wohl die lösbarste Aufgabe. Zum Vergleich: Mladost spielt gegen Preußen U23, Eintracht und den UFC.

14.15 Uhr, 26.12.: Mauritz spielt übrigens in der Vorrundengruppe G, nicht F. Ein Besuch in der SVM-Kabine lohnt sich also nicht nur, um nackte Popos zu sehen. Die Kamera blieb aber draußen.

14.12 Uhr, 26.12.: So, die fehlende Internetverbindung in der Halle, was uns von der Presse das Leben natürlich erschwert, reißt sogar Helmut Ossenbeck vom Sitz. Der Mann, der sonst nur für kleine Turnierleiter den Platz räumt, ist jetzt unterwegs, um das irgendwie zu deichseln.

14.07 Uhr, 26.12.: Tom Feuerstacke, Mladost-Trainer, sieht eine starke Leistung mit dem Weiterkommen belohnt: "Wir waren in jedem Spiel mindestens auf Augenhöhe." 

14.03 Uhr, 26.12.: "Im Grunde bin ich froh, dass wir ausgeschieden sind", sagt 05-Toptorjäger Christoph Clement, "wenn wir so in die Vorrunde gekommen wären, hätten wir uns ordentlich blamiert." Sein Mitärgernder Tobias Rotthove ergänzt: "Absolut keine Mannschaft, die wir heute auf dem Platz hatten. Unterschätzt haben wir niemanden, aber das war als Team gar nichts."

13.42 Uhr, 26.12.: Mladost muss gewinnen, um weiterzukommen. Der FCM ist schon durch. Es steht 1:1. Münster 05 ist zum zugucken verdonnert.

13.37 Uhr, 26.12.: So, Espanol bleibt Gruppensieger, Mauritz wird Zweiter. Im jetzigen und letzten Spiel der Quali trifft Mladost gegen den FC Mecklenbeck zum 1:0.

13.23 Uhr, 26.12.: Letztes Spiel der Gruppe 1. Mauritz gegen Espanol. Es geht um den Gruppensieg. Wer gewinnt, ist Gruppensieger und spielt in der Opens external link in new windowVorrunden-Gruppe E mit Münster 08, Amelsbüren und Handorf. Der Unterlegene kommt in Opens external link in new windowGruppe F und spielt dann gegen den UFC, Eintracht und Preußens U23. Ich würde sagen: Größere Chancen hat man in Gruppe E. Also ganz egal ist es nicht.

13.12 Uhr, 26.12.: So, Münster 05 kommt vielleicht wieder in die Spur, geht mit 1:0 gegen den FC Mecklenbeck in Führung. Ich geh' mal kurz nach oben gucken, einverstanden? In der Zwischenzeit könnt ihr ja schonmal den "Empfehlen"-Button drücken.

13.09 Uhr, 26.12.: So Kicker gewinnen ihr erstes Spiel bei den Stadtis. Sind aber trotzdem raus. Kennt ihr übrigen schon das neue Wappen vom SV Mauritz? Ich zeig's euch.

13.05 Uhr, 26.12.: Der SV Mauritz lässt es geschehen. Die Kickers streben ihrem ersten Sieg entgegen. Zu spät fürs weiterkommen, gerade rechtzeitig vor dem großen Motivationsloch.

13.01 Uhr, 26.12.: Übrigens, der blaue Knopf hier über dem Text, auf dem "Empfehlen" steht, ist dazu da, ihn zu drücken. Ist von facebook und soll der neueste Trend sein. Ich würde es mal ... hm ... ich nenn' das mal sozial media. Klingt irgendwie passend, oder?

Stadti-Blog 2014

12.52 Uhr, 26.12.: 5:2. Das ist die Entscheidung. Münster 05 ohne Gleitmittel - dat fluppt noch nicht.

12.50 Uhr, 26.12.: Nullfünf verkürzt auf 2:4. Spannende letzte Minute (Nettospielzeit), die ja diesmal bei jeder Unterbrechnung länger und länger wird.

12.49 Uhr, 26.12.: Hm, mit diesem Ergebnis wäre Münster 05 ... raus. Als ranghöchstes Männchen der Gruppe. U-u-u-u!!!

12.47 Uhr, 26.12.: Mladost hat seine Fans dabei und die freuen sich soeben übers 4:1. Den Trommeltest an den Banden führen sie bei der Gelegenheit auch gleich durch. Scheint alles innerhalb normaler Parameter zu funktionieren.

12.43 Uhr, 26.12.: Hui, in Gruppe 2 geht eng zur Sache. Mladost führt in kürzester Zeit mit 3:0 gegen den B-Ligisten. Außenseiter gibt's in dieser Gruppe also nicht. Wundert mich nicht, gehört Mladost doch zu Topteams der D-Liga.

12.39 Uhr, 26.12.: Nee, wieder nix für die Kickers. 0:1 verlieren die in grün Spielenden gegen Espanol.

12.35 Uhr, 26.12.: Hey Qbi komm' mal runter!

12.33 Uhr, 26.12.: Doch Herr Lutz bleibt am Rechner kleben. Trotz Ossenbecks Drinklichkeits-Aufruf. Voll konzentriert der Mann.

12.32 Uhr, 26.12.: Wer mir ein bisschen helfen möchte und Zugang zu den Spielerkatakomben hat, der kann mich gerne mal im Presseraum besuchen und Infos an die Hand geben. Ist so einsam hier unten :(

12.28 Uhr, 26.12.: Für die Kickers wäre jetzt genau der richtige Moment mal zu gewinnen. Der Turnierneuling wartet aber noch auf den ersten Sieg. Ein Tor hat er immerhin schon ma.

12.27 Uhr, 26.12.: Kickers Münster. Genau.

12.25 Uhr, 26.12.: Tuuuut. Es bleibt dabei. Jetzt kommen Centro Espanol gegen ...

12.24 Uhr, 26.12.: Mladost in der letzten Minute 1:3 hinten gegen den FCM.

12.21 Uhr, 26.12.: Jetzt vertreib ich uns die Zeit halt mit Alu Lutz, dem 1. Vorsitzenden des Gastgeber 1. FC Gievenbeck. Mit ihm hocke ich hier unten im Keller und verfolge das Treiben über den Lautsprecher.

12.17 Uhr, 26.12.: So im Presseraum unten scheint es zu klappen mit dem Netz. Nur macht hier das bloggen nicht so viel Sinn. Wir werden euch aber auf dem Laufenden halten so gut es geht - solange bis die Verbindung wieder steht.

11.25 Uhr, 26.12: Noch nix vom Spiel gesehen. Ständig mit der mäßigen Verbindung beschäftigt. Nullfünf führt aber inzwischen mit 2:0 durch Christoph Clement. Letzte Minute läuft.

11.20 Uhr, 26.12.: Leute kommt schnell in die Halle, ohne euch zieht es hier kalt auf die Beine. Und ich bin doch so empfindlich.

11.18 Uhr, 26.12.: Housten wir haben ein Problem. Verbindung kritisch. Funken weiter auf dieser Frquenz. Espanol erstes Spiel 3:1 gewonnen. Münster 05 führt jetzt 1:0 gegen Mladost. Bitte kommen

HSM Stadt-Blog 2014

12.41 Uhr, 23.12.14: So der Spielplan für die Stadtis 2014 ist eingehackt. Und ich bin jetzt total bräsig. Nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung - aber irgendwie auch immer eine schöne Einstimmung aufs Turnier am kommenden Freitag.

Damit ihr auch nochmal in Stimmung kommt, könnt ihr euch hier nochmal einlesen, wie außergewöhnlich spannend das Turnier letztes Jahr war und wie wir das Turnier in unserem Stadti-Blog begeleitet haben. 

HSM Münster 2013 - Stadtis Blog

23.03 Uhr, 30.12.: Mit diesen Eindrücken verabschieden wir uns für dieses Jahr. Es war ein tolles Turnier mit einem atemberaubenden Finale. Vielen Dank für Euer Interesse an unserem Blog. Beteiligt waren der Maestro himself (Andreas Teipel) sowie Sascha Keirat und Christian Lehmann. Einen guten Rutsch wünscht das Heimspiel-Team.

22.35 Uhr, 30.12.: Michael Fromme ist der Mann des Finales, schießt sein Team zum Stadtmeistertitel! Die Nullachter sind trotzdem stolz, sie werden von den Fans gefeiert.

22.35 Uhr, 30.12.: Hiltrup gewinnt mit 3:2 und ist Stadtmeister! Ein sensationelles Finale!

22.34 Uhr, 30.12.: Toooor! 3:2, wieder Fromme! Unfassbar!

HSM Münster 2013 - Stadtis Blog

22.33 Uhr, 30.12.: Das ist jetzt ein Finale, das keinen Verlierer verdient hat! Letzte Minute!

22.32 Uhr, 30.12.: Mit einem Wort: Atemberaubend!!!

22.31 Uhr, 30.12.: Die Antwort! Tooor! Wieder Fromme! 2:2!

22.30 Uhr, 30.12.: Toooooor! Mark Behling legt ab auf Donner, der donnert an den Pfosten, den Abpraller drückt Behling über die Linie!

22.29 Uhr, 30.12.: Drei-gegen-Eins-Situation für den TuS, doch Marvin Deckert jagt den Ball in den Oberrang. Vier Minuten noch.

22.28 Uhr, 30.12.: Zurück zum Spiel. Hiltrup erhöht den Druck.

22.28 Uhr, 30.12.: Helene singt wieder. Es macht mir Angst, dass ich inzwischen mitwippe.

22.27 Uhr, 30.12.: Toooooooor! 1:1, Michael Fromme, kalt wie eine Hundeschnauze!!! Und Tepel hat's verpennt.

22.25 Uhr: Seitenwechsel

22.25 Uhr, 30.12.: Halbzeit! 1:0 für Nullacht!

22.24 Uhr, 30.12.: Hier wird behauptet, der Donner wäre nicht son guter Hallenspieler. Mumpitz!

22.23 Uhr, 30.12.: Soeben hat mir jemand mit 4 Milliarden Decibel ins Ohr gepfiffen. Ich hab Tinitus.

22.22 Uhr, 30.12.: Noch knapp zwei Minuten sind in der ersten Hälfte zu spielen.

HSM Münster 2013 - Stadtis Blog

22.21 Uhr, 30.12.: Tooor! Böcker in den Fuß von Donner, der zum 1:0 für Nullacht. Und schon wieder liegt Hiltrup mit 0:1 hinten. Das heißt also noch gar nix.

22.20 Uhr, 30.12.: "Ohne Nullacht wär hier gar nichts los", behauptet Nullacht.

22.19 Uhr, 30.12.: Die ersten drei Minuten gehören Nullacht.

22.18 Uhr, 30.12.: Twachtmann super auf Höppner - Aaaaah, Böcker schmeißt sich in den Ball.

22.16 Uhr, 30.12.: Nullacht beginnt mit Ostrop, Höppner, Albrecht, Twachtmann und Annas. Hiltrup geht mit Böcker, Lübke, Paton, Bothen und Fromme ins Rennen.

22.16 Uhr, 30.12.: Zweimal acht Minuten entscheiden über Freud und Leid. Auf geht's!

22.13 Uhr, 30.12.: Andre Frankrone pfeift das Finale.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

22.13 Uhr, 30.12.: Jetzt läuft auch Hiltrups Martin Kastner ein.

22.08 Uhr, 30.12.: "It's the eye of the tiger..." Da möchte man doch auch aufs Parkett laufen.

22.07 Uhr, 30.12.: Die Nullacht-Gladiatoren laufen ein.

22.06 Uhr, 30.12.: Gänsehaut...

22.05, 30.12.: Fanfare, Tusch, Täterätääää! Es geht los!

22.03 Uhr, 30.12.: Der 222.222. Besucher in der Geschichte der Stadtmeisterschaften erhält eine Dauerkarte. Ich bin's leider nicht.

22.02 Uhr, 30.12.: 3435 Zuschauer haben heute den Weg in die Halle gefunden. Insgesamt 11087 Besucher verfolgten die Stadtmeisterschaften.

22.01 Uhr, 30.12.: Jetzt werden auch die Sponsoren und die Presse gelobt. Wir werden ganz rot hier.

22.00 Uhr, 30.12.: Die beiden Hallenwarte erhalten ein Präsent.

21.57 Uhr, 30.12.: Helmut Ossenbeck bedankt sich für eine angenehme, entspannte Stimmung während der fünf Turniertage und dankt den Schiedsrichtern, die - wir hatten's schon erwähnt - einen Teil ihrer Spesen an das Vizenzwerk in Handorf. Der 1. FC Gievenbeck stockt die Spende von 470 € auf 750 Schleifen auf.

21.44 Uhr, 30.12.: So, jetzt ist es gleich soweit. Wir warten aufs Finale. Das Einlagespiel ist durch. Das Endspiel dürfte so in ca. 15 Minuten losgehen. Gerade werden die Scheinwerfer aufgebaut, die den Finalteilnehmern gleich entgegen strahlen werden.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

21.30 Uhr, 30.12.: Cool wie immer. Doppeltorschütze Michael "Fromage" Fromme.

21.25 Uhr, 30.12.: Gomez klaut Roxel den Ball, kommt aber nicht recht in Schussposition, muss zu sehr taumeln. Oh, in Roxel steht jetzt Martin Lambert im Tor. Roxel will es... muss es jetzt mit allen Mitteln versuchen. Nur noch wenige Sekunden. Doch sechs Sekunden vor dem Ende trifft Fromme erneut. Fromme übernimmt damit die Spitze der Torjägerliste.

21.24 Uhr, 30.12.: Hiltrups Daniel Ziegner taucht gefährlich vorm Kasten des BSV auf. Roxels Abwehr verhindert den höheren Rückstand.

21.22 Uhr, 30.12.: Lebt Michael Schumacher eigentlich noch. Schlimme Nachricht heute morgen. Den Schumi mochte ich immer gern. Sehe gerade, noch schwebt er in Lebensgefahr. Daumen drücken.

21.21 Uhr, 30.12.: Bin ich eigentlich doof, warum sag ich, das Spiel sei öde. Da... Toooor für Hiltrup. Treffer aus spitzem Winkel, Michael Fromme erzielt sein sechstes Turniertor. Na bitte.

21.20 Uhr, 30.12.: Ui, dicker Patzer von Bernd Lütke-Wiesmann, spielt den Ball direkt in den Fuß von Hiltrup Alejandro Gomez. Der ist zu überrascht und verballert diese dicke Chance vorm freien Tor. Die beste im Spiel bis jetzt.

21.19 Uhr, 30.12.: zzzzzzzz

21.18 Uhr, 30.12.: Weiter geht's hoffen wir auf mehr Action. Übrigens: JizzoTV spukt heute wieder durch die Halle - verkleidet als Helene Fischer. Schade, das Foto ist noch nicht über gekommen.

21.16 Uhr, 30.12.: Hör' ich da ein zaghaftes Pfui? Passiert, wenn ein Torwart zu lange wartet. In diesem Fall Romain Böcker. Halbzeit, ist auch nicht weniger interessant.

21.15 Uhr, 30.12.: Roxel ist schon ein wenig ein Phänomen, wurschtelte sich bis hier her durch, ohne wirklich zu glänzen. Und auch gegen Hiltrup stehen sie wieder sehr gut.

21.14 Uhr, 30.12.: Schuss Diogo Castro für Hiltrup, sein Mitspieler Aljoscha Kottenstedde steht im Weg. Kann ja nicht jedes Spiel so ein Knaller sein, wie Hiltrup Preußen.

21.13 Uhr, 30.12.: Christian neben mir mosert schon: "Bödes Ballgeschiebe hier."

21.12 Uhr, 30.12.: Beide lassen es erstmal ruhig angehen.

21.11 Uhr, 30.12.: Zweite Halbfinale läuft. Freistoß für Hiltrup gegen Roxel.

HSM Münster 2013

21.07 Uhr, 30.12.: Was für eine Hallensaison für Münster 08: drittes Turnier, dritte Finalteilnahme. In Everswinkel unterlag 08 noch dem TuS Hiltrup - eine Revanche ist noch möglich. In Nienberge hat 08 dann gegen Herbern gewonnen. Und heute?

21.06 Uhr, 30.12.: Wieder Freistoß Kindehraus. Moritz Ostrop hält. Und jetzt ist es vorbei. Münster 08 zieht als erste Mannschaft ins Finale ein und trifft dort auf Hiltrup oder Roxel.

21.05 Uhr, 30.12.: Schuss von Pielage 30 Zentimeter daneben.

21.04 Uhr, 30.12.: Alle sind vorm 08-Tor versammelt, aber irgendwie stehen nur alle rum, warten auf die Ecke, die wieder bei Kinderhaus-Keeper Tim Pieper landet. Wieder nix. 24 Sekunden noch. Letzte Chance Kinderhaus, das jetzt noch zwei Minuten bekommen hat - Jan Knemeyer.

21.03 Uhr, 30.12.: Nullacht hält die Abwehr ganz dicht. Normalerweise fällt jetzt eigentlich ein Tor, wenn ich sowas schreib. Letzte Spielminute.

21.03 Uhr, 30.12.: Patrick Beyer im Westfalia-Tor hat Seife an den Händen, kriegt den Ball nicht unter Kontrolle, Nullacht schlägt aber kein Kapital draus.

21.02 Uhr, 30.12.: Kaum gesagt, gelingt Kinderhaus der Anschluss durch Mark Behling, der den Ball ins eigene Tor stolpert.

21.01 Uhr, 30.12.: Zweite Hälfte läuft. Nix passiert.

HSM Münster 2013 - Stadti Blog

20.55 Uhr, 30.12.: Immer wieder treibt Pielage den Ball nach vorn. Aber die Halbzeitsirene macht erstmal Schluss. Seitenwechsel, 2:0 für Nullacht.

20.54 Uhr, 30.12.: Wieder ein lautes Jaaaaa und wieder Twachtmann (Foto r.). Saschs meckert noch: Das war ein viel längeres Ja. Also ein Jaaaaaaaaaaaaa!!!

20.53 Uhr, 30.12.: 08-Abwehr steht, auch wenn Marcel Pielage und Fidan Zeqiri vorne stete Gefahrenherde sind.

20.52 Uhr, 30.12.: Das laute Jaaaaa kommt aus der 08-Ecke, weil Timo Twachtmann, der heute nicht ganz so stark wie sonst ist, einnetzt.

20.51 Uhr, 30.12.: Ach ja, und dann war da noch das erste Halbfinale zwischen 08 und Kinderhaus. Nullacht wird dabei begleitet von einem herrlichen Männer-Chor, der liebliche Weise wie "Nullacht ist der geilste Klub der Welt" zum besten gibt. Das Spiel indes hat ist noch ein kämpferisches Abtasten.

20.48 Uhr, 30.12.: Clemens Donner steht noch draußen. zu früh, um das Wortspiel mit dem donnernden Applaus zu bemühen...

20.48 Uhr, 30.12.: Die Nullacht-Fans feiern jeden Ballkontakt.

20.47 Uhr, 30.12.: Die Fans der Westfalia und von Nullacht brüllen sich schonmal warm. Auf geht's! Der Ball rollt im Halbfinale!

20.42 Uhr, 30.12.: Mir tut der Hintern weh, mir tut der Hintern weh, mir tut mir tut, mir tut der Hintern weh.

20.41 Uhr, 30.12.: Das sind die Halbfinals: Kinderhaus gegen Nullacht, Roxel gegen Hiltrup. Maaann ist das spannend. Jetzt erstmal das Einlagespiel.

HSM Münster 2013 - Stadti Blog

20.37 Uhr, 30.12.: Alejandro Gomez trifft 20 Sekunden vor dem Ende für den TuS und sichert den Halbfinaleinzug.

20.37 Uhr, 30.12.: Toooooooooooor!!!

20.35 Uhr, 30.12.: Klasse Schuss von Semih Daglar, doch Romain Böcker hält. Der Teufelskerl. Ohnehin halten beide Keeper klasse.

20.34 Uhr, 30.12.: Kurzer Blick auf die Uhr. Noch 2:11 Minuten. Noch 1:1. Die Spannung ist greifbar.

20.33 Uhr, 30.12.: Hammer-Spiel! Das beste des Turniers! Nur ich krieg nix mit, weil ich die ganze Zeit in die Tasten hämmere! Immerhin habe ich Andreas und Sascha, die mir sagen, was abgeht.

20.32 Uhr, 30.12.: Hier wird gerechnet ohne Ende. Preußen braucht einen Sieg mit zwei Toren Unterschied, ein Unentschieden und ein Sieg reichen Hiltrup.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

20.27 Uhr, 30.12.: Das erinnert an Freistil-Ringen hier. Hiltrups Tim Bothen gegen Preußens Pascal Koopmann.

20.27 Uhr, 30.12.: Klasse Spielzug Preußen, Abschluss Vargin Der, kein Tor. Dann super Spielzug Hiltrup, kein Tor. Es wogt hin und her. Halbzeit.

20.24 Uhr, 30.12.: Der TuS gleicht durch Aljoscha Kottenstedde aus - 1:1!

20.22 Uhr, 30.12.: Wie oft hat Hiltrup in diesem Turnier eigentlich schon zurückgelegen? Stefan Kaldewey erzielt das 1:0 für Preußen im letzten Gruppenspiel.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

20.17 Uhr, 30.12.: Nico Eschhaus schreit seinen Frust heraus, der FCG muss ums Halbfinale bangen.

20.17 Uhr, 30.12.: Mit der Schlusssirene jagt Timo Twachtmann den Ball nochmal über den Kasten. Ist aber egal, denn Nullacht ist weiter!

20.17 Uhr, 30.12.: Latte! Christian Keil hat die dicke Chance zum 1:0 für den FCG!

20.16 Uhr, 30.12.: Noch eine Minute. Die Zuschauer knabbern auf den Fingernägeln ihrer Nachbarn...

20.15 Uhr, 30.12.: Noch zwei Minuten...

20.13 Uhr, 30.12.: Wat ne Grätsche! Timo Twachtmann verliert leichtsinnig den Ball, macht seinen Fehler aber wieder wett! Das Spiel lebt von der Spannung. Noch 2:55 Minuten.

20.12 Uhr, 30.12.: "Die belauern sich", schmunzelt Sascha. Nullacht und Gievenbeck gehen noch nicht volles Risiko.

20.10 Uhr, 30.12.: Ob das der Schweiß ist, der von der Decke tropft? Es muss jedenfalls gewischt werden. Immerhin zieht gerade ein laues Lüftchen durch.

20.08 Uhr, 30.12.: Halbzeit. Noch 0:0. Damit wäre Nullacht durch. Ganz enges Ding.

20.06 Uhr, 30.12.: So, Kinderhaus und Roxel stehen im Halbfinale. Die heiße Phase in Gruppe 2 beginnt jetzt mit dem Spiel Nullacht gegen Gievenbeck. Und auf der Pressetribüne hat's gerade gefühlte 55 Grad.

HSM Münster 2013 - Stadti Blog

20.00 Uhr, 30.12.: Die Saxonen verabschieden sich nach der 0:1-Pleite gegen Kinderhaus aus dem Turnier. Aber sie können doch noch lachen.

19.57 Uhr, 30.12.: Jetzt hauen die Nullacht-Fans hier ein paar Nickeligkeiten raus. Alte Lokalrivalitäten kommen da hoch. Da erinnert man sich noch an Zeiten, in denen Nullachter, die in Klein Muffi lebten, noch verkloppt wurden, weil sie nicht für Saxonia spielten. Aber ist nun wirklich schon 50 Jahre her.

19.55 Uhr, 30.12.: In der aus 15 wartenden Menschen bestehenden Schlange vor der Toilette war man sich übrigens einig: Ohne Sven Thoma im Tor hat Saxonia keine Chance. Abwarten. Jetzt steht Simon Klemme zwischen den Pfosten.

19.54 Uhr, 30.12.: Die Saxonen-Fans feiern ihre Mannschaft. Vielleicht machen sie gleich noch ne Welle.

19.52 Uhr, 30.12.: Na gut, Moritz Knemeyers 1:0 für Kinderhaus war ganz nett.

19.48 Uhr, 30.12.: Das spannendste am Spiel Saxonia gegen Kinderhaus ist, dass der TuS vor dem Spiel die Trikots getauscht hat.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

19.45 Uhr, 30.12.: Heimspiel-Mitarbeiter Kristof "Knieper" Lange hat derweil Trainerlegende Biber Töller gesichtet und sich direkt mal mit ihm ablichten lassen - Cheeeese!

19.43 Uhr, 30.12.: Roxel gewinnt durch einen Treffer von Lukas Kintrup mit 1:0 und zieht ins Halbfinale ein.

19.41 Uhr, 30.12.: Hinter uns sitzt der 10-Jährige Jaris - und er ist sich sicher: "Nullacht wird Stadtmeister!"

19.36 Uhr, 30.12.: Christian fügt gerade hinzu: "Gewinnt der ESV das Spiel,verliert Roxel." Ich liebe solche schlauen Kommentare. Noch steht's übrigens 0:0.

19.35 Uhr, 30.12.: Gruppe 1 kann es in Sachen Spannung nicht annährend mit der "Apokalypse-Gruppe" 2 aufnehmen. Gerade kckt Roxel gegen den ESV. Gewinnendie Roxeler, sind sie genau wie KInderhaus im Semifinale.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

19.23 Uhr, 30.12.: Erfolgreich zum Sieg gebrüllt.

19.22 Uhr, 30.12.: Jetzt macht auch FCG-Keeper Nico Eschhaus mit. Heidewitka, geht der ab. Gievenbeck erzielt das 2:0 durch Christian Keil.

19.19 Uhr, 30.12.: FCG-Trainer Maik Weßels ist auf 180 - mindestens. Er dirigiert in einer Lautstärke, die sogar den wummernden Torbonus übertönt. Ist aber auch kein Wunder. Es geht richtig ab hier.

19.13 Uhr, 30.12.: Wilde Diskussionen auf den Rängen. War der Ball von Henning Dirks drin?? Sah fast so aus... Doch Torschütze Eschhaus kratzt die Pille weg, es bleibt beim 1:0.

19.11 Uhr, 30.12.: Torwarttore haben heute Hochkonjunktur. Nico Eschhaus hat bereits das vierte des Tages erzielt. Und was war das für ein Einschuss der Gievenbecker Schnappers zum 1:0 gegen die Preußen!

HSM Münster 2013 - Stadtis-Blog

19.09 Uhr, 30.12.: Hier schwitzen die Schreiberlinge von Heimspiel, MZ und WN. Keine Angst, dem Kollegen in der Mitte ist nicht übel, er überlegt nur...

19.06 Uhr, 30.12.: Und durch ist das Spiel. Münster 08 besiegt Hiltrup mit 1:0. Jetzt Preußen gegen Gievenbeck. Verliert der FCG, ist Feierabend für den Ausrichter.

19.04 Uhr, 30.12.: Clemens Donner müsste man sein. Der Nullachter wird hier mit Sprechchören vom Anhang gefeiert.

18.59 Uhr, 30.12.: Draußen stehen die Leute kiiiiilloooooomeeeeterweit an, um eine Brat, Pommes oder ne Mantaplatte zu ergattern. Dabei geht's hier drinnen richtig zur Sache. Nullacht und Hiltrup beackern sich mit allen Mitteln. 

HSM Münster 2013 - Stadtis-Blog

18.56 Uhr, 30.12.: Da nagelt der Mark Behling das Ding unter die Latte! 1:0 für Nullacht gegen Hiltrup - und die Meute rastet aus...

18.47 Uhr, 30.12.: Sieger der Partie: Kinderhaus. Nach dem 2:2 zwischen Saxonia und dem ESV ist die Westfalia im Halbfinale.

18.44 Uhr, 30.12.: Patsch, wieder Steens. 2:2. Steens hatte vor Jahren schonmal seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt mit 6 oder sieben Toren.

18.43 Uhr, 30.12.: Zwei Minuten gegen Saxonia. Erster Schuss vorbei.

18.41 Uhr, 30.12.: Dafür, dass der ESV mit diesem Resultat raus wäre, bleibt der A-Ligist erstaunlich ungefäh.... Anschluss durch Thorben Steens. Es steht jetzt 1:2. Super vorbereitet von Hardy Berry, der insgesamt ein starkes Turnier spielt.

18.39 Uhr, 30.12.: Hat Sven Thoma, als Spielertrainer im Tor des TuS Saxonia, vielleicht sogar das Zeug zum besten Torwart des Turniers? Mannschaftsintern hat er sich jedenfalls durchgesetzt. Da hat sein Trainer eine Entscheidung getroffen.

18.36 Uhr, 30.12.: Die Halle ist jetzt fest in Saxonen-Hand. Aber ein bisserl verhalten wirken sie doch noch die Schimmel vom Kanal.

HSM Münster - Stadi Blog

18.34 Uhr, 30.12.: Da feiern se ab, die Kinderhauser nach dem  zweiten Sieg ihrer Mannschaft. Wie immer gut drauf: Oberfan Roman Drzymala (Mitte mit Mütze).

18.29 Uhr, 30.12.: Jetzt hat einer direkt vor uns nen Ball vor die Omme bekommen. Aua! - Denkt sich auch der BSV, der gegen Kinderhaus verliert.

18.28 Uhr, 30.12.: Andreas winkt in die Menge. Hat n bisken was vom Papst. Derweil netzt Robert Wojdat (Andreas: "super Hallenspieler!") zum 2:1 für Kinderhaus ein. Ist ja mein Geheimfavorit die Westfalia. Aber psst!!!

18.24 Uhr, 30.12.: Hinter uns gönnt sich jemand ne Mantaplatte. Jetzt reicht's! Nicht nur, dass der Geruch unsere Mägen noch mehr knurren lässt. Es ist verboten, Essen und Getränke mit in die Halle zu bringen. SECURITY!!!

18.21 Uhr, 30.12.: Jetzt erstarrt der Eisberg. Michael Lammerding gleicht aus für Westfalia.

18.20 Uhr, 30.12.: Roxel braucht keine Stürmer mehr. Bernd Lütke-Wiesmann netzt schon zum zweiten Mal heute ein. Diesmal zum 1:0 gegen Kinderhaus. Und guckt danach wie ein Eisberg. Brrrr...

18.17 Uhr, 30.12.: Maaaann, hier spielt ja jedes zweite Spiel eine Mannschaft mit Leibchen.

HSM Münster 2013 - Stadtis-Blog

18.13 Uhr, 30.12.: So, der TuS hat das Ding mit 2:0 nach Hause geschaukelt. Tore: Mr. Bothen und Senor Gomez. Nächster Leckerbissen: Roxel vs. Kinderhaus.

18.11 Uhr, 30.12.: Boah, langsam Hunger. Aber hier wird heute großer Sport geboten. Man will einfach nix verpassen. 

18.08 Uhr, 30.12.: "Hiltrup ist stark", sagt Andreas Teipel. Diese Aussage ist nicht von der Hand zu weisen - der TuS führt mittlerweile 2:0 gegen Gievenbeck. Noch vier Minuten zu gehen...

18.01 Uhr, 30.12.: Mann, mann, mann, hier auf der Tribüne herrscht eine Affenhitze! Mindestens 40 Grad. Auch das gerade angefangene Match zwischen Hiltrup und Gievenbeck bringt das Publikum in Wallung - noch steht's 0:0.

HSM Münster 2013 - Stadti Blog

17.53 Uhr, 30.12.: Hammerstimmung jetzt. 20 Sekunden vor dem Ende lässt Yannick Albrecht seinen Gegenspieler eiskalt stehen und erzielt den 2:2-Ausgleich. Dafür gibt's fette Props von der Bank der Roten.

17.52 Uhr, 30.12.: Alles andere als eine Gur(c)ke: Samuel Gurcke bleibt gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz cool und jagt das Leder zum 2:1 für die Preußen gegen Nullacht ins Tor.

17.50 Uhr, 30.12.: Jeeetzt hab ich's gecheckt. Andreas will, dass ich in diesem Blog den Ausdruck "chancenlos durch den Tag" unterbringe. Als Helene Fischers "atemlos durch die Nacht" läuft, geht mir ein Licht auf.

17.46 Uhr, 30.12.: Nicht schlecht, was die Nullachter hier bieten. Gerade eine klasse Eckballvariante. Timo Twachtmann zieht weg, Yannick Albrecht zieht ab - stark gehalten. Der Bezirksligist führt verdient mit 1:0.

17.45 Uhr, 30.12.: Hier wird behauptet, der Bastian Pastewka pfeift Nullacht gegen Preußen. Ist aber der Frankrone. Andre. Trainiert auch Wackers Frauen.

HSM Münster 2013 - Stadti Blog

17.38 Uhr, 30.12.: Jetzt kommt hier Stimmung auf: Mit Konfettiregen und Einpeitscher stimmen sich die Nullacht-Fans aufs Spiel gegen Preußen ein. Ob jetzt beim Westfalenligisten die Knie schlottern?

17.34 Uhr, 30.12.: Holla die Waldfee, auch auf der Tribüne sitzen anscheinend ein paar Hallenrastellis. Ein Zuschauer nimmt einen Ball, den ein Kinderhauser auf die Tribüne schlägt, lässig mit den Kopf. Respäääkt!

17.31 Uhr, 30.12.: Nachdem ESV-Trainer Ralf Speer für den heutigen die Order "Schaulaufen" ausgegeben hatte, taufte Sascha das Team in "Eiskunstlauf-Sportverein" um. Bisher schliddern die Eisenbahner ganz gut in die Endrunde, haben nach 0:1-Rückstand gegen Kinderhaus gute Torchancen, den Ausgleich zu erzielen.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

17.25 Uhr, 30.12.: Auch die Anfeuerung der Saxonen-Ultras hat nichts gebracht. Trotzdem, die machen hier gut was los.

17.19 Uhr, 30.12.: Soeben erreicht uns folgende Pressemitteilung:

"Auch in diesem Jahr stellen sich die bei der Stadmeisterschaft der Senioren eingesetzten Schiedsrichter in den Dienst der guten Sache. Sie spenden die Hälfte der anfallenden Spesen an den Verein Vinzenzwerk Handorf e.V., um die Arbeit in dem sozial- und heilpädagogischen Kinder- und Jugendheim zu unterstützen. Kreis-Schiedsrichterobmann Gereon Melchers konnte so am Endspieltag dem Vorsitzenden des Vereins, Peter Frings, einen Beitrag von 470 € überreichen."

Die Übergabe der Spende erfolgt nach den Halfinalspielen.

Tolle Sache, wie wir finden.

17.15 Uhr, 30.12.: Dieser Sven Thoma ist ein Fuchs. Keine zehn Sekunden sind gegen Roxel noch zu spielen, da narrt Saxonias Aushilfskeeper seinen Gegenspieler und spielt Nelson Bastiana glänzend frei. Doch der scheitert an Lütke-Wiesmann. Der BSV bringt das 1:0 über die Zeit.

17.09 Uhr, 20.12.: Und Gruppe 1? Tun wir Roxel, Saxonia, dem ESV und Kinderhaus unrecht, wenn wir sie die "Kita-Gruppe" taufen? Schon irgendwie. Vielleicht fällt uns ja noch was besseres ein. Vorschläge werden auf der Pressetribüne entgegengenommen.

17.06 Uhr, 20.12.: Achso, die Gruppennamen. Bei Gruppe 2 votiert Andreas vehement für die "Apokalypse-Gruppe". Etwas aufgeblasen, aber irgendwie nett. Auf wen wartet also das jüngste Gericht? Hiltrup, Gievenbeck, die Preußen oder Nullacht?

17.04 Uhr, 30.12.: Und da fällt schon die erste Hütte. Roxels Keeper Bernd Lütke-Wiesmann trifft zum 1:0. Ein standesgemäßer Start in einen hoffentlich unvergesslichen Endrundentag.

17.02 Uhr, 30.12.: Lange haben wir überlegt, welchen Kosenamen wir diesen beiden Gruppen geben sollen. Todesgruppe für Endrundengruppe 2? Viiieel zu langweilig...

17.00 Uhr, 30.12.: Da sind wir wieder. Die Halle ist voll, der Ball rollt bereits. Roxel eröffnet gegen Saxonia den letzten Turniertag.

18.57 Uhr, 29.12.: Aus, vorbei. Gievenbeck ist weiter. als Gruppensieger.

18.55 Uhr, 29.12.: Die Halle tobt. Zwei strittige Entscheidungen gegen Borussia, dazu drei dicke Torchancen. Das Gruppenschlusslicht verabschiedet sich mit einer tollen Leistung.

18.53 Uhr, 29.12.: Es sieht tatsächlich so aus, als müsste Nienberge die Segel streichen. Gegen wacker kämpfende Borussen führt der FCG mit 2:0.

18.41 Uhr, 29.12.: Unglaublich. Der ESV gewinnt mit 3:0. Nienberge hat ein überragendes Turnier gespielt, war nach zwei Siegen in der Zwischenrunde schon mit einem Bein weiter, und muss jetzt bangen. Gewinnt Gievenbeck gegen die schon ausgeschiedene Borussia, dann guckt der SCN in die Röhre.

18.34 Uhr, 29.12.: Die Spannung steigt hier. Gerade hat ESV-Keeper Sebastian Plesse klasse zum 2:0 gegen Nienberge eingeschossen. Damit ziehen die Eisenbahner in der Live-Tabelle am SCN vorbei.

18.17 Uhr, 29.12.: Ich komm nicht mehr mit. Jeder Schuss ein Treffer. Inzwischen steht es 5:2 für Hiltrup.

18.11 Uhr, 29.12.: Der Gruppensieg für Hiltrup ist wohl futsch. Michael Fromme netzt zwar früh doppelt, doch Lennart Korn gelingt der Anschlusstreffer. Ist sogar die Endrunde in Gefahr für den TuS? - Wohl nicht, denn Alejandro Gomez erhöhta auf 3:1 für den TuS und Marvin Deckert macht das 4:1.

18.04 Uhr, 29.12.: 1829 Zuschauer haben heute den Weg in die Halle am Berg Fidel gefunden. "Sensationell", findet Hallensprecher Helmut Ossenbeck.

18.02 Uhr, 29.12.: Die einzige gute Nachricht für Aasee: Bei der Tombola kann man noch bis 18.15 Uhr Lose ergattern. Immerhin etwas. Punkte gibt's heute nicht mehr für Costa Fetschs Team.

18.00 Uhr, 29.12.: Neues von der Klatsch- und Tratschfront: Nienberges Keeper Christian Greiner humpelt. Ob er sich wohl bei seinem Strahl gegen Gievenbeck verletzt hat?

17.58 Uhr, 29.12.: Wie schön, dass Journalisten immer Recht haben. Jan Knemeyer tut was für's Torverhältnis - 3:0.

17.56 Uhr, 29.12.: Wir wollen hier nicht unnötig die Spannung hochhalten. Nach Fidan Zequiris 2:0 wird der Bezirksligist wohl in die Endrunde einziehen. Auf der Pressetribüne wird spekuliert, dass die Westfalia jetzt was für das Torverhältnis tun wird.

17.51 Uhr, 29.12.: BWA-Keeper Alexander Kruithoff versucht sich erst als Volleyballer und pritscht den Ball auf die Tribüne, muss dann das 0:1 durch Phillip Wassmann hinnehmen.

17.46 Uhr, 29.12.: So, auf geht's! Aasee kann sich gegen Kinderhaus mit Anstand aus dem Turnier verabschieden und den Kontrahenten nochmal ins Straucheln bringen. Ein Zähler reicht der Westfalia.

17.35 Uhr, 29.12.: Einlagespiel, A-Jugend Gievenbeck gegen Roxel. Danach geht's in beiden Gruppen an die Bouletten. 

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

17.20 Uhr, 29.12.: Chapeau, SC Nienberge! Als einziges Team hat die Truppe von Volker Blaszyk bisher jedes ihrer Spiele gewonnen. Auch Gievenbeck bekommt das zu spüren, verliert mit 0:1. Hier lässt sich Greiner nach seinem goldenen Schuss bejubeln.

17.19 Uhr, 29.12.: "Wechsel, oder watt?" Gievenbecks Coach Maik Weßels wird nervös. Die letzten Sekunden.

17.16 Uhr, 29.12.: Endlich mal ein Torwart-Schuss, der auch was bringt! Nienberges Keeper Christian Greiner erlöst uns nach teils grausamen Versuchen in den letzten Spielen mit einem platzierten Schuss in den Kasten des 1. FC Gievenbeck. Damit führt der Underdog. Nur noch 1 Minute 30 zu spielen.

17.09 Uhr, 29.12.: "Heute ist echt der Wurm drin". Ich frage mich gerade, was dieser Ausdruck bedeuten soll. Was haben alle gegen diesen Wurm? Aber eines ist klar: Bei Gievenbeck ist heute irgendwie der Wurm drin. Schon das erste Spiel hat gegen den ESV hier niemanden von den Sitzen gerissen. Gegen Nienberge steht es zur Pause nur 0:0.

17.02 Uhr, 29.12.: Das war's. Borussia verliert mit 0:1 und packt wohl die Koffer.

17.00 Uhr, 29.12.: Jetzt wird's eng für die Borussen. Fabian Ebong zieht die Notbremse und schaut zwei Minuten zu.

16.56 Uhr, 29.12.: Der ESV mit Ex-Borussen-Trainer Ralf Speer liegt 1:0 vorne, damit wären die Borussen so gut wie draußen.

16.53 Uhr, 29.12.: Die Tribüne gerät hier zusehends unter Beschuss. Der Herr in der Reihe vor uns verlässt seinen Platzmit Verdacht auf Fingernagel-Bruch.

16.45 Uhr, 29.12.: Jetzt trifft der ESV auf Borussia. "Wichtiges Spiel", sagt Sascha.

16.43 Uhr, 29.12.: Amels lässt sich hier vorführen. Fabian Stelzig macht das 5:0 für Westfalia, das gleichzeitig der Endstand ist.

16.39 Uhr, 29.12.: Kinderhaus gegen Amels - irgendwie öde das Spiel. Immerhin fallen Tore, Kinderhaus erhöht gerade durch Pascal Altefrohne auf 3:0.

HSM Münster 2013: Stadti Blog

16.35 Uhr, 29.12.: Ordnung muss sein. "Hier musst du wischen", sagt Schiedsrichter Gereon Melchers. Glatt läuft's danach bei Westfalia Kinderhaus. Carsten Kruths Team führt mit 2:0 gegen GWA und hat gute Chancen auf den Endrundeneinzug. Halbzeit.

HSM Münster 2013 - Stadti Blog

16.33 Uhr, 29.12.: Die saxonische Fangemeinde rüstet übrigens schon für den morgigen Tag. Der B-Ligist hatte gestern Spitz auf Knopf die Enderunde erreicht und will offenbar morgen hier ordentlich Rabatz machen. Find' ich gut.

16.31 Uhr, 29.12.: Und ich singe: "Mittellos durch die Nacht..."

16.29 Uhr, 29.12.: Seit ich die HSM beobachte, also seit Ende der 90er Jahre, ist eines meiner Lieblingsspiele, die ersten Buchstaben von Vor- und Zuname zu vertauschen. Und so frage ich euch was passiert, wenn Darvin Meckert?

16.24 Uhr, 29.12.: "Den Castro find ich richtig gut", sagt Andreas. Gemeint ist nicht Fidel, sondern Hiltrups Diogo Castro.

16.18 Uhr, 29.12.: Er trägt die Nummer 2 und macht dieser alle Ehre - Alejandro Gomez dreht das Spiel mit einemDoppelpack für Hiltrup.

16.13 Uhr, 29.12.: Gut was los hier. Enno Stemmerich bringt Aasee gegen Hiltrup mit einem Zuckertor in Führung, doch Alejandro Gomez hat die Antwort parat. 1:1, tolles Spiel bisher.

16.09 Uhr, 29.12.: Nienberge dreht das Spiel gegen Borussia und siegt mit 2:1.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

16.05 Uhr, 29.12.: Dieses putzige Monstrum ist Portugiese und half vorübergehend am Spielereingang dabei, Gesindel, Strauchdiebe und sonstiges Geschmeiß abzuweisen. Sein Name ist Programm: Er heißt Hulk. Incredible!

16.03 Uhr, 29.12.: Das Tor von Ebong war im Übrigen das erste Gegentor für Nienberge im gesamten Turnier. Nun hat Romano Severin allerdings ausgeglichen.

15.53 Uhr, 29.12.: Borussia Münster hat sich was vorgenommen. Keine 20 Sekunden sind vorbei, da netzt Fabian Ebong schon zum 1:0 gegen Nienberge ein. Das hat er doch in der Vorrunde schonmal so gemacht...

15.50 Uhr, 29.12.: Die Entscheidung fällt 22 Sekunden vor dem Ende - obwohl der ESV eigentlich keinerlei Anstalten machte, noch auszugleichen. Aus einer Freistoß heraus erzielt Christian Keil das 2:0. Und lautet denn auch der Endstand.

15.41 Uhr, 29.12.: Der ESV verlässt kaum die eigene Hälfte. In Berti Vogts-Manier decken die Eisenbahner konsequent den Mann - Doch da bricht Gugliermo Maddente mit einem Zuckertor den Bann. 1:0 für den FCG.

15.39 Uhr, 29.12.: Jetzt kickt in Gruppe IV der ESV gegen den FC Gievenbeck. Der Underdog hält nach knapp fünf Minuten hinten dicht, auch wenn Thorben Steens sich bei einem Trick auf die Nase legt und damit fast seinen Schnapper Sebastian Plesse in die Bredouille bringt.

15.36 Uhr, 29.12.: Sorry, Tobias Lamping! Gestern lobten wir in unserem Blog fälschlicherweise Simon Klemme als denjenigen, der im Spiel gegen Wacker Mecklenbeck den VfL Wolbeck mit starken Paraden im Spiel gehalten hat. In Wirklichkeit hielt natürlich Lamping bärenstark. Asche auf unser Haupt!

15.33 Uhr, 29.12.: Gerade duellieren sich Hiltrup und Kinderhaus - es geht heiß her, Westfalias Fidan Zeqiri hat sogar schon einen Fallrückzieher abgelassen! Doch der ging knapp vorbei.

15.31 Uhr, 29.12.: Jetzt rollt die Asse wieder. Und in Gruppe 3 war schon einiges zu sehen. Amels ist mit einem Sieg über Aasee gestartet - 2:0 durch zwei Hütten von Patrick Gockel. 

Hier die Torschützenliste nach drei Turniertagen:

6 Tore
Engin Demirdag (Preußen Münster II)
Vargin Der (Preußen Münster II)
Yannick Albrecht (SC Münster 08)

4 Tore
Fabian Fröhning (BW Aasee)
Marcel Pielage (Westfalia Kinderhaus)
Marcio Duarte Melao (Eintracht Münster)
Miguel Serafim (Eintracht Münster)
Marius Schulz (Wacker Mecklenbeck)

3 Tore
Andreas Heckmann (GW Amelsbüren)
Tristan Zellner (Wacker Mecklenbeck)
Pascal Koopmann (Preußen Münster II)
Lukas Kintrup (BSV Roxel)
Martin Lambert (BSV Roxel)
Hakan Demir (SW Münster)
Daniel Speerschneider (SC Münster 08)

HSM Münster 2013 - Stadt-Blog

18.55 Uhr, 28.12.: Mit Saxonia ist nun ein B-Ligist in der Endrunde. Die braucht man für die richtige Stimmung am letzten Tag. 

18.53 Uhr, 28.12.: Klemme pariert erneut hervorragend mit dem Fuß. Schlusssirene. Saxonia flippt links hinter mir gerade ordnungsgemäß aus. Klasse Schlussakkord einen tollen Hallen-Tages.

18.53 Uhr, 28.12.: Ball im Aus 15 Sekunden noch. Count-Down. Und Klemme hält ein letztes Mal. Gutes Spiel vom Wolbecker Schlussmann.

18.52 Uhr, 28.12.: Letzte Minute, Schuss Jungfermann, Klemme pariert glänzend. 50 Sekunden sind übrig. Saxonia knabbert Fingernägel. Eeeey!!!

18.51 Uhr, 28.12.: Nils Möllers  von links, Torwart Simon Klemme bleibt der Ball an der Hacke hängen und trudelt ... nebens Tor. Noch 1:30 Minuten.

18.51 Uhr, 28.12.: Noch 3 Minuten. Wolbeck in Ballbesitz.

18.50 Uhr, 28.12.: Wacker bleibt erstaunlich verhalten. Ein wenig mehr Pfeffer dürfte es gegen diese.... Ooooooh, Zellner hat plötzlich freie Schussbahn, zieht aber drei Meter übers Tor. Uff uff

18.48 Uhr, 28.12.: Wolbeck hält sich Wacker gut vom Leibe. Attackiert geschickt und lässt Wacker kaum in Spielfluss kommen. Doch das Ergebnis hilft auch dem VfL nicht.

18.47 Uhr, 28.12.: Halbzeit 1:1. Saxonia ist bei diesem Stand in der Endrunde. Das wäre schon ein Ding für den B-Ligisten mit seinem Trainerfuchs.

18.46 Uhr, 28.12.: Guter Angriff über Zellner, doch in seinen Pass auf seinen Nebenmann bekommt Jeyandran noch seine Fußspitze dazwischen. Glück gehabt.

18.45 Uhr, 28.12.: Ausgleich. Tor zum 1:1 Marius Schulz.

18.44 Uhr, 28.12.: Zellner schießt aus 9 Metern. Zu schwach. Weiter 1:0 für Wolbeck. Oh nein, Torbonus!

18.41 Uhr, 28.12.: Aktuell ist Saxonia in der Endrunde. Aber das Spiel ist noch jung.

18.40 Uhr, 28.12.: Und da fällt das 1:0 für Wolbeck. Der Jubel bricht heraus aus dem Schützen Janick Voß.

18.39 Uhr, 28.12.: 2:2-Endstand. Preußen ist weiter. Saxonia muss jetzt auf das nächste Spiel warten. Saxonia muss jetzt hoffen, dass Wacker gegen Wolbeck nur Unentschieden spielt. Wenn Wolbeck 1:0 oder 2:1 gewinnt, ist Saxonia auch durch. Gewinnt Wolbeck mit zwei Toren Unterschied, ist Wolbeck weiter.

18:35 Uhr, 28.12.: Ausgleich für Saxonia, Torschütze Sergio Santos.

18.34 Uhr, 28.12.: 1796 Zuschauer kamen heute in die Halle. Derweil steht es zwischen Preußen und Saxonia noch 2:1. Noch 3:22 zu spielen.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

18.32 Uhr, 28.12.: Schön, uns Uwe Leifeld ist auch in der Halle. Er hat im Turnier gleich zwei Eisen im Feuer: Preußen und Borussia. Seine Ex-Vereine.

18.28 Uhr, 28.12.: Vargin Der erhöht auf 2:0 für die Preußen - doch gleich darauf verkürzt Saxonia auf 1:2 durch Florian Fraune. Die Halle klatscht Beifall.

18.26 Uhr, 28.12.: Mir tut der Rücken weh. Aber das interessiert mal wieder niemanden. War ja klar.

18.25 Uhr, 28.12.: Kaum geschrieben trifft Henning Dirks auch schon zum 1:0 für die Preußen.

18.24 Uhr, 28.12.: Den Preußen reicht ein Unentschieden zum Weiterkommen, Saxonia muss gewinnen für die Endrunde.

18.23 Uhr, 28.12.: Saxonia gegen Preußen Münster II. Saxonia brüllt sich Mut an. Die wollen wohl gewinnen, wie?!

HSM Münster 2013

18.20 Uhr, 28.12.: Am 5:0-Sieg der Roxel hat Miguel Serafim einen Anteil von drei Treffern.

18.13 Uhr, 28.12.: Halbzeit 3:0 für Roxel. Eintracht hat dem nichts entgegen zu setzen. 

18.11 Uhr, 28.12.: Roxel macht das jetzt ganz cool. Zwei schöne Tore von Serafim und eins von Könemann stellen die Anzeigetafel auf 3:0 in der ersten Hälfte.

18.02 Uhr, 28.12.: Es bleibt beim 3:1. Nullacht ist weiter, SW raus. Verdienter Applaus für SW Münster, das in dieser Saison erst seine erste Mannschaft aus der Kreisliga A abmelden musste. Ein kleines Trostpflaster zum Jahresabschluss.

18.00 Uhr, 28.12.: Letzte Minute. Zäher Kick von 08 in Überzahl. Die wollen jetzt nix anbrennen lassen.

18.00 Uhr, 28.12.: Doch ein Ballgewinn von Daniel Speerschneider bringt den Konter, den er selbst eiskalt abschließt. Das ist wohl die Entscheidung. 1:50 sind noch zu spielen. Und jetzt noch 2 Minuten für SW.

18.00 Uhr, 28.12.: Die Halle steht hinter SW, dem Außenseiter aus der C-Liga.

17.58 Uhr, 28.12.: Jeder Ballgewinn des Außenseiters wird beklatscht. Das Tor macht aber 08. 2:1 Yannick Albrecht. Sein sechstes Turniertor, er übernimmt die alleinige Führung in dieser Wertung.

17.56 Uhr, 28.12.: SW mit guter Chance. Gleich darauf Latte von Torwart Mario Jörling. Jetzt tobt die Halle. Rhythmisches Klatschen. Coole Stimmung. Erste Gesänge "Kämpfen Schwarz-Weiß, kämpfen"

17.55 Uhr, 28.12.: Dos Santos schießt und erntet Applaus. Na bitte. Kurz darauf 1:1-Ausgleich Miguel Pires dos Santos. Halbzeit. Sascha und Christian sagen, die Zeit sei bereits abgelaufen gewesen. Irregulär?

17.54 Uhr, 28.12.: Jetzt macht die ganze Halle mit. Sehr lustig.

17.53 Uhr, 28.12.: Zuschauer werden witzig: dos Santos steht im eigenen Strafraum zum Spielerwechsel und wartet. Eine Gruppe ruft: schiiiiiiieeß, schiiiiieeeeß !!!

17.51. Uhr, 28.12.: 1:0 Münster 08, Torschütze Clemens Donner. Aus neun Metern ins freie Tor.

17.49 Uhr, 28.12.: Den Rempler von Ostrop hätte man auch gegen 08 pfeifen können. Also, kein 9-Meter für SW. Aber eine erste gute Szene.

17.46 Uhr, 28.12.: Es geht los mit Nullacht gegen Schwarz-Weiß. Münster 08 benötigt einen Sieg zum sicheren Weiterkommen. Gelingt das, ist das nachfolgende Spiel zwischen Roxel und Eintracht für Nickes. Gewinnt aber SW, dann müsste Eintracht höher gegen Roxel gewinnen als SW gegen 08. Das Spiel läuft...

17.44 Uhr, 28.12.: Gievenbecks U17 gewinnt mit 3:1 gegen die U17 aus Altenberge. Spannend? Das wird es jetzt aber auf jeden Fall im Schlussspurt der Zwischenrunde, die in wenigen Minuten beginnt. Wir sind dabei.

17.36 Uhr, 28.12.: Die letzte und entscheidende Runde der ZwiRuGrus 1 und 2 beginnen um 17.50 Uhr.

17.34 Uhr, 28.12.: Aktuell läuft das Einlagespiel mit jungem Gemüse aus Gievenbeck und Altenberge. Halbzeitstand 1:1.

17.23 Uhr, 28.12.: Nach schwächerem ersten Spiel hat sich die Reserve von Preußen Münster berappelt und siegt gegen Wacker Mecklenbeck locker mit 3:0. Nun haben alle Teams der Gruppe II noch Chancen auf die Endrunde.

17.05 Uhr, 28.12.: Saxonia gewinnt mit 1:0 und hat das Weiterkommen nun in der eigenen Hand.

17.02 Uhr, 28.12.: Jetzt darf Pahlig ran. Mit weißem Schlabbershirt. Noch eine Minute.

16.59 Uhr, 28.12.: Wolbecks Spielertrainer Jörg Pahlig will als spielender Torwart die drohende Niederlage gegen Saxonia verhindern, darf aber nicht. Weil er ein blaues Trikot trägt. Pech gehabt. Der TuS verteidigt clever die 1:0-Führung. Noch zwei Minuten...

16.45 Uhr, 28.12.: Also, das Spiel - endete 1:1 - war sicher bislang kein schönes, aber es war ein sehr interessantes und unterhaltsames, weil hier die beiden Underdogs der Gruppe um den Dreier kämpften. Bekommen hat ihn aber niemand. Durch dieses Resultat ist aber Roxel sicher in der Endrunde. Jetzt spielt Saxonia gegen Wolbeck.

16.37 Uhr, 28.12.: Halbzeit Eintracht - SW Münster 1:1. Das hilft beiden nicht weiter.

16.33 Uhr, 28.12.: Nach dem Roxeler Sieg spielen jetzt Eintracht und SW Münster gegeneinander. Eintracht führt 1:0. Bitte schießt weiter fleißig Tore - und da fällt der Ausgleich. Ein weiterer atemloser Torbonus bleibt uns vorerst erspart. Aber mal ehrlich: DJ Manni Lauhoff hat keine dankbare Aufgabe und ist genau wie der Bernhard Mennes ein ganz feiner Kerl.

16.20 Uhr, 28.12.: Das sieht man auch selten: Gelbe Karte wegen Zeitspiels während des Torbonus. Roxels Schnapper Lütke-Wiesmann sollte sich was schämen. Zur Strafe hat ihm Yannick Albrecht kurz danach einen eingeschenkt...   

16.11. Uhr, 28.12.: Oh, Gott jetzt kommt der Mennes. Ist jetzt aber beleidigt, weil ich vorher noch den Satz zuende schreiben musste. Eingeschnappt. Er ist doch sonst nicht so. Nein, ist ein ganz feiner Kerl der Bernhard.

16.11. Uhr, 28.12.: Wolbeck holt nen Punkt gegen Preußen II. Endstand 2:2.

16.09 Uhr, 28.12.: Em pom pie kolonie kolonastik, empompi koloni...

15.51 Uhr, 28.12.: Das ist krass: Mit seinen 2,06 Metern Körpergröße muss Wackers Torwart Nils Berding den Kopf einziehen, denn das Tor ist nur 2,00 Meter hoch. Mal gut, dass er nicht Beuing (VfL Wolbeck) mit Nachnamen heißt.

15.43 Uhr, 28.12.: Mist, keine Kamera zur Hand. Gerade knallt der Ball an ein Lüftungsrohr direkt über mir. Ich guck nach oben, und es schneit. Da hat der Hallenwart wohl einen blinden Fleck beim Staubwischen.

Wacker führt jetzt übrigens gegen Saxonia durch ein Luca Jungfermann.

15.37 Uhr, 28.12.: Es gibt nur drei Menschen, die im Tor keine Handschuhe brauchen: Chuck Norris, Imants Bekmanis (ehm. Nienberge) und Sven Thoma (Saxonia).

15.35 Uhr, 28.12.: Jetzt kommt Wacker. Die waren gut in der Vorrunde. Mal sehen, wie sie gegen Saxonia in die Zwischenrunde starten.

15.32 Uhr, 28.12.: Aaaaah, was für eine Szene. Roxel führt 2:1, da knallt SW-Spieler den Ball Can Tandiek an die Querlatte. Im direkten Konter trifft Ingo Daldrup zum entscheidenden 3:1. Danach ist Schluss.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

15.19 Uhr, 28.12.: Und schon wieder was gelernt. Mario "Sisko" Pires dos Santos ist im Winter zu SW Münster gewechselt und steht nun im Kasten. Zusammen mit Marco Jörling, die sich beide abwechseln, verfügt der C-Ligist nun über zwei richtig gute Hallen-Torhüter. 

"Sisko" ist übrigens türkisch und heißt "fett". Umso cooler, dass Mario voll zu dem Namen steht und ihn sich sogar auf sein Trikot hat drucken lassen. Dos Santos got balls.

15.11 Uhr, 28.12.: Hinter mir sitzt auch Nullacht-Stürmer Sören Velling - in zivil. Er spielt heute nicht. Ich frage Sören: Wie ist das, die Jungs auf dem Platz zu sehen und selbst hier oben zu sitzen?

Sören: Für mich geht das in Ordnung, bin zwar heiß immer wieder auf die Stadties aber dieses Jahr geht es voll in Ordnung, weil ich wegen meinem Job den Fußball ein wenig zurückschrauben musste . Werde sie aber voll und ganz unterstützen. 

15.07 Uhr, 28.12.: Heute ist Heimspiel-Volontär Christian Lehmann zum aller ersten Mal in Münster in der Halle dabei. Christian, wie lautet Dein erster Eindruck?

Christian: Voll hier. Und es geht auch auf dem Parkett schon munter los. Soeben durfte ich mein erstes Tor bewundern. Münster 08-Stürmer Clemens Donner setzt sich unwiderstehlich durch und jagt das Leder zum 2:0 gegen Eintracht ins Netz. Treffer Nummer eins habe ich leider verpasst.

15.04 Uhr, 28.12.: Roland Jungfermann sitzt hinter mir und sagt: nix Neues bei Eckball-Varianten. Da kann man sich ruhig mal was einfallen lassen, Herr Jungfermann? Wäre mal eine Idee.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

15.00 Uhr, 28.12.: Voller Vorfreude und Spannung erwarten die alten Cracks vom VfL Wolbeck, Telmo Sousa (l.) und Vitor de Sousa, den Anpfiff. Der ist erfolgt und Nullacht führt auch schon mit 1:0.

14.55 Uhr, 28.12.: Wem dieser Blog gefällt, darf übrigens gerne mal den Empfehlen-Button von Facebook drücken. Nur so finde ich heutzutage noch ein Stück Bestätigung. Alles andere zählt doch nicht mehr.

14.53 Uhr, 28.12.: Tä tääääää, tä tä tä täää täää täää tä tä tä tääääää tä tä

14.48 Uhr, 28.12.: Ich sitz wieder aufm Platz. Nullacht und Eintracht machen sich zum ersten Spiel bereit. Immer wenn ich zur Halle fahre, sehe ich lauter Leute und Fahrzeuge, und irgendwie denke ich immer: Die fahren auch zur Halle, bestimmt. Aber dann biegen doch die meisten von der Trautmannsdorfstraße auf die Hammer Straße ab.

HSM Münster 2013

13.10 Uhr, 28.12.: Beginnen wir den neuen Tag, den dritten im laufenden Wettbewerb, mit der kompletten Torschützenliste der Vorrunde:

4 Tore
Fabian Fröhning (BW Aasee)
Engin Demirdag (Preußen Münster II)
Vargin Der (Preußen Münster II)

3 Tore
Andreas Heckmann (GW Amelsbüren)
Marius Schulz (Wacker Mecklenbeck)
Marcio Duarte Melao (Eintracht Münster)
Pascal Koopmann (Preußen Münster II)

2 Tore
Leon Klemann (1. FC Gievenbeck)
Nils Wiethölter (1. FC Gievenbeck)
Niels Lautenbach (1. FC Gievenbeck)
Fabian Ebong (Borussia Münster)
Tim Ahmer (Germania Mauritz)
Kerem Kacar (SC Nienberge)
Christoph Lübke (TuS Hiltrup)
Michael Fromme (TuS Hiltrup)
Torben Schlegge (Borussia Münster)
Christoph Göbel (Westfalia Kinderhaus)
Daniel Speerschneider (SC Münster 08)
Johann Buddenbäumer (SC Gremmendorf)
Tristan Zellner (Wacker Mecklenbeck)
Yannick Albrecht (SC Münster 08)
Tom Niermann (Wacker Mecklenbeck)
Dirk Marquardt (BSV Roxel)
Lukas Kintrup (BSV Roxel)
McDany Anthony Francis (GW Marathon Münster)
Leon Halinde (TSV Handorf)
Philipp Herstelle (TSV Handorf)
Imer Mohammed (SW Münster)
André Hornicek (GW Gelmer)

HSM Münster 2013

22.49 Uhr, 27.12.: Ich werd mir jetzt mal klemmen, hier noch künstlich Spannung aufzubauen. Nienberge führt 1:0, Teutonia ist raus, Kinderhaus weiter. Ich hab gleich Feierabend und mach zuhause noch ein paar Joga-Übungen. Es folgen natürlich noch die Zusammenfassungen. Gute Nacht Freunde, ihr wart ein wundervolles Publikum. Ohne euch wäre das hier gar nicht nötig gewesen. So long, â bientot, bis morgen.

22.44 Uhr, 27.12.: 7:0 Kinderhaus wütet förmlich, fährt wie eine Sense durch die Abwehr der SGD - 8:0 mit der Schlusssirene.

22.42 Uhr, 27.12.: 5:0 - das wird immer schwieriger für Teutonia. 6:0 Kinderhaus.

22.40 Uhr, 27.12.: Nicht nötig Lüde, Kinderhaus führt 4:0 gegen Dyckburg. Es sei denn Coerde kantert mindestens genauso hoch.

22.37 Uhr, 27.12.: Lüde Wielers, O-Ton: "Wenn Kinderhaus ausscheidet, brechen wir das Turnier ab, dann fehlen 300 Zuschauer in der Halle. Hm, nee, das geht auch nicht. Na, dann kriegen die ne Wildcard von mir."

22.36 Uhr, 27.12.: Atemlos durch die Nacht wäre bei manch einem Gesprächspartner hier in der Halle auch ganz schön. Ich hab leider keine Zeit zu trinken. Aber alle Leute super, auch mit Fahne. 

22.30 Uhr, 2712.: Nä. Albachten raus, Borussia weiter. Jetzt noch zwei Spiele der Gruppe G.

22.29 Uhr, 27.12.: 1:2, 12 Sek.

22.28 Uhr, 27.12.: Albachten hat noch eine Minute zu gewinnen, liegt 0:2 hinten. Hmm...

22.24 Uhr, 27.12.: Bei der ganzen Mucke, die hier läuft, fang ich schon an, mich ein wenig auf den 30. Dezember zu freuen, die Abschluss-Party Öffnet externen Link in neuem Fenster"Münster got balls" im Schaf. Das hat noch gefehlt, ne schöne Stadti-Party.

22.22 Uhr, 27.12.: Borussia Münster schickt sich an, dem TuS Hiltrup in die ZwiRu zu folgen. 2:0 führen die in schwarz gekleideten Spieler von Lasse Rowald gegen Concordia Albachten.

22.13 Uhr, 27.12.: Die Effektivität weicht der Trickserei. Es bleibt beim 4:0.

22.07 Uhr, 27.12.: 4:0 Lübke. Halbzeit. Na, wird das einer?

22.04 Uhr, 27.12.: 3:0 Paton. Da fällt mir gerade auf, dass wir dieses Jahr noch gar keinen Kantersieg a la 8:0 oder so hatten.

22.02 Uhr, 27.12.: Jetzt könnte es torreich werden. Hiltrup spielt gegen Mauritz. erster Angriff, 1:0 Hiltrup durch Diogo Castro. Und 2:0 Fromme hinterher.

22.00 Uhr, 27.12.: Christian Wielers hat sich übrigens beschwert, dass niemand über ihn schreibt - im Spasssss natürlich. Hi Christian, richtig stark, wie Du die roten Leibchen auf Feld getragen hast. Bei dem Weg: Ich hasse Leibchen.

21.59 Uhr, 27.12.: Meeeeeep, Dyckburg gewinnt. 

21.57 Uhr, 27.12.: Ey, da rempelt mich der Kollege von der MZ an. Das ist doch eine gezielte Behinderung!

21.55 Uhr, 27.12.: Geil, C-Ligist Dyckburg ist gerade in Führung gegangen gegen Teutonia. Jetzt gibt's aber ne Zeitstrafe gegen die DJK.

21.44. Uhr, 27.12.: Nienberge ist weiter, weil der SC den Bezirksligisten Westfalia Kinderhaus mit 2:0 besiegte. Sollte Dyckburg in der letzten Rutsche Kinderhaus schlagen, dann ist Kinderhaus raus... vielleicht.

21.09 Uhr, 27.12.: Hiltrup tut sich irgendwie schwer heute. Nach den denkbar knappen Sieg über Borussia steht es auch gegen Albachten nach einer Hälfte nur 0:0. Halt, 1:0 durch Gomez. Schade der tanzt nicht.

21.07 Uhr, 27.12.: Immer wenn eine Gruppenphase vorüber ist, müssen wir uns um die Tagesfazits der Teams kümmern. So kommt es dann auch hier im Blog zu einem Stau, den ihr mir - da bin ich ganz sicher - verzeihen werdet. Wie, das tut ihr nicht?! Ups, da werde ich von hinten schon angepöbelt. Ja, ich geb weiter Gas.

20.02 Uhr, 27.12.: Hiltrup spielt und ich hoffe auf ein Tor von Kottenstedde. Er hat uns schließlich nen Moonwalk versprochen. Aber noch steht's 0:0 gegen Borussia Münster

19.57 Uhr, 27.12.: Eine Nachricht an Petra: Sorry, aber der Thorsten kommt heute später nach Hause.

19.26 Uhr, 27.12.: Der ESV folgt Aasee in die Zwischenrunde. Als nächstes versucht es jetzt in Gruppe F auch der SC Türkiyem. Die Tabellenkonstellation ist mir jetzt zu umständlich zu erklären. Ich bin ein fauler Sack. Der wohl faulste in Münster, was mich unter den faulen Säcken in Deutschland in die Top-10 rutschen lässt. Na, welcher Film?

HSM Münster Stadti-Blog

19.13 Uhr, 27.12.: Und so arbeiten wir Hühner von der Presse. Vorne sitz ich, daneben Thomas Rellmann von der MZ und sein Mitarbeiter Simon Schulte, der den klasse Öffnet externen Link in neuem FensterMZ-Ticker aktuell hält. Ganz hinten haut Thomas Austermann für die WN in die Tasten. Das Foto gemacht hat Alejandro Gomez (TuS Hiltrup), der diese Ansicht sehr witzig fand.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

19.04 Uhr, 27.12.: Da ist das Eis gebrochen. Fabian Fröhning triff für Aasee. Und dann fällt auch das 2:0 während ich schreibe. Wieder Fröhning. Es riecht verdächtig nach Gruppensieg für Blau-Weiß.

19.02 Uhr, 27.12.: Aljoscha Kottenstedde vom TuS Hiltrup hat soeben versprochen, einen Moonwalk zu machen, wenn er trifft. Wenn er wüsste, dass ich das gerade schreibe, hihihi - ich bin ja so ein fieser Kerl.

18.57 Uhr, 27.12.: Aasee spielt nun gegen den FC Mecklenbeck, braucht einen Punkt, um ganz sicher weiter zu sein. Mal sehen, bisher gefällt mir diese Truppe richtig gut. Sehr beweglich, aufmerksam reaktionsschnell.

18.54 Uhr, 27.12.: Sprakel ist Zweiter der Blitztabelle, führt 1:0. Aber mit einem satten Schuss gleicht der SC Türkiyem aus. Schlussstand.

18.33 Uhr, 27.12.: Gleich spielt wieder Sprakel. Gerade spielte Aasee. Das bringt zum zu einer Frage, die mich schon lange beschäftigt. Bei Aasee spielt nämlich bald ein Max Sprakel, es gab auch mal einen Christian Wolbeck. Aber gibt es auch Spiele wie Philipp Gelmer, Daniel St. Mauritz oder Gustl Gievenbeck? Diese Frage lässt mich nicht los.

18.20 Uhr, 27.12.: Jetzt wurden schon dreimal Autohalter ausgerufen. Unfall oder falsch geparkt. Jedes Mal zieht sich mein Magen zusammen, weil ich heute auch eher werbewirksam als regelkonform geparkt hab. Bisher ging's gut.

18.14 Uhr, 27.12.: Jetzt spielen der ESV gegen Aasee. Die beiden Sieger der ersten Runde.

18.11 Uhr, 27.12.: 85 Sekunden vor dem Ende trifft Senad Osmani für den C-Ligisten zum 1:0. Der IKSV gewinnt das Spiel denn auch.

18.06 Uhr, 27.12.: Aktuell spielen der IKSV (orange) und FC Mecklenbeck (rot). Halbzeit 0:0. Kein schönes Spiel, viel Gestocher an der Bande, wenig Fluss.

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

Mmmmh, echter Mutterkuchen. Mit ganzen Nüssen. Gab's im VIP-Raum. Vielen Dank Mama Dierksen, war super lecker. Vor allem die dicke Schokolade darüber.

HSM Münster 2013

17.45 Uhr, 27.12.: Nach einem dürftigen 1:0 für Gievenbeck gegen Sprakel folgt nun der erste Auftritt von GW Amelsbüren im Spiel gegen den SC Türkiyem. Mit dabei unser ehemaliger Schüler-Praktikant Lennart Korn.

17.42 Uhr, 27.12.: Auf der Pressetribüne wird derweil vehement gefordert, mehr über die Flügel zu spielen und in den Rücken der Vierer-Kette zu passen.

17.39 Uhr, 27.12.: Currywurst? Gut. Pommes? Lecker. Mayo? Fäääätt. Saskia hinter der Imbiss-Theke? Singt.

17.28 Uhr, 27.12.: Hinter mir sitzen Cord und Heiner. Die sagen: "Wir diktieren Dir schon, was Du schreiben sollst." Okay, dann mal Butter bei die Fische, was soll's sein?

Cord: Zweites Spiel auf mäßigem Niveau, wir freuen uns auf der nächste. Die Zuschauer bisher nicht blah blah blah...

Heiner: Haa heeee, hoooooohoho... Ich kann sowas nicht, weißt Du doch.

17.21, 27.12.: Der Chef hat seine wohlverdiente Mantaplatte an Land gezogen. Auf dem Parkett zeigt jetzt das "weiße Ballett" von BW Aasee seine erste Vorführung. Der A-Ligist führt 2:0 gegen Underdog IKSV. 

16.56 Uhr, 27.12.: Das erste Spiel bestreiten gleich zwei Konkurrenten aus der Kreisliga A1: 1. FC Mecklenbeck gegen ESV Münster. 

16.46, 27.12.: Ja, der Sascha hat ja noch nicht so viel tun, immerhin ist noch ein bisschen Zeit bis zur Startsirene des zweiten Turniertags. Der Andreas heizt noch schnell nach Hause, der Wolfgang Leifken ist wieder zu seiner Mannschaft. Ein bisschen aufgeregt war er wohl, schließlich geht's für sein Team in Gruppe F gleich unter anderem gegen den 1. FC Gievenbeck. Die übrigen Gegner heißen SC Sprakel und SC Türkiyem. "Gegen Gievenbeck zu gewinnen, ist ja fast unmöglich. Mal sehen, was drin ist", sagt Leifken. 

16.37 Uhr, 27.12.: Also, irgendwas vergisst man immer. Eigentlich wollte ich erstmal ne Pommes-Currywurst inhalieren, jetzt muss ich nochmal nach Hause. Aber vielleicht hat in der Zwischenzeit Sascha Bock, ein paar Einträge zu verfassen. Schließlich sitzt gerade Wolfgang Leifken neben uns. Der ist immer für ne Story gut.

12.34 Uhr, 27.12.: Hier noch die besten Torschützen von gestern:

4 Tore
Engin Demirdag (Preußen Münster II)
Vargin Der (Preußen Münster II)

3 Tore
Marius Schulz (Wacker Mecklenbeck)
Marcio Duarte Melao (Eintracht Münster)
Pascal Koopmann (Preußen Münster II)

2 Tore
Daniel Speerschneider (SC Münster 08)
Johann Buddenbäumer (SC Gremmendorf)
Tristan Zellner (Wacker Mecklenbeck)
Yannick Albrecht (SC Münster 08)
Tom Niermann (Wacker Mecklenbeck)
Dirk Marquardt (BSV Roxel)
Lukas Kintrup (BSV Roxel)
McDany Anthony Francis (GW Marathon Münster)
Leon Halinde (TSV Handorf)
Philipp Herstelle (TSV Handorf)
Imer Mohammed (SW Münster)
André Hornicek (GW Gelmer)

21. 57 Uhr, 26.12.: Nun ist auch raus, wer neuer Trainer von Handorf wird. Nach dem Spiel informierte der Klubvorsitzende Martin Heep die Mannschaft, dass Nicolas Hendricks die Nachfolge von Frank Busch antreten wird. Hendricks trainiert derzeit Wacker Mecklenbeck II in der Kreisliga A und war zuvor vor allem als Junioren-Coach aktiv - unter anderem als Co-Trainer von Nils Drube in der B-Junioren-Bundesliga mit Preußen Münster und ist Inhaber der B-Lizenz. "Wir hatten einen sehr guten Eindruck in den Gesprächen und wir glauben, dass er der Richtig für uns ist", so Heep.

21.48 Uhr, 26.12.: Das letzte Spiel bringt auch die letzte Entscheidung. Wer wird Gruppenzweiter in Gruppe D? Gelmer oder Schwarz-Weiß Münster? Die Rappen können mit einem Sieg sogar noch in die Zwischenrunde einziehen. Alle anderen Ergebnisse befördern Gelmer.

HSM Münster 2013

20.31 Uhr, 26.12.: Handorf ist zwar schon raus, doch gibt im letzten Spiel gegen Marathon noch das Zünglein an der Waage. Der TSV führt 4:1, was Wolbeck das Tor in die Zwischenrunde aufhält.

20.11 Uhr, 26.12.: Alte Liebe rostet nicht. Und weil die beiden, Marcel Nordhoff (r.) und Sebastian Klute, direkt hinter mir sitzen und ständig fragen, welche Bildunterzeile ich denn jetzt wohl schreibe, muss ich den ganzen Bildschirm verdenken. Die beiden spielten jedenfalls dereinst zusammen beim SC Sprakel. Klute ist inzwischen Trainer bei Wacker II in der A-Liga, Nordhoff ist dagegen dem SCS treu geblieben. 

HSM Münster 2013 - Stadti-Blog

20.08 Uhr, 26.12.: Tja, da ist Post wohl raus. Nach zwei Niederlagen gilt es nun, wenigstens die Qualifikation fürs nächste Jahr zu vermeiden. Dazu nötig sind Punkte und Tore, die im letzten Spiel Preußen Münster mäßig wahrscheinlich sind.

19.42 Uhr, 26.12.: Jetzt wo die Preußen-Reserve gerade gegen SW spielt (2:0), muss ich noch eine Szene aus dem Spiel gegen Gelmer nachreichen. Hier nahm der Schiedsrichter Bernhard Högemann eine Rote Karte wegen Handspiels zurück, weil Kai Kleine-Wilke richtigstellte, dass Gelmers Verteidiger nicht die Hand zuhilfe genommen hatte. Tolle Geste, die den Preußen vielleicht den ein oder anderen obligatorischen Pfiff im späteren Turnierverlauf ersparen wird.

19.39 Uhr, 26.12.: 2029 Zuschauer sind hier heute in der Halle. Stolze Zahl. Helmut Ossenbeck ist von Stolz erfüllt.

19.31 Uhr, 26.12.: Jetzt muss ich noch ein Tagesfazit einschieben. Bin aber sofort wieder da.

19.30 Uhr, 26.12.: Aber der VfL Wolbeck lässt sich auch nicht lumpen, schlug zunächst den TSV Handorf und übernimmt nun gegen Marathon wieder die Führung durch Jens Tawidde.

19.28 Uhr, 26.12.: GW Marathon macht hier ganz schön Trouble. Erst schlagen die A-Ligisten den BSV Roxel und jetzt steht's gegen Wolbeck 1:1. Der Aufsteiger - mit Hallen-Ass Anthony Francis - macht hier einen guten Eindruck.

19.25 Uhr, 26.12.: Ich hab' noch was gelernt in dieser Wintersaison. Nämlich, dass sich Spieler auf rutschigen Böden gerne Haarspray oder Cola unter die Sohlen schmieren, um die Bodenhaftung zu erhöhen. Aber nur, weil wir es uns Wert sind.

19.13 Uhr, 26.12.: Entschuldigt, bin total in Wallung, aber der Blog ist nach wie vor offen, Steffen. Ich muss nur im Moment abarbeiten, abarbeiten und abarbeiten. Man könnte meinen, ich bin ne arme Sau. Aber so schlimm ist es nicht. Mir ist nur ein Helfer heute ausgefallen.

17.13 Uhr, 26.12.: Zwei wie Pech und Schwefel - Christoph Achterholt (l.) und Ernst Schunke ihren alten Klub Saxonia Münster guckend.

HSM Münster 2012 - Heimspiel-online-Stadti-Blog

17.03 Uhr, 26.12.: Während der Torbonus musikalisch untermalt wird - gespielt wird Helene Fischer -, wird hier besorgt eine Frage an mich gerichtet: "Kann man von Musik eigentlich auch sterben?" Die Antwort ist vernichtend und MUSS "ja" lauten.

17.01 Uhr, 26.12.: Anders übrigens als beim Ausber- und LEG-Münsterland-Cup stehen heute auch die beiden Nullacht-Stürmer Robin Wellermann und Sören Velling im Team. Doch scheint das kein Freifahrschein für die Zwischenrunde zu sein, schließlich haben laut Sportleiter Spury Wellermann "die anderen auch vor Weihnachten paratgestanden - und super Leistung gezeigt."

17.00 Uhr, 26.12.: Nach einem kleinen Snack und einem Schluck Kaffee (war das nötig) sehe ich, dass bei 05 auch Ex-Trainer Ali Soltani mitspielt.

16.41 Uhr, 26.12.: Da sagt der Thomas Rellmann, MZ-Sportredakteur, neben mir sitzend doch tatsächlich, dass Wacker total abgebrüht sei. Vor allem weil man total abgebrüht spielen würde, wäre Wacker abgebrüht. Da hat der Mann verdammt nochmal Recht. Und er fügt hinzu: Den Mario Zohlen würde ich immer wieder holen. Das hätte selbst ich nicht treffender sagen können. 

Wacker führt übrigens 3:0 gegen den UFC.

16.32 Uhr, 26.12.: Portu Münster hat vor zwei Wochen einen Trainerwechsel vollzogen. Für Spielertrainer Miguel Cavacho, der erst im Sommer das Amt übernahm, haben Manuel Pazes und Rui Guimaraes den C-Ligisten übernommen. Offenbar klappte das mit einem Spielertrainer nicht so gut für das Team.

16.26 Uhr, 26.12.: Saxonia spielt mit zwei Torhütern. Im Ballbesitz des Gegners steht der etatmäßige Keeper Simon Klemme im Kasten, in Ballbesitz Saxonia kommt Spielertrainer Sven Thoma aufs Feld. Seine Erfahrung und Schusskraft will der TuS so nutzen.

16.16 Uhr, 26.12.: Cool Sven Thoma, Trainer von Saxonia, steht im Tor. Und hat auch schon durch einen sensationellen Reflex einen von sonst niemandem zu haltenden Ball pariert. Schneller reagiert nur eine Cobra. Und dann schießt er auch noch die 1:0-Führung. Tse, Sachsen gibt's.

16.15 Uhr, 26.12.: Der SC Münster 08 ist erster Teilnehmer der Zwischenrunde. Mit dem zweiten Sieg in der Gruppe ist dem Bezirksligisten das Weiterkommen nicht mehr zu nehmen. Ob als Gruppensieger oder -zweiter steht freilich noch nicht fest.

15.56 Uhr, 26.12.: Nachdem Rüschenpöhler wieder nur den Pfosten trifft, netzt Wendelin Kemper schließlich ein. 1:0 für den UFC gegen Nullfünf.

15.50 Uhr, 26.12.: Der UFC beherrscht den FC Münster 05, der wenig für das Spiel nach vorne tut. Bis auf eine dicke Chance von Christoph Rüschenpöhler hat sich noch nicht viel getan. Aber es macht immer Spaß den UFC zu gucken.

15.47 Uhr, 26.12.: Nullfünf tritt heute in einer Notbesetzung an. Studenten wissen halt nicht, was gut ist und fahren lieber nach Hause. Michael Töller hilft derweil aus. Verstecken muss sich das Team aber auch nicht.

15.42 Uhr, 26.12.: Eintracht Münster spielt übrigens OHNE Stürmer Christian Essing.

15.30 Uhr, 26.12.: Hallensprecher Helmut Ossenbeck ist einfach zu geil. Er kündigt nicht einfach eine simple Tombola an, sondern bei ihm heißt es gleich - wie üblich schön langgezogen ausgesprochen - "Die Tombola der Sensationen". An Helmut ist wahrlich ein großer Zirkusdirektor verloren gegangen.



Heimspiel-Abo

Login | Jetzt bestellen



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Sponsor sucht Verein! Mit Stanno jährlich 1.000 Euro für die Vereinskasse
» [mehr...] (88 Klicks)
2 Spieler fragen, Heimspiel antwortet: "Meiner", "Leo", "Hab' ich" sagen
» [mehr...] (86 Klicks)
3 Kreisliga C3 MS/WAF: Meister SV Rinkerode II - die Mannschaft
» [mehr...] (19 Klicks)
4 HSM Münster 2014: HSM-Blog 2014
» [mehr...] (17 Klicks)
5 Frauen HKM Münster/Warendorf 2014/15: Liveblog
» [mehr...] (17 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Arm. Ibbenbüren 30    135:28 79  
2    Amisia Rheine 32    107:37 76  
3    1. FC Nordw. 32    68:23 71  
4    Conc. Albachten 30    78:18 69  
5    SC Dörenthe 30    77:40 65  

» Zur kompletten Tabelle

Letzte Spielberichte
Concordia Albachten - TuS Hiltrup 0:4
BSV Roxel - Borussia Münster 2:4
SC Reckenfeld-1. FC Gievenbeck 0:4
VfL Sassenberg - FC Kaunitz 6:2
SC Müssingen - TuS Hiltrup 0:4
SG Sendenhorst - SG Telgte 3:4 n.V.
Adler Buldern - SW Havixbeck 0:1
Eintracht Rheine II - Wacker Mecklenbeck 2:1
Teuto Riesenbeck - Westfalia Hopsten 0:0
Borussia Münster - GW Rheine 2:5
Amisia Rheine - GW Gelmer 2:0
TuS Altenberge - SF Lotte II 0:2
SV Ibbenbüren - Arminia Ochtrup 0:0
Westfalia Kinderhaus - Arminia Ibbenbüren 2:1
Preußen Borghorst - Wacker Mecklenbeck 3:2
Warendorfer SU - FC Oeding 2:0
BSV Ostbevern - SpVg Berghofen 4:1
SC Füchtorf - Westfalia Soest 2:5
Warendorfer SU - Ahlener SG 3:1
SG Sendenhorst - VfL Wolbeck 2:2
SG Telgte - SVE Heessen 4:2
SC Füchtorf II - TuS Freckenhorst II 2:1
SG Sendenhorst II - TuS Hiltrup III 9:2
VfL Sassenberg II - SV Rinkerode 1:3
Eintracht Münster - TSV Handorf II 2:0
GW Albersloh - BW Beelen II 1 3:1
RW Alverskirchen - SC Müssingen 3:1
SV Drensteinfurt II - SC Hoetmar II 5:1
SC Everswinkel - SC Gremmendorf 4:1
Teutonia Coerde - SC Greven 09 II 0:1
TuS Saxonia - Klub Mladost 4:0
GW Amelsbüren II - Germania Mauritz 1:3
ESV Münster II - SC Münster 08 III 2:0
SC Gremmendorf II - SC Sprakel 0:2
SC Bösensell - SW Havixbeck II 1:1
BG Gimbte - Wacker Mecklenbeck III 8:0
Westfalia Kinderhaus II - Telekom-Post SV II 2:3
BW Aasee - Fortuna Schapdetten 7:0
BG Gimbte II - Westfalia Kinderhaus III 1:6
BSV Roxel III - Wacker Mecklenbeck II 1:2
SC Türkiyem - Germania Mauritz II 1:6
RW Milte II - Teutonia Coerde II 2:3
Centro Espanol - Borussia Münster III 1:0
1. FC Mecklenbeck II - IKSV Münster 2:0
Marathon Münster - Ems Westbevern III 2:0
GW Albersloh II - GW Amelsbüren III 1:1
TSV Handorf III - BW Aasee III 3:2
BW Aasee II - GW Gelmer II 4:1
GS Hohenholte II - SC Nienberge II 1:0
SC Münster 08 - Saxonia Münster II 1:2