Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Youngster Jörn Kunze ist Teil des starken Rückraum-Blocks von Eintracht Hiltrup.

Anschwitzen: Showdown am Schwimmbad


von Nicolas Hendricks

(27.11.15) Egal ob der Gegner aus Emsdetten, Münsters Oststadt, Neuenkirchen oder Havixbeck kam: Bislang gingen alle Kontrahenten von Bezirksliga-Spitzenreiter DJK Eintracht Hiltrup an der Halle am Hiltruper Schwimmbad so richtig baden. Am besten schlugen sich noch die Nullachter, die am dritten Spieltag lediglich mit sechs Treffern Unterschied verloren. Emsdetten und Havixbeck bekamen gar einen zweistelligen Rucksack mit auf die Heimreise.

Mit dem TV Vreden ist am Samstagnachmittag nun der Tabellenzweite Gast der Eintracht. Ein richtungsweisendes Spiel – zumindest was die Herbst- und Wintermeisterschaft angeht. „Vier Punkte Vorsprung auf Vreden in der Tabelle – das wäre natürlich ein Traum. Trotzdem muss man bedenken, dass wir ja noch in der Hinrunde sind“, sagt Eintracht-Trainer Martin Halfmann vor dem Aufeinandertreffen mit den Westmünsterländern. Der Coach erwartet „ein Spiel auf Augenhöhe, das durch Nuancen entschieden wird“ und „wäre auch schon mit einem Punkt zufrieden“.

Landesliga 2

SC Westfalia Kinderhaus – Warendorfer SU     (Sa. 17 Uhr)
Spätestens nach der 26:30-Niederlage beim TuS Brockhagen am vergangenen Spieltag scheint klar, dass die Westfalia in dieser Saison nichts mit dem Aufstieg zu tun haben wird. Im Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Warendorfer SU zählt für das Team von Trainer Slawomir Carbon nur ein Sieg, um sich von den Abstiegsrängen wieder etwas abzusetzen und mittelfristig ruhig und ohne Abstiegssorgen weiterarbeiten zu können.
Heimspiel-Tipp: Die Kinderhauser Qualität setzt sich durch – 30:24 für Westfalia.

HSG Gremmendorf/A. – TV Werther     (So. 16.15 Uhr)
Die Heimspiele rücken bei der HSG Gremmendorf/Angelmodde schon seit Jahren immer wieder voll in den Fokus. Trotzdem ist das Aufeinandertreffen mit den Ostwestfalen mehr als nur ein normales Landesliga-Spiel am Anton-Knubel-Weg. Mit einem Sieg würde das Team von Michael van Husen und Axel Binnenbruck am TVW vorbei ins untere Tabellenmittelfeld marschieren. Gewinnt der Gast, dann drohen die Blau-Gelben den Anschluss an die sichere Zone ein wenig aus den Augen zu verlieren und stünden eine Woche später beim TV Emsdetten II – dann auswärts – unter Zugzwang. "Mit unseren Zuschauern im Rücken wollen wir gegen Werther gewinnen", sagt Binnenbruck vor dem Aufeinandertreffen und fügt hinzu: "Der Gegner ist zwar ein sehr erfahrener Landesligist, steht aber auch ein wenig unter Druck." Verzichten muss die HSG auf Yascha Feldmann (Fingerverletzung) und Keeper Jan-Hendrik Buhrfeind, dem mit einer Meniskusverletzung eine längere Pause droht. Immerhin kehrt Frederik Broer zurück in den Kader.
Heimspiel-Tipp: Enges Spiel, wichtiger Sieg – 27:25 für die HSG.

Bezirksliga 3

SC Münster 08 – Vorwärts Gronau     (Sa. 17 Uhr)
Der SC Münster 08 sammelt weiter emsig seine Bezirksliga-Punkte. Nur gegen die beiden Spitzenteams aus Hiltrup und Vreden ließ das Team von Trainer Björn Hartwig bislang etwas liegen. Mit dem SV Vorwärts Gronau ist nun der Tabellenzehnte zu Gast am Kanal. Gegen überforderte Sendener setzte sich Gronau in der Vorwoche mit 28:19 durch. Nullacht schlug die DJK Coesfeld auswärts eindrucksvoll mit 35:29.
Heimspiel-Tipp: Das nächste Offensivspektakel – 36:27 für den SCM.

Eintracht Hiltrup – TV Vreden     (Sa. 18.30 Uhr)
Spitzenspiel in Hiltrup! Der Tabellenführer empfängt seinen momentan ärgsten Verfolger und kann mit einem Sieg in der Tabelle bis auf vier Punkte auf Vreden davon ziehen. Dass das nicht einfach wird, weiß das Team um Trainer Martin Halfmann. Vreden hat mit genau 200 Gegentreffern die mit Abstand beste Abwehr der Bezirksliga 3. Hauptgrund ist – neben einer robusten Deckung – der derzeit wohl stärkste Schlussmann der Liga, Julian Wenning. Unter anderem beim Auswärtssieg gegen den SC Münster 08 vor drei Wochen avancierte Wenning zum Matchwinner und ließ die Nullacht-Offensive in vielen Situationen verzweifeln. Im Angriffsspiel der Vredener zieht David Feist die Fäden und trifft bei seinen Spielzug-Entscheidungen zumeist den Nagel auf den Kopf. Die Rückraumschützen Christian Buning und Julius Jetter sorgen anschließend immer für Torgefahr, beide kommen jeweils schon auf um die 50 Treffer in dieser Saison.

Eintracht-Coach Martin Halfmann sieht vor dem Spitzenspiel keinen Favoriten: „Die Tagesform wird entscheiden. Wir haben vielleicht den kleinen Vorteil, dass wir ein Heimspiel haben.“ Personell sieht es in seinem Team weiterhin sehr gut aus, lediglich der Einsatz von Rafael Buschmann (berufliche Gründe) ist derzeit noch fraglich.
Heimspiel-Tipp: Die Eintracht hat einfach einen Lauf – 26:24.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Halen 6    27:9 16  
2    Neuenkirchen II 6    23:9 16  
3    SV Mesum II 6    25:12 15  
4    SV Bösensell 5    13:3 15  
5    SV Büren 2010 6    24:12 13  

» Zur kompletten Tabelle