Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Westfalia Kinderhaus mit Michael Dreskornfeld (l.) sind dem Klassenerhalt bereits einen Schritt näher als Frederik Broer und die HSG Gremmendorf/Angelmodde.

Unten wieder alles offen


von Nicolas Hendricks

(07.04.16) Groß war die Chance für die HSG Gremmendorf/Angelmodde am vergangenen Wochenende – insbesondere nach zwischenzeitlicher Führung – den Deckel im Kampf um den Klassenerhalt frühzeitig draufzumachen. Allerdings ging das Auswärtsspiel bei Abstiegskonkurrent TV Werther aufgrund einer unterirdischen Schlussphase doch noch verloren. Weil die Konkurrenz im Ligakeller ordentlich punktete, ist im Klassenkampf nun wieder alles offen. Positiv dabei: Das Team von Axel Binnenbruck und Michael van Husen hält alle Trümpfe (noch) in der eigenen Hand.

Selbst Westfalia Kinderhaus ist als aktueller Tabellenachter noch nicht endgültig aus dem Gröbsten raus. Wie die Gremmendorfer hat auch Westfalia an diesem Samstag ein Heimspiel vor der Brust. Dabei fällt eine Voraussage, welchem münsterschen Team wie viele Punkte in den abschließenden drei Spielen zum Klassenerhalt reichen würden, äußerst schwer. Zu ausgeglichen ist die Landesliga in dieser Spielzeit, zu viele Punkte holen selbst die Teams, die aktuell in der Abstiegszone platziert sind.

Landesliga 2

HSG Gremmendorf/A. – TV Emsdetten II     (Sa. 16.30 Uhr)
„Wir brauchen mindestens noch zwei Punkte“, sagt HSG-Coach Axel Binnenbruck vor dem Heimspiel-Doppelpack gegen den TV Emsdetten II und den TV Isselhorst. Beide TV-Teams spielten am vergangenen Wochenende im direkten Duell gegeneinander und teilten beim 28:28 die Punkte. Zumindest auf den ersten Blick scheinen beide Aufgaben also ähnlich schwerer Natur zu sein. Prognose: Gewinnen die Blau-Gelben gegen Emsdetten, dann packt das Team den Klassenerhalt. Geht das Spiel verloren, dann steigt der Druck vor den letzten beiden Spieltagen noch einmal stark an.
Hinspiel: Knappes 30:28 für die TVE-Reserve.
Heimspiel-Tipp: Die Gremmendorfer müssen weiter zittern – 26:29.

SC Westfalia Kinderhaus – Ibbenbürener SpVg 08     (Sa. 19 Uhr)
Drei Punkte Vorsprung haben die Kinderhauser auf Gremmendorf, vier Zähler beträgt das Polster auf die Abstiegsregion. „Einen Punkt sollten wir noch holen, damit wir wirklich sicher durch sind“, sagt der am Saisonende scheidende Westfalia-Coach Slawomir Cabon, „den wollen wir am besten schon im Heimspiel gegen Ibbenbüren holen“. Damit das gelingt, muss gegenüber der deutlichen Auswärtsniederlage bei Liga-Schlusslicht Warendorfer SU eine gehörige Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen her. Insbesondere der Rückraum um Lars Schulze Dieckhoff ist gefordert, deutlich weniger überhastete Würfe zu nehmen und dafür auf den richtigen Abschlussmoment geduldiger zu warten.
Hinspiel: 27:32-Niederlage für den SCW.
Heimspiel-Tipp: Westfalia steigert sich und macht den Deckel drauf – 32:29.

Bezirksliga 3

SC Münster 08 – Ibbenbürener SpVg 08 II     (Sa. 16 Uhr)
Klare Ausgangslage: Einen einzigen Punkt brauchen die Nullacht-Handballer aus Münster noch, um Meisterschaft und Landesliga-Aufstieg feiern zu können. Dabei sollte es an diesem Wochenende schon mit dem Teufel zugehen, wenn das nicht klappt: Zum einen ist der SCM gegen den Tabellenzwölften aus Ibbenbüren glasklarer Favorit. Zum anderen steht Verfolger TV Vreden ab 19 Uhr vor einer extrem schweren Auswärtsaufgabe bei SuS Neuenkirchen. Sollten die Jungs vom Kanal ihr Heimspiel also tatsächlich völlig überraschend verlieren, dann könnten – mit Schützenhilfe aus Neuenkirchen – an diesem Abend trotzdem die Korken knallen.
Hinspiel: 33:28-Auswärtssieg des SCM.
Heimspiel-Tipp: Die Party steigt schon ab dem späten Nachmittag – 37:28.

Eintracht Hiltrup – DJK Coesfeld     (Sa. 18.30 Uhr)
Sechs Pflichtspiele in Folge wartet die Eintracht mittlerweile auf einen Sieg. Im Heimspiel gegen die DJK aus Coesfeld geht es zwischen zwei punktgleichen Teams im direkten Duell um die Tabellenplätze vier bis sechs. Bei einer Niederlage könnten die Hiltruper sogar noch in die untere Tabellenhälfte abrutschen. Das hätte das Team nach der über viele Monate hinweg besten Saison seit langer Zeit eigentlich nicht verdient.
Hinspiel: 31:34-Niederlage für Hiltrup in Coesfeld.
Heimspiel-Tipp: Der erste Sieg seit langer Zeit – 30:28.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 25    100:29 67  
2    Conc. Albachten 25    67:26 66  
3    Germ. Hauenhorst 25    70:27 64  
4    SC Halen 25    83:41 59  
5    Warendorfer SU 25    66:22 56  

» Zur kompletten Tabelle