Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Die HSGler Frederik Broer (l.) und Jonas Marchand (2.v.r.) sowie Henning Spreer (2.v.l.) und Michael Dreskornfeld (r.) von Westfalia Kinderhaus tummeln sich bereits in der Landesliga. Möglich, dass sich bald ein weiterer münsterscher Vertreter zu ihnen gesellt.

Anschwitzen: Zuwachs für die Landesliga?


von Nicolas Hendricks

(22.10.15) Nein, wirklich rechnen konnte man damit vor dem Saisonstart nicht. Doch mit dem SC Münster 08 und Eintracht Hiltrup teilen sich zwei münstersche Teams – gemeinsam mit dem letztjährigen Vizemeister HSG Hohne/Lengerich – die Tabellenspitze der Bezirksliga 3. Nachdem die HSG Gremmendorf/Angelmodde bereits im Vorjahr den Sprung in die Landesliga packte und bislang durchaus stabil auftritt, könnte die angesprochene Liga in den kommenden Jahren weiteren Zuwachs aus der Domstadt bekommen. Die Landesliga als eine Art Derbyliga?

Zugegeben, die Saison ist noch lang und der Weg sowohl für den SCM als auch für die Eintracht noch weit. Doch der deutliche Auswärtssieg der Nullachter in Lengerich am letzten Wochenende ist ein Indiz für die Stärke der beiden Teams aus Münster. Denn der SC Münster 08 hat bislang erst ein Saisonspiel verloren. Gegen wen? Richtig: Gegen die Eintracht aus Hiltrup.


Landesliga 2
HSG Gremmendorf/Ang. – Warendorfer SU     (Sonntag, 16.15 Uhr)
An den bisherigen fünf Spieltagen waren die Gremmendorfer vor allem eines: ein unangenehmer Außenseiter. Im Heimspiel gegen eine bislang punktlose Warendorfer SU ist das am Sonntag anders. Immer wieder betonte das Trainerteam der HSG in den letzten Wochen, worauf der Fokus in einer Saison als Landesliga-Neuling liege: „Wir wollen unsere Heimspiele gewinnen, gerade gegen die Teams von unten“, sagt Axel Binnenbruck. Im Tor rotierten Binnenbruck und Kollege Michael van Husen zuletzt bei der Niederlage gegen Spitzenreiter TuS Brockhagen. Gegen die WSU dürfte Hendrik Buhrfeind wieder zwischen die Pfosten rücken.
Heimspiel-Tipp: Die Hausherren können mit der neuartigen Drucksituation umgehen, tun sich aber schwer – 28:26.

TuS Spenge II – SC Westf. Kinderhaus     (Sonntag, 17 Uhr)
Der 27:23 (13:12)-Erfolg über den 1.HC Ibbenbüren am letzten Wochenende war der erste Heimsieg im dritten Anlauf für die Westfalia. Auswärts läuft es bislang wie geschmiert, beide Auftritte in der Fremde gingen an das Team von Trainer Slawomir Carbon. Gegner Spenge besitzt zwar aktuell ein negatives Torverhältnis (-4), gewann aber wie Kinderhaus drei seiner fünf Spiele und rangiert in der Tabelle lediglich einen Zähler hinter den Nord-Münsteranern auf Platz 4.
Heimspiel-Tipp: Spenge ist eine Art Wundertüte, Kinderhaus muss alles raushauen – 31:29-Auswärtssieg.


Bezirksliga 3
SC Münster 08 – SW Havixbeck     (Samstag, 17 Uhr)
Am vergangenen Wochenende rieben sich viele Bezirksliga-Kenner verwundert die Augen: Mit einem 36:30 (14:13)-Sieg setzte sich der SC Münster 08 mit Trainer Björn Hartwig auswärts beim (jetzt nicht mehr) Tabellenführer und Ligafavoriten HSG Hohne/Lengerich durch. Legen die Kanal-Handballer gegen SW Havixbeck nach, bleiben sie mindestens eine weitere Woche punktgleicher Spitzenreiter der Bezirksliga und könnten sich somit in der sich langsam formierenden Spitzengruppe festbeißen. Gegner Havixbeck startete zunächst äußerst durchwachsen in die Saison. Am vergangenen Spieltag jedoch setzte sich die traditionell spielstarke Mannschaft souverän mit 33:24 gegen den ASV Senden II durch.
Heimspiel-Tipp: Der Überraschungscoup aus der Vorwoche bringt weiteres Selbstvertrauen mit sich, in eigener Halle ist Nullacht sowieso eine Macht – 36:28.

Eintracht Hiltrup – SuS Neuenkirchen     (Samstag, 18.30 Uhr)
Kein wirklich herausragendes Spiel gemacht, viele Spielanteile an alle Kadermitglieder vergeben und trotzdem mit 23 (!) Toren Vorsprung gewonnen. Was beim neuformierten Landesliga-Absteiger SC Nordwalde ganz locker von der Hand ging, ist gegen SuS Neuenkirchen nun die größte Gefahr. Denn viele Dinge, die gegen überforderte Nordwalder aufgrund gegnerischer Schwächen irgendwie funktionierten, könnten gegen einen gefestigten Gegner wie Neuenkirchen nach hinten losgehen. Eine psychische Mammutaufgabe für alle Hiltruper. „Das wird ein ganz anderes Spiel“, weiß Eintrachts Trainer Martin Halfmann, „trotzdem wollen wir wieder gewinnen, weil es ein Heimspiel ist und weil wir Tabellenführer bleiben wollen“.
Heimspiel-Tipp: Die Eintracht kann mit den veränderten Vorzeichen nicht umgehen, unterschätzt den Gegner und verliert mit 26:29.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Halen 6    27:9 16  
2    Neuenkirchen II 6    23:9 16  
3    SV Mesum II 6    25:12 15  
4    SV Bösensell 5    13:3 15  
5    SV Büren 2010 6    24:12 13  

» Zur kompletten Tabelle