Suchbegriff:
  • KL A
  • Spielplan
  • Tabelle

Doppelpass - Kreisliga A TE

Jan Wissing (r.) würde heute Abend wohl auch gerne wieder irgendwen von seiner Bank abklatschen. Foto: Renger

"Ein ordentliches Kaliber"


Von Fabian Renger

(18.08.21) Beim TuS Recke war man froh, dass die Testspiele Geschichte sind. Heute Abend (Mittwoch, 18. August, 19.30 Uhr) wird der Bezirksligist beim A-Ligisten Brukteria Dreierwalde in der 1. Runde des Kreispokals vorstellig. In Dreierwalde mussten wir natürlich auch mal fragen, wie die Stimmung ist. Aber wen? Natürlich. Den Chefcoach. Mit einem gut gelaunten Jan Wissing sprachen wir am Dienstagnachmittag. Und zwar über das Pokalspiel, über die Vorbereitung und die stark verjüngte Mannschaft...

Wie hoch ist die Anspannung vorm ersten Pflichtspiel? Oder gibt's keine und das ist Spiel ist nur Zubrot?
Wissing: Anspannung oder eher Vorfreude, wieder spielen zu dürfen, ist auf jeden Fall da. Wir freuen uns grundsätzlich darüber, starke Gegner im Pokal empfangen zu dürfen. Das ist kein Liga-Alltag im Mittelmaß, wo wir uns sonst bewegen, sondern ein kleines Highlight.

Bereitet man sich anders auf ein Pokalspiel vor? Das ist jetzt kein Jahrhundert-Spiel gegen einen Bundesligisten, aber definitiv ein netter Gegner.
Wissing: Gegen Recke haben wir in den letzten Jahren im Pokal nicht gespielt. Recke war für mich die stärkste Mannschaft im Kreis der letzten fünf, sechs Jahren und war ja auch letzter Pokalsieger. Da uns erwartet uns ein ordentliches Kaliber und ein besonderes Spiel.

Wie haut ihr den Titelverteidiger denn raus?
Wissing: Das weiß ich nicht, das kannst du mir vielleicht besser sagen? Wenn du mich so fragst... (lacht) Aber diese Überschrift werde ich dir nicht geben.

Schade. Hätte ja klappen können. Aber nach den all den Wochen reicht's auch für euch jetzt mit Testspielen, nehme ich an.
Wissing: Genau. Für mich war die Vorbereitung viel zu lang, ich hätte mich gefreut, wenn's beim 15. August geblieben wäre für den Saisonstart. Wir haben dann letztens noch eine Woche Pause eingelegt. Ich find's immer schade: Für mich war in den letzten Wochen die beste Fußballzeit bei bestem Wetter - und dann "eiert" man von Testspiel zu Testspiel....

Ihr seid aber gut von Testspiel zu Testspiel geeiert. Phasenweise zumindest. Ein 11:3 gegen Stella Bevergern zum Beispiel war dabei.
Wissing: Das war insgesamt wieder typisch für uns  - zuhause sind wir besser als auswärts. Kontiunität ist nicht unsere Stärke.

Die weiteren Resultate: 2:2 hieß es gegen die U19 des FCE, 3:3 gegen GWA Rheine, 4:4 gegen SW Varenrode, 0:4 in Freren und mit 1:0 wurde Borussia Emsdetten II geschlagen. Dazu kam noch eine 1:4-Pleite gegen die U23 des SC Spelle-Venhaus. Also viel Licht, viel Schatten.

Aber alles in allem kann man sich die Ergebnisse trotzdem gut angucken. Vielleicht habt ihr ein bisschen zu viele Gegentore für meinen Geschmack bekommen.
Wissing: Für meinen auch. Aber Testspiele sind immer noch Testspiele, die kann man nicht so wirklich werten. Jeder hat gerade so ein bisschen die Freiheiten genutzt und ist in den Urlaub gefahren. Ich find' das aber völlig okay auf diesem Niveau, vor allem, wenn man es frühzeitig ankündigt. So hatten wir dann jedes Mal einen anderen Kader und mit Einspielen war es nix...

Ihr habt aber auch viele Tore geschossen. Da war immer ein bisschen was los. Bleibt das so, ist das euer Plan für diese Saison, für viel Spektakel zu sorgen?
Wissing: Mein Plan ist das eigentlich nicht. Gegen Recke würden wir aber einen 5:4-Sieg auch nehmen. Das wird aber schwer genug, so viele Tore zu schießen.

Das wird zumindest nicht leicht, ja. Wie sieht's mit Verletzten aus für das Pokalspiel? Habt ihr auch viele zu beklagen?
Wissing: Wir haben mit Bennet Stroot und Enno Wisch zwei Spieler mit einem Bänderriss, Fabian Tepe plagt sich mit Oberschenkel-Problemen herum. Zwei, drei Leute haben heute berufliche Probleme. Da Recke Sonntag im Westfalenpokal spielt, konnten wir leider nicht erst am Donnerstag oder Freitag spielen.

Neuzugänge habt ihr ja auch ein paar. Vorwiegend ganz junge Kerle.
Wissing: Gerade diese ehemaligen A-Jugendlichen tun uns sehr gut. Wir hatten in den letzten Jahren nicht den Segen, dass da so viele von unten hochgekommen sind. Endlich müssen nun nicht mehr die 25-Jährigen die Bälle einfetten und neue Wasserträger bringen viel Leben in die Mannschaft. Wir haben einfach eine schöne Altersstruktur; von 18 bis 34, 35 Jahren haben wir alles dabei. So sollte es in einer Seniorenmannschaft auch aussehen.

Dreierwaldes Problem der jüngeren Vergangenheit: Brukteria hat in der Jugend ab der C-Jugend und älter eine Spielgemeinschaft mit dem SC Hörstel und teilweise noch mit Stella Bevergern als drittem Partner. Dass da mal jemand aus der U19 am Weikamp hängen bleibt, war zuletzt sehr selten. Der letzte junge Spieler? "Thomas Wieschemeyer, der aus Altenrheine zurück kam. [vor 2019/2020, d. Red.] Davor gab es kaum jemanden. Leute wie Frank Zumwalde und Co sind auch schon Mitte 20", so Wissing. In diesem Sommer kamen sieben A-Jugendliche neu dazu. "Ein schöner Rutsch." Abgesehen von Patrick Hinz (31) waren alle Neulinge A-Jugendliche.

Zum Teil sind die Neuzugänge ja Rückkehrer.
Wissing: Genau, das sind alles Dreierwalder Jungs, auch die, die zuletzt woanders gespielt haben.

Die nächste eigenständige Jugendmannschaft von euch ist die D-Jugend. Da musst du noch etwas drauf warten, bis die hochkommen in den Seniorenbereich - wenn sie alle dabei bleiben ...
Wissing: Ja, sonst hauen die wieder nach Union Berlin oder Schalke [Marius Bülter, d. Red.] oder Münster [Simon Scherder, d. Red] ab. Wir haben ja noch Dreierwalder, aber an die kommen wir nicht ran.

Vielleicht, wenn die beiden 37 sind.
Wissing: Dann können sie ja zusammen das Trainerteam machen und ich gebe den Posten gerne ab.

Vorher nicht?
Wissing: Ne, solange muss ich durchhalten.

Ein Satz zu eurem Auftaktprogramm in der Liga: Gegen Steinbeck, auf dem Dickenberg, gegen Dörenthe. Das ist machbar, oder?
Wissing: Ich hätte lieber das Auftaktprogramm vom letzten Jahr gehabt mit Halen oder Büren. Wir haben lieber so ein Highlight wie gegen Recke, in dem wir ein bisschen der Außenseiter sind und alles reinschmeißen müssen, als Spiele, in denen wir das Spiel machen müssen.

Hast du Angst vorm Saisonstart?
Wissing: Angst nicht, aber es wird schwierig und eine Herausforderung. Ich würde es nicht unterschätzen.

Dann nochmal abschließend: Warum schlagt ihr Recke?
Wissing (lacht): Weil wir am Weikamp spielen und ausreichend Zuschauer haben, die eine gute Stimmung machen.

News



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A TE: Zu- und Abgänge Saison 2022/23
» [mehr...] (859 Klicks)
2 Kreisliga A TE:Hädrich, Süßmann-Simelka und Christoph Plake wechseln nach Dörenthe
» [mehr...] (584 Klicks)
3 Kreisliga A TE: Maurice Tia und Thorsten Gräler verstärken Preußen Lengerich
» [mehr...] (513 Klicks)
4 Kreisliga A TE: Lars Meckelholt kehrt zur ISV-Reserve zurück
» [mehr...] (412 Klicks)
5 Kreisliga B2 TE: Westerkappeln holt Max Feldmann aus Mettingen
» [mehr...] (362 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle