Suchbegriff:
  • KL A
  • Spielplan
  • Tabelle

Kreisliga A

Wird Nachfolger von Michael Pötter: Pascal Heemann. Foto: Renger

Mettingen setzt auf die interne Lösung: Heemann wird Pötter-Nachfolger


Von Fabian Renger

(13.05.22) Weißer Rauch im Tüöttendorf! Eintracht Mettingen hat die Trainersuche für die erste Mannschaft und sich für eine (naheliegende) interne Lösung entschieden. Wie der Club am frühen Freitagmorgen in einer Pressemitteilung verkündet, wird Pascal "Calle" Heemann befördert. Er folgt auf Michael Pötter, der aus freien Stücken zum Saisonende seinen Hut nimmt. (wir berichteten)

Heemann trainiert seit dem vergangenen Sommer die Mettinger Reserve und führte die neu formierte zweite Mannschaft auf Anhieb zur vorzeitigen Meisterschaft in der Kreisliga B1. "Nicht nur aufgrund des sportlichen Erfolgs, auch die Art und Weise wie er sich in den Verein einbringt, hat bei den Verantwortlichen einen positiven Eindruck hinterlassen", erklärt Martin Schulte Laggenbeck, Fußball-Abteilungs-Vorsitzender des Clubs, in der Presseinfo. Heemann ist 41 Jahre jung und machte sich vor seinem Engagement in Mettingen einen Namen als Trainer von SW Lienen und Preußen Lengerich. Heemanns aktueller Co-Trainer Torsten Kreyenhagen wird ihm auch in der Ersten zur Hand gehen. Laut Vereinsangaben ist die Zusammenarbeit mit Heemann auf zwei Jahre ausgelegt.

Löffers macht die Zweite

Die entstandene Vakanz in der Reserve hat der Verein indes ebenfalls geschlossen. Jochen Löffers wird die Zwote der Eintracht übernehmen. Löffers gilt als Ur-VfL'er und ging einst als Stürmer für die Eintracht in der Bezirksliga auf Torejagd. In den vergangenen Jahren betätigte er sich im Jugendbereich und war mit den B1-Junioren außerordentlich erfolgreich. (Meisterschaft + Bezirksliga-Aufstieg, zwei Pokalsiege). Zuletzt half er in der Dritten des Clubs als Interimstrainer aus und gehörte nach deren Abmeldung fortan zu Heemanns Trainerteam. In der neuen Saison bekommt Löffers Unterstützung von seinem langjährigen Co-Trainer Jürgen Schoppe.

Heemann hat Respekt vor den Fußstapfen

[Update, 23.5., 15.30 Uhr] Am Freitagmittag erreichen wir Heemann. Was macht diese Beförderung aus ihm? "Das macht mir mir gar nichts", sagt er. Viel wichtiger ist ihm im Gespräch überhaupt erstmal das Lob für Pötter. "Ich finde es sehr schade.  Es wird hart werden, in diese Fußstapfen zu treten. Ich werde und kann keinen Michael Pötter ersetzen. Wir wollen aber weiterhin versuchen, wie bisher attraktiven Fußball in Mettingen anzubieten." Denn dies habe Pötter in dieser Saison definitiv bei der Eintracht geschafft. Sportlich sei dessen Abgang ein Verlust für den Club. "Es ist aber eine Entscheidung, der er für sich getroffen hat. Die muss man akzeptieren."

Heemann freut sich aber auf die neue Herausforderung. Der gesamte Kader der Ersten hätte Pötter signalisiert, dabei zu bleiben.  Natürlich könnte ein Trainerwechsel - und damit eine neue Ansprache - dafür sorgen, dass es sich ein paar Spieler doch noch anders überlegen. "Es ist unsere Aufgabe, jetzt in diese Gespräch reinzugehen", kündigt Heemann eine weitere Gesprächsrunde an. Fußballerisch will er - siehe oben, siehe Stichwort 'attraktiver Fußball' - das Rad nicht neu erfinden. 

Gespräche stehen an

Dass die - nicht wirklich überraschende - Beförderung für ihn ansteht, sei vonseiten des Vereins gekommen. "Es war für mich aber erst einmal wichtig, zwei, drei Sachen vorher zu klären", so Heemann, der natürlich am liebsten einen Bezirksligisten übernehmen würde und keinen Hehl daraus macht, bei einem Nicht-Aufstieg die Bezirksliga in den nächsten Jahren mittelfristig anzupeilen. Er weiß aber auch: "Es wird eine sehr interessante, spannende, schwierige Kreisliga A in der neuen Saison." Von oben (Arminia Ibbenbüren, Cheruskia Laggenbeck, SC Hörstel) und von unten (Westfalia Westerkappeln) kommen schließlich starke Teams hoch.

Und was passiert eigentlich mit Heemanns Zweiter? Der Club schreibt in seiner Presseinfo "nur" von der "Meisterschaft" und von keinem Aufstieg. Da müssen wir natürlich nachhaken: Gibt's da Gedankenspiele,  auf einen Aufstieg zu verzichten, oder ist das bloß Wortklauberei von uns?  Heemann sagt: "Es ist so, dass wir mit beiden Mannschaften in der Kreisliga A starten wollen - wenn wir mit beiden Mannschaften personell so gestärkt sind, wie es aktuell der Fall ist."

News



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A Tecklenburg: Anschwitzen, 8. Spieltag
» [mehr...] (430 Klicks)
2 Kreisliga A TE: Brukteria Dreierwalde - Preußen Lengerich 1:2
» [mehr...] (321 Klicks)
3 Kreisliga A TE: Eintracht Mettingen - Arminia Ibbenbüren 3:0
» [mehr...] (302 Klicks)
4 Kreisliga A TE: SW Esch - SV Büren 1:4
» [mehr...] (266 Klicks)
5 Kreisliga A TE: SW Lienen - Westfalia Hopsten 0:3
» [mehr...] (242 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Holtwick 7    32:8 21  
2    Arm. Ibbenbüren 8    27:10 21  
3    Falke Saerbeck 8    26:16 21  
4    SV Bösensell 7    18:5 19  
5    VfL Billerbeck 7    20:8 18  

» Zur kompletten Tabelle